Lokalsport

EC Bad Nauheim: Der letzte Oberliga-Meister von 2013 beendete seine Karriere

Das war’s! Der letzte Spieler der Oberliga-Meistermannschaft des EC Bad Nauheim aus dem Jahr 2013 beendet seine Profikarriere. Das letzte Spiel im Colonel-Knight-Stadion soll aber noch kommen.
13. April 2021, 22:28 Uhr
Michael Nickolaus
DEL 2 - EC Bad Nauheim gegen Dresdner Eislöwen
Daniel Ketter beendet nach über 800 Spielen und zuletzt zehn Spielzeiten im Trikot des EC Bad Nauheim seine Profikarriere. (Foto: Chuc)

Daniel Ketter gehört(e) zum Inventar - in der Deutschen Eishockey-Liga 2 ebenso wie beim EC Bad Nauheim. Jetzt, nach 16 Profi-Spielzeiten mit mehr als 800 Partien und zuletzt einem Jahrzehnt bei den Roten Teufeln, seinem Heimatverein, verabschiedet sich der 36-Jährige von der sportlichen Bühne. »Einen richtigen Zeitpunkt, aufzuhören, gibt es nicht, und die Zeit als Profi ist nunmal begrenzt. Ich bin in einem Alter, in dem man sich Gedanken machen muss«, sagt Ketter gegenüber unserer Redaktion. Mit dem Verteidiger verlässt der letzte noch aktive Spieler der Oberliga-Meistermannschaft von 2013 den Kader der Hessen.

»Daniel war immer ein Teamplayer. Immer 100 Prozent im Zweikampf, immer mit Herz, immer mit hoher Opferbereitschaft. Er war ein positiver Faktor in der Kabine«, sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter beim Zweitligisten in der Wetterau. Mit Trainer Harry Lange und Assistent Patrick Strauch hatten Baldys und Ketter vor rund acht Jahren das Playoff-Finale in Kassel gewonnen und Bad Nauheim zurück ins Profi-Eishockey gehievt.

Die Pandemie-Saison - ein Winter ohne Zuschauer - habe ihm die Entscheidung ein bisschen erleichtert, räumt Ketter ein. »Wie sehr uns gerade in Bad Nauheim die Fans gefehlt haben, hat man in den engen Spielen gesehen. Da hätten uns die Zuschauer sicher noch einen Push geben können.«

Daniel Ketter, ein Eigengewächs der Roten Teufel, hatte Bad Nauheim als U 17-Nationalspieler in Richtung des damaligen Zweitligisten Regensburg verlassen, verlor am Übergang zum Profi-Sport aufgrund einer schweren Verletzung aber eine komplette Saison. 2006 zog es ihn nach Freiburg. Mit den Wölfen feierte Ketter den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach fünf Jahren im Schwarzwald kehrte er 2011 zu seinem Heimatverein zurück. Bei den Roten Teufel war er in der Saison 2017/18 Kapitän.

Im August wird Daniel Ketter eine Umschulung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei EC-Werbepartner »FinanzAktiv« in Bad Nauheim beginnen. Dort trifft er unter anderem auf Ex-Profi Jan Guryca. Der Torwart und langjährige Weggefährte spielte in den vergangenen beiden Jahren nebenberuflich in der Obliga in Limburg. Eine Option? »Ich habe darüber noch mit niemanden gesprochen. Aber, wer weiß«, sagt Ketter.

Der EC Bad Nauheim möchte seinem Urgestein einen würdigen Abschied ermöglichen. Der Familienvater soll, so ist die Idee, in einem Vorbereitungsspiel zur neuen Saison noch einmal für die Roten Teufel auflaufen - in der Hoffnung, dass dann wieder Zuschauer im Colonel-Knight-Stadion zugelassen sind.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-wz/ec-bad-nauheim-der-letzte-oberliga-meister-von-2013-beendete-seine-karriere;art1435,731550

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung