21. Juni 2022, 10:00 Uhr

Skaterhockey

Drei Punkte für Rhein Main Patriots nach Hitzeschlacht in Duisburg

Die Rhein-Main Patriots haben mit dem knappen Sieg in Duisburg drei Zähler in der Bundesliga eingefahren. Im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiger Erfolg.
21. Juni 2022, 10:00 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Christian Unger und die Rhein-Main Patriots bringen drei Punkte aus Duisburg mit. FOTO: CHUC

Das sind drei ganz wichtige Punkte. Die Rhein-Main Patriots haben in der Skaterhockey-Bundesliga die Hitzeschlacht in Duisburg gegen die gastgebenden Ducks mit 6:5 (3:2, 2:1, 1:2) gewonnen. Die Abstiegsplätze konnte die Mannschaft aus Assenheim allerdings nicht verlassen. »Ich kann meinem Team nur ein großes Kompliment machen. Das war - wie schon in den vergangenen Spielen - ein unglaublich disziplinierter Auftritt«, sagt Patric Pfannmüller, der Sportliche Leiter.

Die Patriots spielten sehr fokussiert und konnten mit dem Führungstreffer durch Henry Wellhausen in Überzahl (3.) das erste Zeichen setzen. Die Patriots - kurzfristig ohne Eishockey-Profi Max Faber nach Duisburg gereist - mussten nur eine Minute später den Ausgleich hinnehmen, zu passiv die Wetterauer in dieser Situation. In der zwölften Minute übernahmen die Hausherren die Führung, doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. 30 Sekunden später war es Rückkehrer Phil Hamer, der zum 2:2-Ausgleich traf. Die Patriots agierten zielstrebiger und kamen noch vor der Pause zur erneuten Führung durch Amandus Röttcher.

Die Hessen waren im zweiten Abschnitt weiter das spielbestimmende Team. Mit einem Doppelpack (22./29.) erhöhte Tim May auf 5:2. Duisburg verkürzte anschließend. In den weiteren Minuten des zweiten Drittels neutralisierten sich dann beide Mannschaften, und die Patriots gingen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die letzten 20 Minuten.

Duisburg - nun offensiver agierend - kam zum Anschluss, doch Tor Nummer drei von Tim May zum 4:6 stellte in der 47. Minute den alten Vorsprung der Patriots wieder her. Die Ducks - nun alles auf eine Karte setzend - nahmen sie den Torwart anstelle eines fünften Feldspielers vom Feld und verkürzten 90 Sekunden vor Schluss zum 5:6. Assenheim verteidigte die knappe Führung über die verbleibende Spielzeit.

Rhein-Main Patriots: Bleil, Wagner; Unger, Hamer (1), Pfeifer, Lademann, Lambert, Berk, May (3), Wellhausen (1), Kharitonov, Lachmann, Röttcher, Langer



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos