30. November 2016, 12:00 Uhr

Fun-Ball auf Bundesliga-Kurs

(pv) Der SV Fun-Ball Dortelweil ist souveräner Herbstmeister der 2. Badminton Bundesliga Süd. Mit zwei deutlichen Erfolgen gegen Aufsteiger VfB Friedrichshafen (7:0) und Verfolger SG Schorndorf (6:1) konnten die Wetterauer an den Spieltagen sechs und sieben ihr Punktekonto auf 21 Zähler aufstocken und haben obendrein den Vorsprung auf die unmittelbaren Verfolger ausgebaut. Bereits neun Zähler trennen den SV Fun-Ball vom neuen Tabellenzweiten, dem BC Bischmisheim.
30. November 2016, 12:00 Uhr

Am Samstag war Aufsteiger VfB Friedrichshafen zu Gast und musste in einem von den Dortelweilern dominierten Spiel eine sehr deutliche 0:7-Niederlage einstecken. Das Team aus der Kurstadt hatte in sämtlichen Spielen wenig Mühe mit dem Vorletzten der Tabelle. Nur ein einziger Satz ging an die Gäste, sodass schon nach kurzer Spieldauer der Endstand feststand.
Am Sonntag war die SG Schorndorf, bis dahin der Tabellenzweite, zu Gast in der Sporthalle der Europäischen Schule. Allein die Tabellenkonstellation versprach eine spannende Partie. Dies bestätigte sich zumindest in der Anfangsphase. Nach einem klaren Dreisatzsieg im ersten Herrendoppel, gespielt von Andreas Heinz und Jian Chiang (11:8, 11:2, 11:5), entwickelte sich das Damendoppel zu einer sehr engen Partie. Trotz einer 2:0-Satzführung konnten Franziska Volkmann und Annik Horbach das Spiel für den SV Fun-Ball nicht nach Hause bringen und verloren in fünf Sätzen mit 11:6, 11:8, 8:11, 10:12 und 5:11. Davon unbeeindruckt ließen Peter Lang und David Peng im zweiten Herrendoppel mit 11:7, 11:4 10:12 und 11:3 ihren Gegnern keine Chance. Im folgenden ersten Herreneinzel musste Jian Chiang zwar den Auftaktsatz mit 8:11 abgeben, konnte die folgenden drei Durchgänge aber ungefährdet mit 11:5, 11:7 und 11:4 klar gewinnen. Noch klarer machte es David Peng im zweiten Herreneinzel, das er glatt in drei Sätzen mit 11:3, 11:8 und 11:6 gewann. Damit war vor den beiden letzten Spielen der Sieg schon in trockenen Tüchern. Mit einer starken Vorstellung siegte Anika Dörr im Dameneinzel ebenfalls glatt in drei Sätzen mit 11:5, 11:9 und 11:8, und quasi zeitgleich endete auch das Mixed mit Franziska Volkmann und Andreas Heinz nach drei glatten Sätzen mit 11:2, 11:8 und 11:9. Das führte zum 6:1-Endstand, wodurch sich der SV Fun-Ball die maximal möglichen drei Punkte sichern konnte.
»Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf überaus zufrieden und konnten bisher in allen Spielen die maximal mögliche Punktzahl von drei Zählern mitnehmen. Damit haben wir für die Rückrunde natürlich eine hervorragende Ausgangsposition, aber auch diese Rückrunde muss erst noch gespielt werden und ist sicher kein Selbstläufer. Wir müssen trotz der Freude und des großen Vorsprungs konzentriert weiter arbeiten, um am Ende auch noch ganz oben zu stehen«, sagt Klaus Rotter, der Teamchef des SV Fun-Ball, dessen Mannschaften den zweiten Bundesliga-Aufstieg nach 2013 anstrebt. Zwei Jahre lang hatten sich die Dortelweiler in der höchsten Spielklasse halten können. Die Rückrunde startet noch dieses Jahr mit dem Derby gegen die SG Anspach am 17. Dezember um 14.30 Uhr in der Halle der Europäischen Schule.

Schlagworte in diesem Artikel

  • 1. BC Bischmisheim
  • Anika Dörr
  • Peter Lang
  • SV Fun-Ball Dortelweil
  • VfB Friedrichshafen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen