16. Juli 2018, 12:00 Uhr

Vorrundenbesprechung

Auf in ein neues Fußballjahr im Kreis Friedberg

Der Fußballkreis Friedberg ist nun auch offiziell in die neue Fußballsaison gestartet. Für die Vereine ändert sich wenig, aber die Funktionäre sollten in Zukunft auf einiges besser achten.
16. Juli 2018, 12:00 Uhr
Bestens gefüllt war die Usatalhalle Ober-Mörlen am Samstagvormittag zur Vorrundenbesprechung des Fußballkreises Friedberg, bei der Kreisfußballwart Thorsten Bastian (hinten, stehend) die Vereinsvertreter auf die neue Runde vorbereitete. (Foto: Keßler)

Ich danke Ihnen für ihre ehrenamtliche Arbeit, die – das weiß ich selbst – nicht immer von allen gutgeheißen wird oder manchmal keinen Dank hervorruft«, sagte Kristina Paulenz gleich zu Beginn der Vorrundenbesprechung des Fußballkreises Friedberg am Samstag in der Usatalhalle Ober-Mörlen. Genau unter diesem Leitspruch der zukünftigen Ober-Mörler Bürgermeisterin kann man dann auch die knapp zweistündige und gut besuchte Sitzung der Friedberger Vereinsvertreter zusammenfassen.

Der Klassenleiter Pokalspiele, Harald Wilke (l.), lost gemeinsam mit Krombacher-Vertreter ...

Denn obwohl sich Kreifußballwart Thorsten Bastian (das Interview mit gibt es hier zu lesen) in seiner Rede trotz der Wetterkapriolen im Winter und der damit verbundenen Vielzahl an Spielverlegungen zufrieden mit der vergangenen Saison zeigte, gibt es auch kleinere Baustellen bei den Fußballern der Wetterau. Dazu gehörte unter anderem die öffentlich via Leserbrief in dieser Zeitung vorgetragene Kritik an den Spielplänen und Klasseneinteilungen. »Ich bitte zu bedenken: Wir machen das alle ehrenamtlich. Und wir stehen auch jederzeit zum Gespräch zur Verfügung, bevor man sich öffentlich – und dazu mit falschen Fakten – äußert«, sagte Bastian in Richtung der Kritiker. Er verteidigte seine Kollegen, denn gerade in den unteren Spielklassen gebe es wenig Spielraum mit Blick auf Einteilung der Klassen, Ausgestaltung der Spielpläne und Ansetzung der Schiedsrichter. »Natürlich ist nicht immer alles Gold, was glänzt, aber es geht nur gemeinsam. Deshalb wünsche ich mir weiterhin ein ordentliches Verhältnis untereinander«, sagte er.

Gemischte Meldungen von den Schiedsrichtern, Positives aus dem Kreissportgericht

Von den Unparteiischen gab es ebenfalls gemischte Meldungen. Einerseits sei man sehr stolz auf einige Aufsteiger in den eigenen Reihen, die in Zukunft in Gruppen- und Verbandsliga pfeiffen oder in der Jugend-Bundesliga oder der Regionalliga als Assistenten mitmischen dürfen. Andererseits sei die Zahl der Referees aktuell bei nur noch rund 170, was es gerade bei kurzfristigen Ausfällen nicht immer mehr möglich mache, jedes Spiel zu besetzen. Deshalb sei im September auch ein neuer Schiedsrichterlehrgang geplant. »Fragen Sie ihre Mitglieder, wer Interesse daran hat, machen Sie Werbung – vor allem im Frauenbereich. Wir brauchen Schiedsrichter«, appellierte Kreisschiedsrichterobmann René Filges.

Überwiegend positiv fiel der Bericht von Karl-Ernst Kunkel, dem Vorsitzenden des Kreissportgerichts, aus. Die Zahl der Einzelrichterurteile sank im Vergleich zum Vorjahr von 260 auf 220, die der Kammerurteile von 25 auf 18, die der Spielabbrüche von drei auf zwei. Lediglich das 39-malige Nichtantreten einer Mannschaft, ist laut Kunkel »immer noch zu viel«. Er verwies außerdem darauf, dass die Vereine sich in Sachen Widerspruch gegen eine Spielwertung, Einspruch gegen ein Urteil oder Stellungnahme zu einem Sonderbericht des Schiedsrichters über die Fristen zu informieren haben – und dann auch nur das elektronische Postfach des Verbandes benutzen dürfen. »Hier seid Ihr zuständig, Euch darum zu kümmern«, sagte Kunkel deutlich. In diesselbe Kerbe schlug Kreisoberliga-Klassenleiter Armin Kling mit Blick auf das ordnungsgemäße Ausfüllen der Spielberichte. Dies werde er sich im kommenden Jahr genau anschauen.

Das sind die Neuerungen in der Fußballsaison 2018/19

Neu ist in der Fußballsaison 2018/19 die Tatsache, dass mit Türk Gücü Friedberg und dem FV Bad Vilbel gleich zwei Teams Hessenliga spielen, dafür keines mehr Verbandsliga. Zudem stellen der FC Inter Reichelsheim und Emekspor Friedberg keine Mannschaft mehr. Beibehalten werden soll der zentrale Pokalendspieltag, der im Mai 900 Zuschauer auf den Sportplatz nach Fauerbach gelockt hatte. Neu ist, dass in Pokalspielen in der Verlängerung ein vierter Spieler eingewechselt werden darf. Die Auslosung der ersten Runde ebenjenes Kreispokals war dann auch der Höhepunkt der Sitzung vor dem Auftakt in die neue Runde Ende Juli bzw. Anfang August.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Baustellen
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • FC Inter Reichelsheim
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • Karl Ernst
  • Optimismus
  • Schiedsrichter
  • Sitzungen
  • Thorsten Bastian
  • Türk Gücü Friedberg
  • Vereine
  • Philipp Keßler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos