17. September 2021, 22:32 Uhr

TSV Lang-Göns will ersten Heimsieg

17. September 2021, 22:32 Uhr
Avatar_neutral
Von Peter Froese
Die Zeit ist gekommen: Trainer Frederik Weinecker will mit seinem TSV Lang-Göns am Sonntag den ersten Heimsieg einfahren. FOTO: FRO

Im Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga ist Spitzenreiter SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen am Sonntag zu Gast beim Tabellenzweiten FC Burgsolms. Der Tabellendritte MTV 1846 Gießen steht beim SSC Burg auf dem Prüfstand. Der TSV Lang-Göns (gegen die Spvgg. Leusel) und die FSG Wettenberg (gegen den FC Ederbergland II) wollen ihre positiven Ergebnisse bestätigen. Den Heimvorteil ebenfalls nutzen wollen die TSF Heuchelheim, um nach drei Niederlagen in Folge gegen die SG Waldsolms ihre Ergebniskrise zu beenden.

TSV Lang-Göns - Spvgg. Leusel (Sonntag, 15 Uhr): Mit dem 2:0 in Eschenburg gelang der Elf von Trainer Frederik Weinecker zuletzt der erhoffte Befreiungsschlag. »Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen und wir gehen nun mit einem guten Gefühl in die nächsten Aufgaben. Wir haben gesehen, dass man über die Einstellung selbst mit dem letzten Aufgebot in dieser Liga jeden schlagen kann. Gegen Leusel erwartet uns ein heißer Kampf, bei dem wir wieder alles in die Waagschale werfen müssen, was uns auszeichnet - und dies sind Einsatz und Wille«, sagt Weinecker. Der TSV-Trainer kann wieder auf Betim Omura, Thomas Akar und Lukas Goth zurückgreifen. Silas Foglia (Urlaub), Jannis Kaiser, Jan Heeb, Henning Nohl und Stammtorwart Marcel Wagner (alle verletzt) fehlen. Hinter dem Einsatz von Ben Weidlich steht ein dickes Fragezeichen.

Trotz stetig wechselnder Aufstellungen konnte die Spvgg. Leusel mit positiven Ergebnissen aufwarten. »Der TSV hat mit dem 1:1 gegen Wetter und dem 2:0-Erfolg in Eschenburg herausragende Ergebnisse abgeliefert. Trotz des nötigen Respekts fahren wir nach Lang-Göns, um zu gewinnen«, sagt Leusels Trainer Thomas Brunet. Die Grün-Weißen müssen auf Marc Schlese, Julian Boss und Dominik Götze (alle verletzt) verzichten.

FSG Wettenberg - FC Ederbergland II (Sonntag, 15 Uhr, in Krofdorf-Gleiberg): Mit den Siegen gegen Emsdorf (5:2) und in Wetter (3:0) konnte die Elf von Trainer Bastian Panz nicht nur ihre Ladehemmung in der Offensive beenden, sondern auf einen einstelligen Tabellenplatz vorrücken. »Wir möchten diese kleine Serie mit einem Heimsieg gerne weiter ausbauen. Der FC hat aber schnelle Leute auf den Außenpositionen, gegen die wir kompakt stehen müssen und wenig zulassen dürfen. Das Selbstvertrauen in der Offensive wollen wir nutzen, um uns Chancen zu erarbeiten und diese erneut konsequent zu verwerten«, wünscht sich Panz. Der FSG-Trainer muss auf Finn Mühlhaus (Bänderriss), Leo Blumrich (Studium) und Paul Reger (privat verhindert) verzichten. Adil Hamidovic und Andrée Heimer kehren zurück. Der Einsatz von Mykhalo Bilenkyy und Nick Figgemeier ist fraglich.

SSC Burg - MTV 1846 Gießen (Sonntag, 15 Uhr): Nach drei Siegen in Folge belegt die Elf um Spielertrainer Michael Delle den dritten Tabellenplatz. »Der Schlüssel zum derzeitigen Erfolg liegt in der Defensivarbeit. Alle Spieler legen ihr Augenmerk zunächst aufs Verteidigen und arbeiten dann als Kollektiv nach vorne. Nach den positiven Ergebnissen darf sich im Kopf kein Schlendrian breit machen. Der SSC ist eine Elf, die wenig Fehler macht und ihre Stärken in der Luft und bei Standards hat«, sagt Delle. Dem MTV 1846 fehlen Niklas Leidich, Josef Horn, Jaro Kroker und Timothy Nyombi (alle verletzt). Der Einsatz von Marvin Dannewitz ist offen.

TSF Heuchelheim - SG Waldsolms (Sonntag, 15.15 Uhr): Trotz dreier Niederlagen in Folge will TSF-Trainer Daniel Marx nicht alles in Frage stellen. »Wir müssen die Ruhe bewahren und auf unsere Stärken vertrauen. Uns fehlt aktuell das Quäntchen Glück. Zudem plagen uns erhebliche Verletzungsprobleme«, erläutert Marx. Auch die SG ist mit vier Punkten bislang in den Startlöchern hängen geblieben. »Wir wollen alles dafür tun, dass sie nicht ausgerechnet gegen uns wieder in die Spur finden«, so Marx. Das TSF-Trainerduo Marx/Yannik Pauli muss auf Andreas Klan (verletzt) verzichten. Tobias Schmitt kehrt zurück. Der Einsatz von Kevin Kießwetter und Tim Kreiling (beide muskuläre Probleme) ist fraglich.

FC Burgsolms - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (Sonntag, 16 Uhr): Die Elf von Trainer Dennis Frank ist als einziges Team der Liga noch ungeschlagen und konnte durch das 3:2 über den SSC Burg den Platz an der Sonne verteidigen. »Dies ist für unseren Dorfverein eine neue, besondere Situation. Wir genießen es, nun zum Spitzenspiel nach Burgsolms zu reisen. Wir werden uns beim FC nicht verstecken, sondern wie in den bisherigen fünf Spielen zur Attacke blasen«, sagt Frank. Während der FC mit nur einem Gegentor die bislang beste Liga-Abwehr stellt, verfügt die SG mit 14 Treffern über eine der zwei besten Angriffsreihen. »Wir spielen nicht den schönsten Fußball, aber wir können, wie gegen Burg, sehr eklig für den Gegner sein. Den Willen und die Kampfkraft meiner Jungs muss ein Gegner erst einmal brechen«, sagt Frank, der als klares Ziel einen »Dreier« ausruft. Kian Feriduni steht wieder zur Verfügung. Lediglich Lukas Wissig (Meniskusriss) fällt länger aus.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos