19. Mai 2019, 21:00 Uhr

1. FC Rendel sichert Platz zwei

19. Mai 2019, 21:00 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Dominik Reichardt genießt einen kräftigen Meisterschluck. (Foto: pv/Knorr)

Nach Meister VfR Ilbenstadt darf in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, auch Vizemeister 1. FC Rendel von der Rückkehr in die Kreisliga A träumen. Die Schützlinge von Trainer Alexander Jörg sicherten sich dank ihres 6:0 beim FSV Dorheim den zweiten Tabellenplatz - dank des gewonnen direkten Vergleichs gegen den SSV Heilsberg, der damit am letzten Spieltag nicht an den Rendelern vorbeiziehen kann.

FSV Dorheim - FC Rendel 0:6 (0:4): Aus dem angestrebten Erfolg wurde es für den FSV nichts - Rendel nutzte seine Chancen kaltschnäuzig und ließ zu keiner Zeit etwa anbrennen. - Tore: 0:1 Simon Lassek (5.), 0:2 Florian Rühl (12.), 0:3 Tim Stobbe (44.), 0:4 Luca Roth (45./unhaltbar noch von Dorheims Marvin Schutt abgefälscht), 0:5 Thomas Kaufmann (50.), 0:6 Kevin Müller (63.).

SSV Heilsberg - FC Karben II 10:2 (2:0): Mann des Tages in einer vor allem im zweiten Abschnitt einseitigen Partie war einmal mehr der Heilsberger Torjäger Noah Pölitz, der fünfmal traf und damit bei Saisontreffer Nummer 63 angelangt ist. - Torfolge: 1:0/2:0 Pölitz (12./17.), 3:0 Daniel Köhler (47.), 4:0 Gino Wirth (48.), 5:0 Pölitz (50.), 6:0 Wirth (51.), 7:0 Pölitz (55.), 7:1 Carlos Gonzales (63.), 8:1 Schuhmann (81.), 9:1 Anton Scherpenbach (87./FE), 9:2 Jefryn Montezuma Conto (88.), 10:2 Pölitz (90.).

VfB Friedberg II - SC Dortelweil III 1:2 (0:0): »Wir hätten zumindest ein Remis verdient gehabt«, meinte VfB-Boss Carsten Lesiak und dachte da wohl besonders an die 37. Minute (Selcuk Sallabas hatte den Pfosten getroffen) und an die 61. Minute, als Barzan Sabir mit einem Strafstoß an Dortelweils Schlussmann Uber scheiterte. In der 83. Minute schien Sabir dann doch den 2:2-Ausgleich erzielt zu haben - doch nach Dortelweiler Reklamieren räumte VfB-ler Ilja Tezkow auf Befragen durch den Unparteiischen ein, dass er vor Savbirs Torschuss den Ball mit der Hand gespielt habe. - Tore: 0:1 Claudio Vecchione (47.), 1:1 Dennis Schepanski (68.), 1:2 Marlon Wolf (73.).

SV Teutonia Staden II - TSG Ober-Wöllstadt II 1:2 (0:1): Das allerletzte Aufgebot der TSG hatte den ersten Abschnitt dominiert und lag zur Pause durch Benjamin Lukeba mit 1:0 (15.) vorn. Joshua Gran erhöhte auf 2:0 (49.), ehe Schlusslicht Staden durch Leon Klauer auf 1:2 (81.) verkürzen konnte.

KSG 1920 Groß-Karben II - SV Nieder-Wöllstadt II 0:14 (0:8): Eine Tormöglichkeit vor, eine nach der Pause - mehr hatte die KSG nicht anzubieten. Über weite Strecken nur zu zehnt, wurde der Gastgeber überrannt. - Tore: 0:1 Sebastian Kaas (13.), 0:2 Maurice Wenzel (19.), 0:3/0:4 Jannik Braun (24./Nachschuss eines zuvor von Amir Nimer gehaltenen Elfers von Patrick Eickhoff, 29./FE), 0:5 Amine Bouasla (33.), 0:6 Eickhoff (42.), 0:7 Kaas (43.), 0:8 Wenzel (44.), 0:9 Kaas (59.), 0:10 Federik Bergmann (62.), 0:11 Biniam Solomun (72.), 0:12 Bouasla (73.), 0:13 Jonas Müller (77.), 0:14 Eickhoff (84.).

FC Hessen Massenheim II - SV Gronau II 1:0 (0:0): Regelrecht verpfiffen fühlte sich Gronaus Trainer Eckhard Schildger, der die Leistung des Unparteiischen als »unglaublich« bezeichnete: »Da fehlen mir die Worte - auch die Massenheimer hat er wiederholt mit seinen Entscheidungen auf die Palme gebracht.« Das Tor des Tages fiel in der Nachspielzeit durch einen von Yves Germeroth verwandelten Strafstoß, den es laut Schildger »nie hätte geben dürfen«. Zwei Minuten zuvor habe Gronaus Sascha Hewig die Gelb-Rote Karte wegen Reklamierens gesehen.

FSV Kloppenheim - SV Assenheim 5:3 (4:3): Gianluca Campagna (3), Alwin Eifler und Marcus Kus trafen bei Gegentoren von Christian Steib (2) und Marian Kipphan zum Sieg des FSV Kloppenheim.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos