14. Dezember 2016, 12:00 Uhr

Rodheim überzeugt am Bodensee

(juk) Die Drittliga-Volleyballer der SG Rodheim haben sich am vergangenen Wochenende überraschend deutlich mit 3:0 (25:17, 25:23, 25:21)-Sätzen beim VfB Friedrichshafen II durchgesetzt. Die Wetterauer beendeten damit ihre Negativserie von drei Niederlagen in Folge.
14. Dezember 2016, 12:00 Uhr

In der ZF-Arena in Friedrichshafen präsentierten sich die Spieler von Trainer Torsten Spiller im Vergleich zu den letzten Partien stark verbessert. »Uns hat es zuletzt oft an Konzentration und Abgeklärtheit gefehlt, doch diesmal haben wir von Beginn an absoluten Siegeswillen demonstriert«, war SG-Mittelblocker Alexander Schuld hochzufrieden.
Im ersten Durchgang gelang es den Rodheimern früh, in Führung zu gehen, und diese Führung bis zum ungefährdeten 25:17 auszubauen. Tim Breitenfelder wussten neben Johannes Voeske als zweiter Außenangreifer zu gefallen und auch die Feldabwehr und die Annahme zeichneten sich durch eine deutlich erhöhte Stabilität aus.
Im zweiten Spielabschnitt mussten sich die Hessen zunächst mit einem Rückstand abfinden. Die zwischenzeitlichen Ausgleiche konnten erst beim Spielstand von 22:21 erstmals in eine Rodheimer Führung umgewandelt werden. Mit 25:23 entschieden die SGler schließlich auch den hart umkämpften zweiten Satz für sich und sicherten sich damit bereits den ersten Tabellenpunkt. Eindrucksvoll war in dieser Phase auch die Blockarbeit der Gäste. Nur selten gelang es den Gastgebern, direkte Angriffspunkte zu erzielen. Im Angriff konnte Zuspieler Andreas Zander nach Belieben schalten und walten, sodass Youngster Levi Flott erneut neben Routinier Stefan Brömmeling im Schnellangriff zu gefallen wusste.

Wacker als Blocker

Der Verlauf des dritten Satzes ähnelte dem des ersten Durchgangs. Die Rodheimer agierten auch hier wieder bissiger als die Hausherren und insbesondere Tim Wacker blockte viele Angriffsschläge des VfB. Friedrichshafens Zuspieler fanden keine Mittel, den eigenen Angreifern das Punkten zu erleichtern. Mit 25:21 brachte die SG Rodheim den Friedrichshafenern die erste Heimniederlage der Saison bei. »Der Bodensee scheint für uns ein gutes Pflaster zu sein«, gab Libero Thomas Lingenau freudestrahlend zum Besten.
In der Tat scheinen lange Fahrten Spillers Mannschaft zu liegen: »Der Fokus liegt ganz klar auf dem Spiel. Einmal losgefahren, gibt es keine ablenkenden Alltagsverpflichtungen mehr«, kommentierte der Trainer. Auch Schuld war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: »Wahnsinn, es ist schon ein tolles Gefühl, in einer solchen Arena überhaupt aufzuschlagen und dann auch noch die beste Mannschaftsleistung der laufenden Saison abzuliefern.« Mit dem Sieg verteidigten die Rodheimer Platz vier in der Tabelle und überwintern somit in einiger Entfernung von den Abstiegsrängen.
SG Rodheim: Breitenfelder, Brömmeling, Flott, Lingenau, Milling, Schuld, Voeske, Wacker, Zander.

Schlagworte in diesem Artikel

  • SG Rodheim
  • VfB Friedrichshafen
  • Julian Kaps
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen