03. August 2020, 20:14 Uhr

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Dag Heydecker steigt in Geschäftsleitung der Roten Teufel ein

Transfer-Hammer abseits des Eises! Dag Heydecker steigt beim Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim in die Geschäftsleitung ein.
03. August 2020, 20:14 Uhr
nickolaus_mn
Von Michael Nickolaus
Dag Heydecker

Der 59-Jährige verantwortet an der Seite von Geschäftsführer Andreas Ortwein die Bereiche Sponsoring/Vertrieb, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. »Für mich schließt sich der Kreis«, sagt der Steinfurther und spricht von einer »Herzensangelegenheit, einer Heimkehr«. Am Montagabend wurde Heydecker den Kommandisten der Spielbetriebs GmbH im exklusiven Kreis im VIP-Raum des Colonel-Knight-Stadions vorgestellt.

Heydecker hatte bis 1993 als Redakteur dieser Zeitung gearbeitet, anschließend ein Eishockey-Fachmagazin geleitet und die Roten Teufel während der Vorstandschaft von Raymond Schüttke und Jakob Platzer bereits unterstützt. 1998 kam er als Verantwortlicher für Marketing zu den Adlern Mannheim. Von 2000 bis 2005 begleitete er parallel zur Arbeit beim Klub der Deutschen Eishockey-Liga als Geschäftsführer die Anfänge des Aufstiegs von Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim und war von 2003 bis 2005 für Marketing und Vertrieb der SAP-Arena in Mannheim verantwortlich. Von 2008 an verantwortete der Familienvater als Geschäftsführer das Marketing beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05. Von April bis Dezember 2018 war Heydecker beim Zweitligisten SV Sandhausen tätig.

Hintergrund der Geschäftsstellen-Verpflichtung: Mit dem Projekt Multifunktionsarena, das zeitnah auch öffentlich an Dynamik gewinnen soll, stößt die Spielbetriebs GmbH in Person von Tausendsassa Andreas Ortwein mehr und mehr an Kapazitätsgrenzen. »Wir machen uns seit langem Gedanken, wie wir uns als GmbH aufstellen müssen. Dass wir diesen Schritt nun mit Dag Heydecker gehen können, ist natürlich eine tolle Sache, über die ich mich ungemein freue«, sagt Ortwein.

Seit gut einem Jahr schon hatten Ortwein und Heydecker lose Gespräche geführt, aus der zunächst angedachten beratenden Tätigkeit wurde nun eine Führungsposition. Zunehmend hatte Heydecker die Mitarbeiter der Geschäftsstelle kennen und schätzen gelernt, hatte sich schließlich von den Aufsichtsratsmitgliedern Michael Caspari, Michael Schnaubelt und Martin Schröer überzeugen lassen. »Die Gespräche haben mich bestärkt. Was hier als Team auf die Beine gestellt wird, hat mir imponiert«, sagt Heydecker, der offiziell zum 1. September seine Arbeit aufnimmt. FOTO: MN



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos