25. April 2017, 07:00 Uhr

Entwicklungssprung

Habib hat Gruppenliga im Visier

Der FC Karben ist eine der positiven Überraschungen in der Fußball-Kreisoberliga. Spielertrainer Harez Habib ist zufrieden mit der Entwicklung und will in den nächsten Jahren den Aufstieg schaffen.
25. April 2017, 07:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Sascha Kungl
Karbens Spielertrainer Habib Harez (vorne) hat mit seiner jungen Mannschaft bislang eine sehr ordentliche Saison gespielt. (Foto: nic)

Fünf Spieltage vor Saisonende gibt es kaum noch Zweifel an der Rückkehr der Beienheimer in die Gruppenliga. Zumal sich die Verfolger aus Ober-Rosbach und Karben die Punkte gegenseitig wegnahmen und der Rückstand auf den Ligaprimus nun bereits auf acht beziehungsweise neun Punkte angewachsen ist. Spannend bleibt der Dreikampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz, den derzeit der FC Ober-Rosbach mit 55 Punkten vor dem FC Karben (54) und der TSG Ober-Wöllstadt (53) belegt. Über die bisherige Saison, die Konkurrenten im Aufstiegsrennen und die Chancen seiner Elf auf die Teilnahme an der Relegation zur Gruppenliga hat Karbens Harez Habib mit der WZ-Sportredaktion gesprochen.

Herr Habib, im Verfolgerduell am Sonntag teilte sich Ihre Mannschaft beim 2:2-Unentschieden gegen den FC Ober-Rosbach die Punkte. Wie bewerten Sie das Remis im Hinblick auf den Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz? Wen sehen Sie am Saisonende ganz vorne?

Harez Habib: Der SKV Beienheim steht für mich als Meister fest. Den Relegationsplatz wird die TSG Ober-Wöllstadt einnehmen, da die Mannschaft das leichteste Restprogramm aller Aufstiegskandidaten hat und somit im Windschatten des FC Ober-Rosbach und uns in aller Ruhe ihre Punkte einfahren wird. Der FC Ober-Rosbach ist aus meiner Sicht zu sehr von der Form von Stürmer Özkan Can abhängig, während wir aufgrund des jungen Kaders noch nicht reif genug für den Aufstieg in die Gruppenliga sind.

Demnach sind Sie mit dem Saisonverlauf zufrieden, selbst wenn Ihre Mannschaft am Saisonende nicht auf dem zweiten Tabellenplatz landet?

Habib: Absolut. Gerade im fußballerischen und taktischen Bereich haben wir uns in diesem Jahr extrem verbessert. Die Art, wie wir Fußball spielen wollen, haben die jungen Spieler immer besser verinnerlicht. Dass die gegnerischen Trainer und Spieler uns nach den Partien ihre höchste Anerkennung aussprechen, unterstreicht das.

Was zeichnet die Stärke Ihrer Mannschaft in dieser Saison aus?

Habib: Die Charaktere passen sehr gut zusammen. Die Jungs legen einen großen Teamgeist an den Tag und haben Lust darauf, sich fußballerisch zu verbessern. Entsprechend hoch ist die Trainingsbeteiligung. Im Ligavergleich ist die Anzahl der Spieler im Training sicherlich weit über dem Durchschnitt.

Welche Schwächen hat Ihre junge Mannschaft,an denen es zu arbeiten gilt?

Habib: In manchen Situationen agieren die jungen Spieler noch zu überhastet und treffen unter Druck die falschen Entscheidungen. Das passiert, wenn das Durchschnittsalter des Kaders bei nur 21 Jahren liegt.

Wo führt Sie der Weg mit dem FC Karben in den kommenden Jahren hin?

Habib: Der Aufstieg in die Gruppenliga ist nur eine Frage der Zeit. Das Fundament des Vereins ist die große Identifikation der Spieler mit dem Klub, der auf Akteure aus der Karbener Region setzt. Außerdem haben wir eine intakte Philosophie, die auf Leidenschaft, Lust am Fußball und Demut basiert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos