16. Januar 2020, 21:03 Uhr

Fußball

Wie Ex-Hessenliga-Torjäger Marcel Kopp zum FC Kaichen kommt

Marcel Kopp hatte einst in der Fußball-Hessenliga gespielt. Aktuell trägt er das Trikot der Usingener TSG. Für die kommende Saison hat er beim A-Ligisten FC Kaichen zugesagt - aus gutem Grund.
16. Januar 2020, 21:03 Uhr
Marcel Kopp wird neuer Spielertrainer in Kaichen. FOTO: STORCH

Es war »die« Meldung aus dem Wetterauer Amateurfußball in dieser Woche: Marcel Kopp tritt als Spielertrainer die Nachfolge von Rainer Pausch beim A-Ligisten FC Kaichen ein, der zur neuen Saison zum VfB Friedberg wechselt.

Aktuell geht Kopp noch für den Frankfurter Gruppenligisten Usinger TSG auf Torejagd, wo er nach Stationen in Bönstadt und Nieder-Wöllstadt hingewechselt war. Nach fünf Jahren samt Aufstieg in die Verbandsliga, ging der heute 31-Jährige für zwei Jahre in die Hessenliga zu den Sportfreunden Seligenstadt, ehe er als Spielertrainer zurück nach Usingen kehrte, wo er nach weiteren drei Jahren inzwischen »nur« Spieler ist.

Herr Kopp, was sind die Beweggründe für Ihren Wechsel nach Kaichen?

Zum einen natürlich der zeitliche Aufwand. Der Weg nach Usingen ist einfach nicht mehr vereinbar mit Beruf und Familie, zumal wir in diesem Jahr unser zweites Kind erwarten. Zum anderen hat mich das Konzept des FC Kaichen überzeugt. Der Verein verfügt über eine tolle Gemeinschaft und einen engagierten Vorstand. Zudem treffe ich dort auf ehemalige Weggefährten.

Was sind Ihre Ziele mit dem FC Kaichen?

In Kaichen wird man einen brutal ehrgeizigen Spielertrainer kennenlernen, für den der sportliche Erfolg oberste Priorität hat. Diesen Ehrgeiz versuche ich an die Spieler weiterzugeben. Wir wollen ganz oben mitspielen, was aber sicherlich kein Selbstläufer werden wird. Mir ist bewusst, dass wir in der nächsten Saison sicherlich des Öfteren als Titelfavorit genannt werden.

Wird es personelle Veränderungen geben?

Der bisherige Kader wird größtenteils zusammenbleiben. Sicherlich wird es die eine oder andere Neuverpflichtung geben, allerdings bin ein großer Fan der Kaichener Vereinsphilosophie, auf einheimische Spieler und sinnvolle Ergänzungen aus dem näheren Umkreis zu setzen. Mit der Verpflichtung von Nico Schmidt und Dominik Killinger zur Winterpause ist der Fokus bereits jetzt auf junge Spieler gelegt worden. Dieses Konzept wollen wir weiterführen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Interviews
  • Spielertrainer
  • VfB Friedberg
  • Sascha Kungl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.