Lokalsport

Echzell mit vier Zählern Vorsprung

Am letzten Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 gewann Herbstmeister TTC Echzell auch beim abstiegsbedrohten Aufsteiger TSV Stockheim mit 9:4, sodass der Vorsprung auf den Tabellenzweiten TTC Bad Nauheim/Steinfurth II, der das Verfolgerduell gegen den TTC Dorheim II mit 9:3 für sich entschied, bereits auf stolze vier Punkte anwuchs. Bezirksoberliga-Absteiger TSV Ostheim wird seinen direkten Wiederaufstieg nach einer weiteren 6:9-Pleite bei der TTG Ober-Mörlen jetzt wohl nur noch über die Relegation schaffen können, über die man aber in der letzten Saison erst abgestiegen war. Im Kampf gegen den Abstieg setzte Neuling SV Fun-Ball Dortelweil II ein echtes Ausrufezeichen, denn im Aufsteiger-Duell konnte der TTC Höchst/Nidder IV überraschend klar mit 9:2 in die Schranken verwiesen werden, wodurch selbst der Abstiegsrelegationsplatz zehn an den TV Gedern übergeben werden konnte. Schlusslicht TTC Ockstadt schnupperte bei seiner 7:9-Niederlage gegen den SV Fun-Ball Dortelweil zwar zum ersten Mal in dieser Saison an einem Punktgewinn, doch mit dem Abgang von Topspieler Alexander Wagner zur Rückrunde in Richtung TV Oberstedten dürfte auch der allerletzte Hoffungsschimmer auf den Erhalt der Klasse erloschen sein.
03. Dezember 2018, 20:32 Uhr
Michael Stahnke
_20171103_TT_Echzell_044_04
Joachim Sauer führt mit dem TTC Echzell die Tabelle der Tischtennis-Bezirksliga der Herren an. (Foto: Chuc)

Am letzten Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 gewann Herbstmeister TTC Echzell auch beim abstiegsbedrohten Aufsteiger TSV Stockheim mit 9:4, sodass der Vorsprung auf den Tabellenzweiten TTC Bad Nauheim/Steinfurth II, der das Verfolgerduell gegen den TTC Dorheim II mit 9:3 für sich entschied, bereits auf stolze vier Punkte anwuchs. Bezirksoberliga-Absteiger TSV Ostheim wird seinen direkten Wiederaufstieg nach einer weiteren 6:9-Pleite bei der TTG Ober-Mörlen jetzt wohl nur noch über die Relegation schaffen können, über die man aber in der letzten Saison erst abgestiegen war. Im Kampf gegen den Abstieg setzte Neuling SV Fun-Ball Dortelweil II ein echtes Ausrufezeichen, denn im Aufsteiger-Duell konnte der TTC Höchst/Nidder IV überraschend klar mit 9:2 in die Schranken verwiesen werden, wodurch selbst der Abstiegsrelegationsplatz zehn an den TV Gedern übergeben werden konnte. Schlusslicht TTC Ockstadt schnupperte bei seiner 7:9-Niederlage gegen den SV Fun-Ball Dortelweil zwar zum ersten Mal in dieser Saison an einem Punktgewinn, doch mit dem Abgang von Topspieler Alexander Wagner zur Rückrunde in Richtung TV Oberstedten dürfte auch der allerletzte Hoffungsschimmer auf den Erhalt der Klasse erloschen sein.

SV Fun-Ball Dortelweil II – TTC Höchst/Nidder IV 9:2: Selbst ohne Schulz, Kunoff und Sendinc konnten die Dortelweiler für dieses völlig überraschende Resultat sorgen, da am Ende tatsächlich nur Oliver Wacker (gegen Ralf Gnisia) und Markus Hillen (ggeen Bernd Koch) verloren hatten. Dagegen sorgten Sagermann/Teufer (gegen Schlögel/Koch), Moll/Hillen (11:9 im fünften Satz gegen Liedtke/Gnisia), Lo Conte/Wacker (14:12, 11:13, 8:11, 12:10, 11:7 gegen Behrens/Lellwitz), Jochen Moll (kampflos gegen den inzwischen verletzten Bernd Liedtke sowie 15:13, 10:12, 11:6, 9:11, 11:8 gegen Lars-Frithjof Schlögel), Frederik Sagermann (gegen Liedtke und Schlögel), Daniel Lo Conte (gegen Frank Behrens) und Nikolaus Teufer (11:8, 15:13, 11:9 gegen Lothar Lellwitz) für diese große Überraschung.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth II – TTC Dorheim II 9:3: Ohne Kimes, Rose und Kraus waren sogar zwei der Dorheimer Ehrenpunkte durch Claudius Brandt (11:6, 13:11, 4:11, 10:12, 11:7 gegen Matthias Bell sowie gegen Norbert Hofmann) und Christoph Dingeldein (7:11, 11:9, 11:9, 9:11, 11:7 gegen Hofmann) in diesem Verfolgerduell eng umkämpft. Bell/Hofmann (gegen Brandt/Markmann), Dr. Wengorz/Ziegler (14:12, 12:14, 11:9, 8:11, 11:6 gegen Dingeldein/Mlakar), Hübner/Hellner (gegen Bastian/Roth), Bell (gegen Dingeldein), Dr. Lars Wengorz (gegen Dario Mlakar und 9:11, 11:9, 11:9, 8:11, 11:6 gegen Paul Bastian), Patrick Hübner (gegen Mlakar), Bertram Ziegler (gegen Dirk Markmann) und der für Stöcker spielende Markus Hellner (gegen Matthias Roth) brachten die Bad Nauheim-Steinfurther zur Halbzeit auf den Aufstiegsrelegationsplatz zwei.

TSV Stockheim – TTC Echzell 4:9: Beide Mannschaften mussten zwei Akteure ersetzen (Jagsch und Kunz fehlten bei Stockheim sowie Reinhardt und Schartow beim TTC), sodass die Kräfteverhältnisse wieder ausgeglichen waren. So siegte der Herbstmeister aus Echzell recht souverän, wobei nur Sauer/Gillert (gegen Koch/Greife), Joachim Sauer (gegen Michael Koch und Alexander Greife) und Jürgen Gillert (gegen Martin Schweikart) unterlagen. Dagegen sicherten Güntner/Welch (gegen Haller/Borst), Röhrig/Höll (15:13, 9:11, 11:9, 11:9 gegen Schweikart/Rossmanith), Timo-Cedric Güntner (gegen Koch und Greife), Garrit Welch und Christoph Röhrig (jeweils gegen Michael Haller und Hans-Joachim Borst) und Marc-Oliver Höll (11:9, 11:9, 11:13, 11:9 gegen Thomas Rossmanith) dem Gast den Gesamterfolg.

TTG Ober-Mörlen – TSV Ostheim 9:6: Diese Partie begann zunächst noch gut für die Ostheimer, da sie durch Brendel/Trautmann (gegen Geck/Pfeffer) und Funke/Ambrosi (gegen Wiedlocha/Schömel) zwei Eröffnungsdoppel gewinnen konnten, doch dann kassierte Stefan Trautmann nach 20 Siegen in Serie seine erste Saisonniederlage gegen Karol Szymanski, was den Anfang vom Ende für den TSV einleitete. Szymanski/König (gegen Welker/Mahler) und Felix König (gegen Matthias Brendel) sorgten sogar für eine 3:2-Führung der Ober-Mörlener. Ulrich Mahler (9:11, 14:12, 9:11, 11:5, 12:10 gegen Alexander Geck) glich zwar wieder aus, doch David Wiedlocha (9:11, 6:11, 11:8, 11:6, 11:8 gegen Julian Welker) gelang das 4:3. Thomas Ambrosi (9:11, 13:15, 11:6, 11:9, 11:8 gegen Marc Schömel) holte zwar das 4:4, doch Georg Pfeffer (gegen Tommy Funke) und Szymanski (gegen Brendel) ließ die Überraschung weiter aufkeimen. Trautmann (gegen König) verkürzte zwar, doch Geck (11:9, 6:11, 5:11, 11:8, 11:7 gegen Welker) und Wiedlocha (gegen Mahler) schraubten die TTG-Führung bereits auf 8:5. Funke (gegen Schömel) konnte das Ende für die Butzbacher Vorstädter anschließend nur noch etwas hinauszögern, da Pfeffer (11:5, 12:10, 9:11, 7:11, 11:8 gegen Ambrosi) den Gesamterfolg der Gastgeber unter Dach und Fach brachte.

Ockstadt auf Augenhöhe

TTC Ockstadt – SV Fun-Ball Dortelweil 7:9: Die Ockstädter erwiesen sich zumindest in der letzte Hinrundenbegegnung einmal als Gegner auf Augenhöhe, wobei zu Beginn nur Wagner/Lohse (11:4, 9:11, 8:11, 12:10, 11:7 gegen Seedorff/Neeser) ein Eröffnungsdoppel gewonnen hatten. Linne/Anft (gegen Staudt/Dr. Wehrße) und Wehr/Sagermann (6:11, 8:11, 11:7, 12:10, 12:10 gegen Korth/Inderthal) siegten für den Gast. Dann sorgten Alexander Wagner (11:8, 10:12, 11:8, 8:11, 11:5 gegen Carsten Linne) und Stefan Lohse (gegen Frank Seedorff) aber für eine 3:2-Führung der Kirschendörfler. Nachdem Stephan Wehr (gegen Christoph Staudt) wieder ausgeglichen hatte sowie Daniel Korth (11:3, 11:8, 8:11, 6:11, 11:6 gegen Rainer Neeser) den TTC wieder nach vorne gebracht hatte, gelang dem für Irrgang spielenden Frederik Sagermann (gegen Dr. Martin Wehrße) das 4:4. Stefan Inderthal (6:11, 8:11, 11:9, 11:5, 11:8 gegen Mirco Anft) brachte die Gastgeber noch einmal nach vorne, bevor Seedorff (7:11, 12:10, 10:12, 11:6, 11:5 gegen Wagner in seinem letzten Spiel für Ockstadt), Linne (gegen Lohse) und Neeser (11:3, 7:11, 11:8, 9:11, 11:5 gegen Staudt) doch noch die Dortelweiler auf die Siegerstraße brachten. Korth (11:8, 5:11, 11:8, 11:8 gegen Wehr) und Inderthal (gegen Sagermann) konnten die Friedberger Vorstädter in der Folge zwar noch im Spiel halten, doch Anft (gegen Dr. Wehrße) und Linne/Anft (kampflos gegen Wagner/Lohse) sicherten den Fun-Ballern doch noch den wichtigen Gesamterfolg.

TTC Höchst/Nidder IV – TTC Assenheim II 6:9: Liedtke (verletzt) und Gnisia fehlten bei Höchst, was die Assenheimer, die durch Freienstein/Hessel (gegen Behrens/Quanz), Wagner/Dallwitz (gegen Schlögel/Koch) und Willems/Beck (gegen Kreuscher/Hühn) gleich alle drei Eröffnungsdoppel gewinnen konnten, zu ihren Gunsten ausnutzten. In der Folge kamen die Gastgeber nie mehr entscheidend heran. Am Ende reichten die Einzel-Zähler der Niddataler durch Siggi Freienstein (gegen Lars-Frithjof Schlögel), Achim Wagner (gegen Frank Behrens und Bernd Koch), Matthias Willems (gegen Quanz) und Harald Beck (gegen Sebastian Hühn und Quanz) zum Gesamterfolg. Somit konnten die Einzel-Niederlagen von Freienstein (gegen Thomas Kreuscher), Peter Hessel (gegen Schlögel und Kreuscher), Dirk Dallwitz (gegen Behrens und 10:12 im fünften Satz gegen Koch) und Willems (gegen Hühn) kompensiert werden.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-wz/Lokalsport-Echzell-mit-vier-Zaehlern-Vorsprung;art1435,523871

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung