26. Juni 2017, 20:44 Uhr

Nachgefragt bei Marek Reszka

»Schweinehund bezwingen«

26. Juni 2017, 20:44 Uhr
Avatar_neutral
Von Tanja Weber
Marek Reszka

Der A-Jugendliche Marek Reszka vom Burggymnasium in Friedberg hat in Ockstadt zum ersten Mal über den Hauptwettbewerb einen Triathlon gefinisht.

Sie haben in Ockstadt in 1:17:31 Stunden das erste Mal an einem Triathlon teilgenommen, wurden Fünfter in der Jugend A. Was hat Sie zur Teilnahme animiert?

Marek Reszka : Ich bin Schüler des Sport Leistungskurses in der E-Phase bei Thorsten Brennemann, der uns dazu motiviert hat. Wir waren sieben Schüler, die einmal ihre Ausdauer unter Beweis stellen wollten.

Wie haben Sie sich vorbereitet?

Reszka: Wir haben uns in der Sport-Theorie im Unterricht mit dem Konditionstraining befasst, dazu passte dann einfach die Teilnahme in Ockstadt. Allerdings konnte ich mich im Laufen im Vorfeld nicht besonders gut vorbereiten, da ich Schmerzen im Schienbein hatte.

Im Triathlon findet ja eine regelrechte Hightech-Materialschlacht auch im Amateurbereich statt. Mit welchem Rad sind Sie auf die Radstrecke gegangen?

Reszka: Ich habe natürlich einfach mein Alltagsrad, ein Mountainbike, benutzt, wollte ja erst mal nur in die Ausdauersportart Triathlon reinschnuppern.

Waren Sie mit Ihrer Leistung zufrieden? Wie ging es Ihnen unterwegs?

Reszka: Ich bin locker angegangen, hatte schon Respekt vor der Zusammensetzung der drei Sportarten und bin zufrieden, dass ich so gut durchgekommen bin.

Was hat Ihnen besonders gut gefallen?

Reszka: Mir hat die familiäre Atmosphäre sehr zugesagt.

Würden Sie wieder an einem Triathlon teilnehmen?

Reszka: Auf jeden Fall, es hat mir heute viel Spaß gemacht, meinen inneren Schweinehund zu bezwingen.

Was sind Ihre nächsten sportlichen Ziele?

Reszka: Ich möchte verstärkt Kampfsport betreiben und mich auf das Thaiboxen konzentrieren.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos