20. Oktober 2019, 22:02 Uhr

Kreisliga A Friedberg

Kreisliga A Friedberg: Aufsteiger 1. FC Rendel gewinnt Spitzenspiel gegen SV Hoch-Weisel

Der 1. FC Rendel ist nach seinem 4:3-Heimsieg im Spitzenspiel nun mit drei Punkten Vorsprung an der Spitze der Fußball-Kreisliga A Friedberg - und das als Aufsteiger.
20. Oktober 2019, 22:02 Uhr
Der 1. FC Rendel mischt als Aufsteiger die Kreisliga A weiter auf und gewinnt auch im Spitzenspiel gegen den SV Hoch-Weisel. (Foto: Jaux)

Der 1. FC Rendel hat das Gipfeltreffen der Fußball-Kreisliga A Friedberg gewonnen. Mit einem 4:3-Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten aus Hoch-Weisel baute die Elf von Trainer Alexander Jörg ihre am Sonntagnachmittag den Vorsprung gegenüber den Gästen auf drei Punkte aus. Während der Verfolger aus Dortelweil eine überraschende 2:3-Auswärtsniederlage in Beienheim kassierte und dem TuS Rockenberg nach dessen 4:2-Derbysieg in Ober-Hörgern im Gesamtklassement den Vortritt lassen musste, hat auch die Spvgg. 08 Bad Nauheim dank eines souveränen 7:3-Heimerfolgs gegen das Schlusslicht aus Ockstadt den Anschluss zur Spitzengruppe hergestellt. Im Tabellenkeller hat sich die SG Oppershofen derweil mit einem 3:0-Erfolg gegen die SG Wohnbach/Berstadt ein wenig Luft verschafft. Die Partie zwischen dem FC Nieder-Florstadt und der KSG 1920 Groß-Karben musste derweil witterungsbedingt abgesagt werden.

Kreisliga A Friedberg: Rendel dreht Spiel nach 0:1-Rückstand bereits zur Pause

1. FC Rendel - SV Hoch-Weisel 4:3 (2:1): »Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht und die Partie am Ende spannender gemacht, als es nötig war. Insgesamt war der Sieg aus meiner Sicht hochverdient«, sagte Rendels Trainer Alexander Jörg nach dem Gipfeltreffen vor 100 Zuschauern. Tim Weil brachte die Gäste nach einem Fehler in der Rendeler Defensive mit einer feinen Einzelleistung in Führung (12.). »Anschließend haben wir uns deutlich gesteigert und das Spiel bis zur Pause gedreht«, sagte Jörg, dessen Elf durch Treffer von Danilo Bruno (20./Abstauber nach Pfostentreffer von Francesco Haidle) und Alexander Spruck (32./Abstauber nach Lattentreffer von Bruno) mit einer 2:1-Führung in die Kabine ging. Nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren aussichtsreiche Möglichkeiten ungenutzt. Auf der Gegenseite gelang Torben Blendermann in der 55. Minute aus heiterem Himmel der Hoch-Weiseler Ausgleich. Marco Langer (61./nach Steilpass von Müller) und Kevin Müller (72./auf Zuspiel von Edin Maric) brachten die Gastgeber in der Folge auf die Siegerstraße. Nach dem Hoch-Weiseler Anschlusstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß von Sergej Tillmann in der 79. Minute wurde die Partie noch einmal eng, kippte aber nicht mehr.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (12.) Weil, 1:1 (20.) Bruno, 2:1 (32.) Spruck, 2:2 (55.) Blendermann, 3:2 (61.) Langer, 4:2 (72.) Müller, 4:3 (79.) Tillmann.

Spvgg. 08 Bad Nauheim - SV Germania Ockstadt 7:3 (5:0): Nachdem Elias Ben Fdhila in der zehnten Minute den Pfosten des Ockstädter Gehäuses getroffen hatte, markierte der Bad Nauheimer Stürmer nur drei Minuten später nach feiner Vorarbeit von Asmir Emrovic die Führung für die Hausherren. Nach einer Viertelstunde baute Ben Fdhila diese auf Zuspiel von Haris Hodovic auf zwei Tore aus. Nach Vorlage von Ember Hausner machte Ben Fdhila seinen Hattrick in der 25. Minute perfekt. Auch für den Treffer zum 5:0-Pausenstand nach einer halben Stunde zeichnete Ben Fdhila mit einem platzierten 16-Meter-Schuss verantwortlich. Zwei Minuten zuvor hatte Sven Harsch für die Nullachter getroffen. Nachdem Luca Kopsch vier Minuten nach dem Wiederanpfiff für die Kirschendörfler verkürzt hatte, schraubten Nenad Popovic (55./direkt verwandelter 18-Meter-Freistoß) und Asmir Emrovic (59./im Anschluss an einen Eckball von Soufiane Hadifa) das Resultat in die Höhe. In der Schlussviertelstunde schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, sodass Lukas Knitterscheidt (76.) und Luca Kopsch (80.) Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 70. - Tore: 1:0 (13.) Ben Fdhila, 2:0 (15.) Ben Fdhila, 3:0 (25.) Ben Fdhila, 4:0 (28.) Harsch, 5:0 (30.) Ben Fdhila, 5:1 (49.) Kopsch, 6:1 (55.) Popovic, 7:1 (59.) Emrovic, 7:2 (76.) Knitterscheidt, 7:3 (80.) Kopsch.

Kreisliga A Friedberg: Aufsteiger SV Schwalheim geht gegen Traiser FC baden

SV Germania Schwalheim - Traiser FC 1:5 (0:3): »Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir gegen Trais keine gute Leistung gezeigt. Vor allem unsere Abwehr war über die gesamte Spielzeit viel zu löchrig. Die Gäste waren definitiv besser, als es ihr derzeitiger Tabellenplatz aussagt - vielleicht haben unsere Jungs den Gegner unterschätzt«, sagte Schwalheims Pressesprecher Benjamin Bievel. Bereits nach sechs Minuten erzielte Fabian Lotz die Gästeführung, die Tristan zur Löwen auf Zuspiel von Daniel Edlich nach einer Viertelstunde ausbaute. Zuvor waren Daniel Antmansky (13.) und Robert Metz (14.) am Schwalheimer Torhüter Björn Bosland gescheitert. Auf der Gegenseite bewahrte TFC-Keeper Sascha Block seine Farben gegen Torben Niklas Roth vor dem Anschlusstreffer (25.). Mit einem Elfmeter, Manuel Schneider hatte Lotz im Strafraum gefoult, markierte Daniel Antmansky in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 3:0 für die Geißböcke. Die Hoffnung der Hausherren auf eine Aufholjagd nach Freundls Treffer aus der 56. Minute erstickte Robert Metz im Keim (57.). Für die Entscheidung sorgte Antmansky mit einem Elfmeter nach Foul von Jan Dreilich an Lotz (60.).

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 40. - Tore: 0:1 (6.) Fabian Lotz, 0:2 (15.) zur Löwen, 0:3 (45.+1) Antmansky (FE), 1:3 (56.) Freundl, 1:4 (57.) Metz, 1:5 (60.) Antmansky (FE).

SKV Beienheim II - SC Dortelweil II 3:2 (1:0): »Ein Unentschieden wäre unter dem Strich wohl das gerechtere Ergebnis gewesen. Die Gäste hatten deutlich mehr Spielanteile, während wir mit Kampfgeist und Siegeswillen dagegengehalten haben und die klareren Torchancen für uns verbuchen konnten«, sagte SKV-Coach Uwe Fey, dessen Elf bereits nach sieben Minuten durch Marcel Bilkenroth nach Vorarbeit von Oliver Munz in Führung ging. In der Folge verpasste es der Beienheimer Torschütze, das Resultat noch deutlich ausfallen zu lassen. Nach einer Viertelstunde zielte Bilkenroth zunächst nur wenige Zentimeter neben das Dortelweiler Gehäuse, ehe ein Heber des SKV-Goalgetters knapp über das gegnerische Tor ging (25.). In der 36. Minute scheiterte Bilkenroth zudem an SCD-Keeper Luis Konstantin Uber. Auf der Gegenseite sicherte Kevin Brod seiner Elf in höchster Not gegen Claudio Vecchione die Pausenführung. Nachdem Pascal Sonnleitner unmittelbar nach dem Wiederanpfiff einen Kopfball aus fünf Metern neben das Gästegehäuse gesetzt hatte, gelang Ralf Widmann der Dortelweiler Ausgleich (60.). Auch auf die erneute Beienheimer Führung durch Bilkenroth (73./auf Zuspiel von Munz) hatte Widmann nur zwei Minuten später die passende Antwort - 2:2. In der 89. Minute sicherte Bilkenroth der Heimelf mit seinem dritten Treffer des Tages auf Zuspiel von Marc Reif die drei Punkte.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (7.) Bilkenroth, 1:1 (60.) Widmann, 2:1 (73.) Bilkenroth, 2:2 (75.) Widmann, 3:2 (89.) Bilkenroth.

Kreisliga A Friedberg: TuS Rockenberg gewinnt »Nord-Duell« vor 200 Zuschauern in Ober-Hörgern

TFV Ober-Hörgern - TuS Rockenberg 2:4 (2:2): Vor der stimmungsvollen Kulisse von 200 Zuschauern im Ober-Hörgerner Wetterstadion erwischten die Gäste aus Rockenberg den besseren Start. In der 24. Minute erzielte Simon Herold mit einem satten 35-Meter-Schuss die Führung für den TuS, die Marcel Funke zehn Minuten später nach Querpass von Jan Thielmann ausbaute. Die Hausherren bewiesen in der Folge jedoch Moral und konnten die Rockenberger Führung bis zur Pause egalisieren. Zunächst verkürzte Johannes Balthes mit einem Kopfball aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von TFV-Spielertrainer Christian Teschner (40.), ehe Teschner selbst im Anschluss an einen Eckball von Andreas Sturm zum Ausgleich einnetzte (44.). In einer torchancenarmen zweiten Hälfte brachte der eingewechselte Erik Neubauer die Gäste in der 79. Minute mit einem 16-Meter-Schuss auf die Siegerstraße. In der Nachspielzeit vollendete David Schwer einen Konter zum 4:2-Endstand.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 200. - Tore: 0:1 (24.) Herold, 0:2 (34.) Funke, 1:2 (40.) Balthes, 2:2 (44.) Teschner, 2:3 (79.) Neubauer, 2:4 (90.+2) Schwer.

SG Oppershofen - SG Wohnbach/Berstadt 3:0 (0:0): In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit scheiterte Mike Schmidt gleich zweimal im Eins-gegen-Eins an Gästekeeper Denis Lachmann (20./28.). Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren das Spielgeschehen und belohnten sich in der 59. Minute im Anschluss an eine Freistoßflanke von Schmidt folgerichtig mit dem Führungstreffer durch Tobias Schwarz. Nur sechs Minuten später war Norman Thurow nach einer Flanke von Schmidt zur Stelle. Den Schlusspunkt setzte erneut Thurow, der ein Zuspiel von Schwarz aus kurzer Distanz zum 3:0-Endstand verwertete (75.).

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 75. - Tore: 1:0 (59.) Schwarz, 2:0 (65.) Thurow, 3:0 (75.) Thurow.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Friedberg
  • Fußball
  • Hoch-Weisel
  • KSG 1920 Groß-Karben
  • Kevin Müller
  • Mike Schmidt
  • Ober-Hörgern
  • Ockstadt
  • Rendel
  • SC Dortelweil
  • SKV Beienheim
  • SV Schwalheim
  • Spvgg. 08 Bad Nauheim
  • Traiser FC
  • Uber
  • Sascha Kungl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.