13. Oktober 2019, 22:15 Uhr

Endlich der erste Punkt

13. Oktober 2019, 22:15 Uhr
OLE
Jubel auf der Friedberger Bank: Gegen die TSF Heuchelheim gibt es für den Wetterauer Handball-Landesligisten beim 23:23 den ersten Punkt der neuen Saison. (Fotos: Nici Merz)

Bei Begegnungen zwischen Friedberg und Heuchelheim kommt jeder Handballliebhaber auf seine Kosten, denn diese Partien sind von Emotionen und Spannung geprägt - so auch am Sonntagabend. Die 250 Zuschauer in der Halle am Seebach sahen 60 packende Minuten Landesliga-Handball, bei dem sich beide Mannschaften nach dem 23:23 je über einen Punkt freuen durften.

»Für uns war das heute ganz klar ein Punktgewinn. Wir sind mit einem angeschlagenen Kader angereist und ich musste Daniel Czaja und Björn Hofmann durchspielen lassen. Dass wir dann noch einen Punkt mit nach Hause nehmen, freut mich umso mehr«, sagte Claus Well, Trainer der TSF Heuchelheim. »Meine Leute waren einfach platt und haben sich dann mit technischen Fehlern das Leben selbst schwer gemacht. Aber das Spiel war mal wieder äußerst emotional, so wie es immer bei dem Aufeinandertreffen ist.«

Halbzeit eins begann mit einer sehr aktiven und aggressiven Abwehr der Wetterauer Kreisstädter. Sie erwischten den eindeutig besseren Start und konnten sich schnell auf 7:3 (15.) absetzen, ehe der Heuchelheimer Übungsleiter die erste Auszeit nahm. Neu eingestellt arbeiteten sich die Gäste Tor und Tor wieder ran und profitierten in dieser Zeit auch von den vertanen Torchancen der Hausherren. Doch auch aufseiten der Friedberger konnte Radu Balasz im Tor ebenfalls einige Chancen vereiteln. In der 27. Spielminute gelang dann Daniel Czaja der 10:10-Ausgleich. Marco Zinnel läutete aber erst danach mit einem spektakulären direkten Freiwurf die Halbzeitpause ein.

Der Start in die zweite Spielhälfte verlief ausgeglichen. Während Heuchelheim mit einem wurfstarken Rückraum aus der zweiten Reihe auftrumpfte, hielten Vladut Vlad und Henning Kiel die Friedberger im Rennen. Auch die Disqualifikation von TGF-Spieler Christian Schmidt gab dem Spiel keine Wende: Es blieb bis zum Schluss ein offener Schlagabtausch. Zwar hatte Heuchelheim fünf Minuten vor dem Ende noch einen Vorsprung von zwei Toren, doch die Friedberger bewiesen Kampfgeist und erzielten in der letzten Minute den Ausgleich. Somit kann sich die Truppe von Trainer Jezewski über ihren ersten Punkt in der Saison freuen.

»Die Jungs haben super gekämpft heute. Ich bin stolz auf sie«, freute sich der Friedberger Trainer. »Zwar gab es auch heute wieder einige Höhen und Tiefen, doch am Schluss haben wir uns verdientermaßen selbst belohnt. Ich möchte mich für die genialen Stimmung in der Halle bedanken!«

TG Friedberg: Balazs, Merten; Durchdewald, Zinnel (4), Ploner (2), Jonscher, Merten (4/4), Schmidt, Reeb, Petronsanec (1), Methner, Seibert (2), Vlad (5), Kiel (5).

TSF Heuchelheim: Schomburg, Schlesinger (1); Meier (2/1), Bender, Schmidt, Mackellar, Sascha Hofmann (je 1), Weber, Hoffmann (6), Weidner, Rinn, Björn Hofmann (4), Kröck, Czaja (6).

Im Stenogramm / SR: Glaub/Rudert. - Zuschauer: 250. - Siebenmeter 6/4 - 3/1. - Zeitstrafen: 10 - 10 plus Disqualifikation Schmidt (38.).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Schmidt
  • Claus Well
  • Handball
  • Marco Zinnel
  • TG Friedberg
  • TSF Heuchelheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen