27. Juli 2021, 07:02 Uhr

Handball

TV Hüttenberg startet mit Ribeiro in Vorbereitung

Die Pause war kurz, aber die Vorfreude beim Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg auf die neue Saison ist groß. Zum Start in die Vorbereitung präsentiert der Klub einen neuen Rückraumspieler.
27. Juli 2021, 07:02 Uhr
Bei der Pressekonferenz des TV 05/07 Hüttenberg zum Beginn der Vorbereitung stehen (v. l.) Spielmacher Dominik Mappes, Trainer Johannes Wohlrab, Pressesprecher Conrad Melle, Geschäftsführer Fabian Friedrich und der portugiesische Zugang Joel Ribeiro Rede und Antwort. FOTO: KUS

TV 05/07 Hüttenberg


Hallo, mein Name ist Joel Ribeiro und mein Traum war immer, in Deutschland Handball zu spielen«, sagt der 20-jährige Portugiese in fehlerfreiem Deutsch bei seiner Vorstellung am Montagabend im Sportzentrum Hüttenberg. Dieser Traum erfüllt sich für Ribeiro bei seiner ersten Station im Ausland nun beim TV 05/07 Hüttenberg in der 2. Bundesliga. Der flexibel einsetzbare Rückraumspieler kommt von Sporting Lissabon und hat bei den Mittelhessen einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

Der 1,91 m große Rechtshänder durchlief alle U-Nationalmannschaften seines Heimatlandes und sammelte mit Sporting Lissabon in der abgelaufenen Runde internationale Erfahrung in der European League mit Begegnungen gegen Teams wie die Füchse Berlin, Wisla Plock oder IFK Kristianstad. »Joel ist ein athletischer Spieler, der eine hohe Flexibilität und Variabilität mitbringt«, meine TVH-Trainer Johannes Wohlrab über den zweiten externen Zugang nach Dominik Mappes, der von Bundesliga-Absteiger Eulen Ludwigshafen zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist und die junge Zweitliga-Truppe führen soll. Der 26-Jährige Spielmacher weiß um diese Rolle, sagt aber selbstbewusst: »Druck verspüre ich gar nicht. Natürlich versuche ich mit meiner Erfahrung, der Mannschaft zu helfen.« An dem unglücklichen Abstieg mit den Eulen hatte der junge Familienvater eine Weile zu knabbern, doch nun »strotze ich vor Freude, dass ich wieder das TVH-Wappen tragen darf«.

Ein Linkshänder soll noch kommen

Weitere externe Unterstützung soll in den nächsten Wochen noch dazukommen, denn die Kaderplanung bei den Hüttenbergern ist noch nicht abgeschlossen: Der TVH ist weiter auf der Suche nach einem Linkshänder. »Wir sind da aber nicht der einzige Verein, und Linkshänder wachsen nun mal nicht auf den Bäumen«, sagte Hüttenbergs Geschäftsführer Fabian Friedrich am Montag mit einem Lächeln.

Die Freude auf die Vorbereitung und die am 11. September beginnende Saison war ihm anzumerken. Zumal Friedrich nach Gesprächen mit dem Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises optimistisch ist, künftig wieder in der eigenen Halle spielen zu können. »Wir tun alles dafür, dass wir zum Saisonstart Zuschauer in Hüttenberg begrüßen können.« Zuletzt hatte der Zweitligist in der Corona-Saison in der Rittal-Arena in Wetzlar seine Begegnungen ausgetragen, weil ein tragfähiges Hygienekonzept im eigenen »Wohnzimmer« nicht umsetzbar war.

Dass die Mannschaft bis zum Auftakt in Form ist, dafür möchte Trainer Wohlrab sorgen. »Seit letzter Woche beschäftige ich mich nur mit Handball. Drei Wochen Pause haben gereicht, ich freue mich riesig, dass es wieder losgeht«, sagte der Coach, der künftig Unterstützung aus den eigenen Reihen erhält: Stefan Kneer assistiert ihm als Co-Trainer, gehört als Stand-by-Spieler aber weiter zum Kader und wird auch auf seine Einsätze kommen. »Mal schauen, was Stefans Körper so hergibt«, sagt Wohlrab lachend, der sich auch auf Moritz Zörb freut: Der Kreisläufer, der in der vergangenen Saison wegen einer komplizierten Schulterverletzung praktisch komplett ausgefallen war, ist auf einem gute Weg. Wohlrab: »Ich bin zuversichtlich, dass wir ihn bald wieder auf der Platte sehen.«

Einen ersten Eindruck des Teams verschafften sich einige TVH-Fans schon am Montagabend bei einem öffentlichen Training, am Freitag bestreitet das Team dann sein erstes Testspiel gegen den TV Gelnhausen (siehe Kasten). Weitere Höhepunkte in der Vorbereitung sind ein Trainingslager vom 10. bis 15. August in Eisenach und die Spiele beim Linden-Cup (17. bis 21. August). Am 28. August steht das erste Pflichtspiel auf dem Programm: Im DHB-Pokal gastieren die Hüttenberger beim Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang in Baden-Württemberg. Am 11. September fällt bei Mappes’ Ex-Klub in Ludwigshafen der Auftakt zur Zweitliga-Saison, in der beim Tabellen-13. der letzten Runde der frühzeitige Klassenerhalt ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Am 18. September (19.30 Uhr) folgt das erste Heimspiel gegen den TuS Ferndorf. Dann will auch Joel Ribeiro die außergewöhnliche Atmosphäre in der Sporthalle Hüttenberg erleben.

Am Freitag Benefizspiel gegen Gelnhausen

Ein erstes Testspiel bestreiten die Handballer des TV 05/07 Hüttenberg bereits am Freitagabend: Um 19.30 Uhr trifft der Zweitligist im Sportzentrum Hüttenberg in einem Benefizspiel auf den Drittligisten TV Gelnhausen. Alle Einnahmen sollen zugunsten der Flutopfer im Westen der Republik gespendet werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dominik Mappes
  • Füchse Berlin
  • Handballspieler
  • Heimatvereine
  • Mittelhessen
  • Republik
  • Rittal-Arena Wetzlar
  • Sportzentren
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Markus Konle
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos