04. Oktober 2020, 20:33 Uhr

Fussball-Gruppenliga

Baufeldt macht den Unterschied im Derby

Andreas Baufeldt führt den Fußball-Gruppenligisten FC Olympia Fauerbach mit drei Toren und einer Vorlage zum 4:1-Erfolg beim SV Steinfurth.
04. Oktober 2020, 20:33 Uhr
Drei Tore und eine Vorlage: Andreas Baufeldt führt den FC Olympia Fauerbach als Spielertrainer zum Sieg in Steinfurth. FOTO: JAUX

Dritter Sieg in Serie für den FC Olympia Fauerbach, Frustration und Abstiegsangst beim SV Steinfurth. Das 4:1 im Wetterau-Derby der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West war am Ende eine klare Angelegenheit - die so auf dem Platz lange kaum zu sehen gewesen waren.

»Fauerbach hat mit seinen Individualisten unsere Fehler radikal ausgenutzt«, konstatierte Steinfurths Trainer Süleyman Karaduman, zu dessen langer Verletztenliste am Sonntagnachmittag noch zwei Spieler dazu kamen. »Für uns als Aufsteiger macht das die Sache doppelt so schwierig, zumal ich keinen Zeitpunkt sehe, an dem mein Kader wieder vollständig ist«, sagte der 40-Jährige.

Die Hausherren hatten vor gut 100 Zuschauern eine gute halbe Stunde das Spiel im Griff: mehr Ballbesitz, mehr Pässe, doch immer wieder Stockfehler im Spielaufbau sowie »fehlende Konsequenz und Durchschlagskraft im letzten Drittel«, wie der Coach analysierte, verhinderten einen Türöffner - ein Tor. »Das ist das einzige, was ich meinen Jungs vorwerfen kann, ansonsten haben sie das gut gemacht«, sagte Karaduman.

In der 42. Minute ging es dann ganz schnell: Nach einer Balleroberung flankte Paul Wischtak auf FCO-Spielertrainer Andreas Baufeldt - 1:0. Der zweite Treffer durch Jakob Thum fiel nach abgewehrtem Baufeldt-Schuss mit dem Pausenpfiff. Vier Minuten nach Wiederbeginn das 3:0: Wieder ein Ballverlust der Steinfurther, wieder war Baufeldt zur Stelle, der nach dem zwischenzeitlichen 1:3 durch Philipp Landvogt (51.) den Hausherren in der 60. Minute mit seinem dritten Treffer an diesem Tag endgültig den Stecker zog.

»Es war ein schwieriges Spiel für uns. Wir hatten mit den zwei Toren vor der Pause Glück, in der zweiten Halbzeit haben wir uns aber die Führung verdient. Trotz der Höhe der Sieges wissen wir das einzuordnen. Es waren drei Punkte - nicht mehr und nicht weniger« sagte Baufeldt, »Aber der Spirit im Team ist da.«

SV Steinfurth: Kopf, Milek, Walter, Göbel (ab 60. Karaduman), Ehrlicher, Landvogt, Beul, Bindewald, Marx, Laucht, Cech (ab 39. Flor).

FC Olympia Fauerbach: Michalak, Gompf, Kumar, Günther, Walther, Botschek, Wischtak (ab 71. Fiedler), Baufeldt (ab 61. Munz), Sarkisjan, Thum (ab 73. Onisti), Atkinson.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Kehne (Altenstadt). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (42.) Baufeldt, 0:2 (45.) Thum 0:3 (49.) Baufeldt, 1:3 (51.) Landvogt, 1:4 (60.) Baufeldt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • FC Olympia Fauerbach
  • Olympiade
  • SV Steinfurth
  • Steinfurth
  • Philipp Keßler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen