04. März 2018, 22:02 Uhr

Bezirksoberliga

Wettertal bringt sich am Ende um den Lohn

04. März 2018, 22:02 Uhr
Avatar_neutral
Von Peter Hett

Die Spieler der HSG Wettertal haben sich die Worte von Trainer Sven Tauber im Vorfeld des Handball-Bezirksoberliga-Spiels bei der HSG Dilltal zwar zu Herzen genommen und dem Favoriten einen großen Kampf geliefert, standen am Ende aber trotzdem mit leeren Händen da. Obwohl es bei eigener 25:24-Führung vier Minuten vor dem Abpfiff noch nach einem überraschenden Wettertaler Punktgewinn aussah, wurde die Partie von Dilltal letztlich doch noch mit 27:26 (16:12) gewonnen.

Den beiden Toren der Gastgeber, die das Spiel drehten und der Heim-HSG eine 26:25-Führung bescherten, begegnete Tauber mit einer Auszeit. »Nachdem wir zuvor in Unterzahl gespielt hatten, wollte ich Ruhe reinbringen und den letzten Spielzug ansagen«, erklärte Tauber. Zwar wurde dann erfolgreich ein Außen freigespielt, aber dessen Wurf verfehlte das Ziel. Im Gegenzug sorgte Dilltal mit dem 27:25 für die Entscheidung. Bis zur Schlussphase hatte Wettertal alle Vorgaben umgesetzt und auch einem 10:15-Rückstand (26.) getrotzt.

Nach dem Wechsel dauerte es nur wenige Minuten, ehe Boller und Wießner (2) aus den 16:17-Rückstand eine eigene 19:17-Führung machten, die bis zur 56. Minute Bestand hatte. Am Ende fehlten wieder einmal die entscheidenden Körner und das nötig Quäntchen Glück, um zu punkten. Bester Mannschaftssteil war eine gut arbeitende Deckungsreihe, die mit Philipp Becker einen guten Torwart im Rücken hatte. In der zweiten Halbzeit gelangen Dilltal nur wenige Tore im gebundenen Spiel. Die Mehrzahl der Tore fiel durch Siebenmeter oder Konter. »Die Jungs tun mir unendlich leid. Ich kann keinem einzigen einen Vorwurf machen. Moral und Einstellung waren heute vorbildlich«, bedauerte Tauber. Kleinigkeiten entschieden das Spiel. Dilltal bestrafte jeden noch so kleinen Fehler.

HSG Dilltal: Albach, Rußmann; Müller (5), Schmitz (4), Schnier, Malo, Fitzner (1), Albrecht (5), Pöchmann (4/3), Heer (2), Christoph Ulm (5), Kohlmei (1), Weiß, Voss.

HSG Wettertal: Roth, Becker; Kielich (1), Brückel, Wießner (3), Yannick Kreuzer (1), Mengel, Boller (7), Bergemann (6/3), Tobias Kreuzer (6), Weiser, Mosch, Bunfill (2), Raab (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Kopf/Tazelaar (Griedel). – Siebenmeter: 4/3:4/3. – Strafzeiten: 6:6 Min. – Zuschauer: 115.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos