29. Januar 2018, 20:02 Uhr

Butzbach verliert erneut

29. Januar 2018, 20:02 Uhr
Avatar_neutral
Von Michael Stahnke
Mario Puschner kassiert mit dem TSV Butzbach bei der TTG Bad Nauheim eine empfindliche Niederlage im Kampf um die Meisterschaft. (Foto: Jaux)

Am ersten Rückrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 erlebte Titelfavorit TSV Butzbach eine weitere böse Überraschung, denn nach einer 6:9-Niederlage gegen die TTG Bad Nauheim kann die Meisterschaft aus eigener Kraft nicht mehr geschafft werden. Spitzenreiter TTC Steinfurth (9:1 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil) hat jetzt alle Trümpfe in der Hand. Selbst der Aufstiegs-Relegationsplatz zwei könnte noch an den TTC Dorheim II (9:7 gegen das neue Schlusslicht SG Bauernheim) oder den TTC Echzell (9:4 im Duell der beiden Bezirksoberliga-Absteiger beim TV Gedern) verloren gehen.

Der TTC Assenheim II erreichte ein 8:8-Unentschieden beim TV Gelnhaar und hielt den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg damit auf Distanz. Die TTG Ober-Mörlen unterlag mit 6:9 beim Aufsteiger SG Wolferborn, wodurch nach oben nichts mehr geht.

TTC Dorheim II - SG Bauernheim 9:7: Auch ohne Kraus (Kur), Bergmnann und Siemsen bleibt den Dorheimern das Glück hold. Die ersten beiden Eröffnungsdoppel gingen durch M. Schultheis/Fuchs (16:14, 6:11, 11:9, 12:10 gegen Brandt/Becker) und Tries/Klein (gegen Mlakar/Rose) zwar an die Bauernheimer, doch Bastian/Roth (gegen L. Schultheis/Nuber) und Claudius Brandt (gegen Ernst Tries) glichen wieder aus. Matthias Schultheis (gegen Jens Becker), Alexander Fuchs (gegen Dario Mlakar) und Martin Klein (gegen Paul Bastian) schienen die SG, die auf Burkard und Dallwitz verzichten mussten, zwar auf die Siegerstraße zu bringen, doch Thomas Rose (gegen Marc Nuber), Matthias Roth (6:11, 10:12, 13:11, 12:10, 11:7 gegen Lukas Schultheis), Brandt (gegen M. Schultheis) und Becker (gegen Tries) drehten den Spieß wieder um. Klein (gegen Mlakar) und Fuchs (gegen Bastian) punkteten zum 6:7, doch Rose (gegen L. Schultheis), Roth (gegen Nuber) und Brandt/Becker (5:11, 11:7, 12:10, 8:11, 11:9 gegen Tries/Klein) ließen am Ende doch die Gastgeber jubeln.

TTC Steinfurth - SV Fun-Ball Dortelweil 9:1: Die Steinfurther scheinen durch die Tabellenführung richtig beflügelt, denn sie fegten die Dortelweiler regelrecht aus der Halle. Lediglich Stephan Wehr (gegen Bernd Janke) konnte einen Ehrenpunkt für die überforderten Gäste erzielen. Um den Sieg der Rosendörfler machten sich Müller/Stellmann (gegen Seedorff/Sagermann), Hofmann/Bell (gegen Irrgang/Wehr), Hübner/Janke (gegen Linne/Görsch), Joscha Müller (11:9, 16:14, 13:11 gegen Frank Seedorff und gegen Frederik Sagermann), Frank Stellmann (gegen Seedorff), Norbert Hofmann (gegen Carsten Linne), Matthias Bell (gegen Oliver Irrgang), Patrick Hübner (gegen Manfred Görsch) und Bernd Janke (gegen Stephan Wehr) verdient.

TV Gelnhaar - TTC Assenheim II 8:8: Ohne Papp (Urlaub) und Helfrich verloren die Assenheimer durch Dallwitz/Stumpf (gegen Ammersbach/Ernst) und Weitzel/Hessel (12:14, 11:5, 9:11, 12:10, 6:11 gegen Siebenlist/Bach) die beiden ersten Eröffnungsdoppel. Reglin/Fausel (11:6, 8:11, 10:12, 11:8, 11:9 gegen Jüngling/Dietrich) hielten den TTC dann aber im Spiel. Nachdem Peter Hessel (gegen Marcel Ammersbach) verloren hatte sowie Tobias Weitzel (gegen Dieter Ernst) und Ralph Reglin (gegen Maik Siebenlist) wieder ausgeglichen hatten, verloren Dirk Dallwitz (9:11 im fünften Satz gegen Jürgen Bach) und Karl-Heinz Fausel (12:14, 8:11, 11:9, 9:11 gegen Lars Jüngling) zum 5:3. Michael Stumpf (7:11, 8:11, 11:8, 11:9, 11:8 gegen Nico Dietrich) und Weitzel (gegen Ammersbach) sorgten aber wieder für den Ausgleich. Hessel (7:11, 12:14, 11:8, 11:6, 8:11 gegen Ernst) verlor, ehe Dallwitz (gegen Siebenlist) und Reglin (12.10, 11:9, 11:8 gegen Bach) für die erste TTC-Führung des Abends sorgten. Vor dem Schlussdoppel stand aber ein 7:8-Rückstand für die Niddataler, da Stumpf (gegen Jüngling) und Fausel (gegen Dietrich) recht klar verloren. Weitzel/Hessel (gegen Ammersbach/Ernst) retteten den Gästen aber noch einen wertvollen Punkt.

SG Wolferborn - TTG Ober-Mörlen 9:6: Die ohne Szymanski angetretenen Ober-Mörlener verloren durch Wiedlocha/Gerlach (gegen Burkard/Windirsch), König/Metz (gegen Malik/Rösler) und Schömel/Koop (gegen von der Lippe/Landmann) gleich alle drei Eröffnungsdoppel, was letztendlich nicht mehr zu kompensieren war. Zwar schienen Torsten Metz (11:6, 11:7, 10:12, 8:11, 11:8 gegen Dirk Burkard), Felix König (6:11, 13:11, 11:8, 11:9 gegen Sven Windirsch), Marc Schömel (gegen Hamood Malik) und David Wiedlocha (gegen Klaus von der Lippe) die Gäste wieder auf die Erfolgsspur bringen zu können, doch Philipp Gerlach (gegen Björn Landmann), Arne Koop (10:12, 9:11, 11:8, 11:13 gegen Andre Rösler) und König (gegen Burkard) verloren bereits zum 6:4. Metz (gegen Windirsch) und Wiedlocha (gegen Malik) glichen zwar noch einmal aus, doch Schömel (gegen von der Lippe), Koop (gegen Landmann) und Gerlach (gegen Rösler) mussten sich zum enttäuschenden 9:6-Endstand geschlagen geben.

TV Gedern - TTC Echzell 4:9: Die Echzeller verloren durch Güntner/Welch (gegen Seipel/Kneip) und Sauer/Reinhardt (gegen Hirth/T. Naumann) zwar die beiden ersten Eröffnungsdoppel, doch in der Folge mussten nur noch Timo-Cedric Güntner (gegen Stefan Hirth) und Daniel Reinhardt (gegen Dennis Kneip) zwei TTC-Zähler abgeben. Dagegen lassen Röhrig/Schartow (gegen J. Naumann/Müller), Güntner (11:9, 11:9, 11:9 gegen Laurenz Kaspar Seipel), Joachim Sauer (gegen Hirth und 11:9, 12:10, 11:9 gegen Seipel), Reinhardt (gegen Jonas Naumann), Garrit Welch (gegen Kneip und J. Naumann), Christoph Röhrig (gegen den für Rüb spielenden Marvin Müller) und Thomas Schartow (gegen Thorsten Naumann) die Gäste weiter vom Wiederaufstieg träumen.

TSV Butzbach - TTG Bad Nauheim 6:9: Die Butzbacher waren nach der Partie fassungslos, doch speziell der frisch gekürte Vereinsmeister Jonas Nicolaizik musste feststellen,was es ausmacht, wenn man – wie bei den Vereinsmeisterschaften – frei aufspielen kann und wenn man – wie im Punktspiel – unbedingt gewinnen muss.

Zunächst lief noch alles nach Plan beim TSV, der durch Löffler/Nicolaizik (gegen Schmirler/Heisig) und Krendl/Groß (gegen Dr. Wengorz/Hellner) die ersten beiden Eröffnungsdoppel gewinnen konnte. Nachdem aber Daxer/Hettyey (gegen Fink/Puschner) den ersten TTG-Punkt geholt hatten sowie Christian Löffler (gegen Christian Schmirler) den alten Abstand wiederhergestellt hatte, deuteten die Bad Nauheimer mit fünf Siegen in Serie durch Dr. Lars Wengorz (gegen Kevin-Falco Krendl), János Hettyey (gegen Sascha Groß), Peter Daxer (gegen Jonas Nicolaizik), Markus Hellner (gegen Tim Fink) und Volker Heisig (11:5, 9:11, 11:8, 6:11, 14:12 gegen Mario Puschner) die kleine Sensation bereits an.

Löffler (gegen Dr. Wengorz), Krendl (gegen Schmirler) und Groß (gegen Daxer) glichen zwar noch einmal aus, doch Hettyey (gegen Nicolaizik), Heisig (8:11, 6:11, 11:8, 11:8, 11:6 gegen Fink, der unbedingt spielen wollte und auch vorher noch viel trainierte) und Hellner (gegen Puschner) machten die Überraschung perfekt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos