24. August 2021, 21:21 Uhr

Skaterhockey

Auftakt lässt Patriots-Träume wachsen

Die Rhein-Main Patriots starten mit zwei Siegen in die 2. Bundesliga Süd und sind ihrem Traum vom Aufstieg ein kleines Stückchen näher gekommen.
24. August 2021, 21:21 Uhr
Abklatschen ist bei den Patriots angesagt nach einem rundum gelungenen Auftakt-Wochenende in der 2. Bundesliga. FOTO: PM

Das Skaterhockey-Team der Rhein-Main Patriots hat am vergangenen Wochenende zum Saisonauftakt gleich sechs Punkte in der 2. Bundesliga Süd eingespielt. Am Samstag besiegten die Assenheimer die Badgers Spaichingen zu Hause mit 12:4 und legten am Sonntag in Freiburg mit einem 10:6-Erfolg nach.

Die Partie gegen die Badgers begannen die Hessen gleich mit viel Druck auf das gegnerische Tor. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Ein Manko, das sich über beide Spiele des Wochenendes zog. Am Ende des ersten Drittels stand es »nur« 3:0 (Heinrich, Lademann, Lambert). Auch im mittleren Spielabschnitt musste der Spaichinger Goalie drei Mal hinter sich greifen (2x Forster, Heinrich), doch auch die Spaichinger konnten zwei Treffer verzeichnen. Im Schlussdrittel machten die Niddataler endgültig den Sack zu. Ganze sechs Tore konnten die Zuschauer bejubeln, inklusive eines von Lukas Koziol geschossenen Penalties (Unger, 2x Frölich, Berk, Koziol, Forster). Die zwei weiteren Tore der Gäste machten dabei wenig Eindruck auf das Team von Trainer Patric Pfannmüller.

Am Folgetag erwartete bereits der zweite schwere Gegner die Patriots. In Freiburg starteten die Assenheimer etwas holprig in die Partie und lagen nach dem ersten Spielabschnitt mit 2:3 zurück (Berk, Mecke). Im Anschluss präsentierte sich das Team stärker und bekam das Match mehr und mehr in den Griff. Zum Ende des zweiten Drittels hatten die Wetterauer das Spiel gedreht und führten mit 6:4 (2x Lademann, Koziol, Unger). In der Folge verwalteten die Patriots das Spiel klug und präsentierten sich, obwohl es das zweite Spiel innerhalb weniger Stunden war, konditionell und spielerisch sehr stark. Im Schlussabschnitt konnten sie weitere vier Mal einnetzen (2x Blum, Lambert, Unger) und brachten somit drei Punkte mit nach Hause.

Mit der vollen Ausbeute legten die Patriots also einen Auftakt nach Maß aufs Parkett und sind ihrem großen Ziel, dem Aufstieg in die 1. Bundesliga, schon einen Schritt näher gekommen. Pfannmüller zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams: »Wir haben in zwei schwierigen Spielen sechs Punkte geholt und können so unsere Mission Aufstieg weiter im Blick behalten. Das Einzige, was mir nicht gefallen hat, war die Chancenverwertung. Aber man braucht ja auch etwas, woran man arbeiten kann«, bilanzierte der Coach.

Weiter geht es im Skaterhockey für die Patriots nun erst am 25. September. Der Gegner heißt dann erneut Spaichingen Badgers. Die Begegnung findet aber in Baden-Württemberg statt.

Für die Patriots spielten / Samstag: Jan Bleil, Marco Albrecht; Alexander Blum (C), Marcel Patejdl, Dennis Berk (1), Christoph Bierschenk, Marco Forster (3), Felix Frölich (2), Stefan Heinrich (2), Lukas Koziol (1), David Lademann (1), Thibaut Lambert (1), Marc Langer, Sven Mecke, Kilian Rohde, Christian Unger (1).

Sonntag: Bleil, Albrecht; Blum (C/2), Patejdl, Dennix Berk (1), Frölich, Koziol (1), Lademann (2), Lambert (1), Langer, Mecke (1), Rohde, Unger (2).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Patric Pfannmüller
  • Rhein-Main Patriots
  • Sport-Mix
  • Zufriedenheit
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos