29. Oktober 2017, 19:39 Uhr

HSG-Trainer Siegel: »Es hat sich nichts geändert«

29. Oktober 2017, 19:39 Uhr
Avatar_neutral
Von Peter Hett

In der Handball-Bezirksoberliga der Männer hängt die Rote Laterne auch nach dem sechsten Spieltag bei der HSG Wettertal. Die Mannschaft von David Siegel verlor bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III mit 23:28 (12:16) und ist damit weiterhin ohne Punktgewinn.

Die Gastgeber verzichteten darauf, sich mit Spielern aus ihrer Oberliga-Mannschaft zu verstärken. Demgegenüber hatten die Wetterauer Florian Großmann wieder reaktiviert. Da er allerdings kein regelmäßiges Training mehr absolviert, waren von ihm aber von vorneherein keine Wunderdinge zu erwarten. »Gegenüber dem letzten Spiel hat sich bei uns leider nichts geändert«, befand Trainer David Siegel. Seine Spieler produzierten, teilweise ohne Bedrängnis, zu viele technische Fehler, strahlen zu wenig Torgefahr aus und vergeben zudem immer wieder gut heraus gespielte Chancen. Lediglich einmal, beim 6:5 (Metzger/13.), konnten sich die Wettertaler über eine Führung freuen. Nach dem 9:8 (18.) begannen die Gastgeber sich schrittweise bis auf die 16:12-Pausenführung abzusetzen.

Florian Großmann reaktiviert

Probleme bereiteten Wettertal immer wieder die Achse Rückraum Mitte/Kreis und der quirlige Rechtsaußen der Heim-HSG. »Im Grunde genommen haben uns diese drei Spieler geschlagen« analysierte Siegel. Dass sich sein wurfstärkster Rückraumspieler Andreas Boller mit Beginn der zweiten Halbzeit verletzte, passt ins Gesamtbild. Mit kämpferischem Einsatz versuchte die Wetterauer Spielgemeinschaft noch eine Wende zu bewerkstelligen. Zu mehr als dem 21:19 Anschlusstreffer (Wießner/38.) reichte es aber nicht. Danach verschafften sich die Wetzlarer Vorstädter wieder ihren alten Abstand von drei bis fünf Toren, den sie bis zum Ende kontrollierten.

»Wir schaffen es derzeit nicht, selbst in unser Spiel zu kommen«, beschrieb Siegel eines der Hauptprobleme, für die missliche Lage in der sich seine HSG befindet.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III: Lang, Scholz; Unger, Rompf (1), Schmidt, Kaiser (5/2), Wallwaey (7), Kinzenbach (2), Müller (5/2), Grumbach (1), Agel (3), Unger (4).

HSG Wettertal: Grossmann, Roth, Becker; Wagner (1),Tobias Kreuzer (1), Brückel (4/3), Yannick Kreuzer (2), Kielich (1), Wießner (3), Mengel, Boller (6), Metzger (4/1), Mosch, Großmann (1).

Steno: Schiedsrichter: Rau/Schaub (Dilltal). - Siebenmeter: 6/4 – 4/4. - Strafzeiten: 2 Min. – 6 Min. - Zuschauer: 70.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos