12. Oktober 2018, 22:29 Uhr

Landesliga-Derby

Handball-Landesliga: TV Petterweil schießt TG Friedberg ab

"Derbysieger, Derbysieger, hey, hey" singen sprangen die Petterweiler Spieler nach dem erdrutschartigen Sieg im Landesliga-Derby gegen die TG Friedberg durch die Halle. Das war deutlich!
12. Oktober 2018, 22:29 Uhr
Mutig nach vorn: Der TV Petterweil um den starken Pierre Lange (Mitte) brennt in der ersten Halbzeit bei der TG Friedberg ein Feuerwerk ab. Die Friedberger um Jöran Mahr (r.) strecken sich vergeblich. (Foto: Jaux)

Das war deutlich. Schon Minuten vor dem Ende feierte der Anhang des TV Petterweil am Freitagabend seine Mannschaft, die sich am Ende mit 31:18 bei der TG Friedberg durchsetzte. Es war eine Demontage des Aufsteigers im ersten Wetterauer Landesliga-Derby der Saison.

»Das war heute im Angriff schlicht nicht Landesliga-reif. Wir haben Lehrgeld bezahlt. Doch das wird die Mannschaft nicht umhauen. Wir wollen die Klasse halten und werden dann woanders die Punkte holen«, sagte ein ernüchterter TG-Trainer Sven Daxer nach der Partie vor der stimmungsvollen Kulisse von über 450 Zuschauern in der Halle am Seebach.

Der Meistertrainer hatte gerade in der Anfangsphase immer wieder versucht, seinem Team neue Impulse zu geben, doch letztlich machten die Petterweiler schnell klar, wer die Nummer eins im Wetterauer Handball ist. Bereits nach fünf Minuten hatten sie die Hausherren in die erste Auszeit gezwungen, da stand es schon 4:0 nach drei TG-Ballverlusten und der ersten von mehr als einem Dutzend Paraden des überragenden Petterweiler Keepers Iteb Bouali.

Landesliga-Derby: TV Petterweil setzt sich im zweiten Abschnitt weiter ab

Angeführt vom stark aufspielenden Bruder-Duo Felix (4 Tore) und Jonas Koffler (9 Treffer) zog der TVP über 8:3 bereits zur Pause auf 15:6 davon. Die Gästen waren schlicht handlungsschneller im Angriff, verteidigten als Mannschaft kompakter und profitierten nicht selten von Paraden ihres Keepers oder allzu leichtfertig verworfenen Bällen der Hausherren, um ihrerseits über mutig gespielte Tempogegenstöße zu einfachen Toren zu kommen.

»Basierend auf einer überragenden Abwehrleistung haben wir das Derby gewonnen. Was dennoch durchkam, hat unser Torwart weggemacht«, lautete dementsprechend die Einschätzung von TV-Trainer Martin Peschke hinterher. »Im Angriff haben die Jungs alle Vorgaben umgesetzt. Wir wollen mit schnellem Tempo unterwegs sein, um Friedberg keine Zeit zum Verschnaufen zu lassen. Das hat funktioniert.«

Und so blieb es auch im zweiten Abschnitt. Über die erste Zehn-Tore Führung (20:10/40.) rollte der Petterweiler Express mit den Stationen 25:12 (48.) und 30:15 (57.) schließlich beim 31:18 ins verdiente Ziel.

TG Friedberg: Balazs, Bläsch; Durchdewald, Zinnel, Ploner (4), Christian Schmidt (2), Mahr, Reeb (1), Petrosanec (3), Vellenzer, Avemann (3/2), Gustavsson, Vlad, Aljoscha Schmidt (3).

TV Petterweil: Bouali; Trouvain (3), Koch (1), Witzel, Pfeiffer (2), Felix Koffler (4), Dänner, Alt (2), Flach, Jonas Koffler (9), Lange (8/5), Wassberg (3), Schneiker, Neuhalfen, Hitzel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Kocak/Schmidt (schierstein). – Zuschauer: 450. – Zeitstrafen: 10/6 Minuten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Schmidt
  • Friedberg
  • Handball
  • Handball-Landesliga
  • Martin Peschke
  • TG Friedberg
  • TV Petterweil
  • Philipp Keßler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen