26. Mai 2021, 16:00 Uhr

Leichtathletik

Tim Schneider erfüllt die DM-Norm

Mehrkämpfer Tim Schneider von der LG Wettenberg hat sich bei der U 20 für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften qualifiziert.
26. Mai 2021, 16:00 Uhr
Tim Schneider macht in Mainz auf sich aufmerksam. FOTO JTH

Das Pfingstwochenende ist für die Leichtathletik traditionell ein Wochenende, an dem die Athleten auf Normjagd für die nationalen Meisterschaften gehen. Auch die Truppe der LG Wettenberg um Trainerin Beke Lischka war beim Meeting in Mainz am Start.

Für Mehrkämpfer Tim Schneider war es zugleich der Auftakt in die laufende Saison. Wettkampfziel war es, die Qualifikationszeit (15,30 Sekunden) über 110 m Hürden für die deutschen U20-Meisterschaften zu knacken. Dies gelang dem Athleten der LG Wettenberg mit 14,95 sehr deutlich. »Da es für mich der erste Wettkampf dieses Jahr war, was das Läuferische angeht, war ich natürlich sehr motiviert und habe mir große Ziele gesetzt. Doch aufgrund der langen Wettkampfpause von acht Monaten und des starken Gegenwindes, waren die beiden Wettkämpfe zwar schlechter als erwartet, aber für diese Voraussetzungen dennoch gut, (14,95 - 110 m Hürden, 53,30 - 400 m, Anm d. Red.). An der Schnelligkeit zwischen den Hürden und der Aggressivität während des Laufes müssen wir noch arbeiten. Für die 400 Meter fehlt mir ein wenig die Ausdauer auf den letzten 100 Metern, dort breche ich ein wenig ein, dementsprechend müssen wir an diesem Punkt noch ein wenig nachlegen. Meine nächsten Ziele sind natürlich eine erfolgreich Teilnahme an der DM und auch den hessischen Mehrkampfmeisterschaften. Einzeln, oder auch wenn möglich als Mannschaft mit Jean Arisa und Björn Langer, um meine Zeit in der U20 erfolgreich abzuschließen«, so Schneider

Nach ihren 800-Meter-Hessenrekord war Jana Becker auf der 300-m-Sprintdistanz am Start. Für die junge Athletin war von Beginn an klar, dass das Starterfeld in Mainz super für einen schnellen Lauf war, das Wetter allerdings nicht mitspielte. »Eigentlich war ich mir beim Aufwärmen sicher, dass der Wind eine schnelle Zeit unmöglich macht. Umso glücklicher bin ich nun mit meinen Lauf, eine Zeit unter 40 Sekunden erzielt zu haben. Die 39,87 sind nur 0,17 über dem Hessenrekord und aktuell Jahresbestleistung 2021 in meiner Altersklasse. Vielleicht bekomme ich bei den hessischen Jugendmeisterschaften die Chance, meine Zeit noch mal zu toppen. Mal sehen, was die Saison noch so bringt, es macht einfach wieder riesig Spaß, laufen zu dürfen, und ich bin ziemlich zufrieden mit dem Lauf«, so Becker.

Im 400-m-Klassement war Vereinskollegin Emma Hofmann am Start. Nachdem sie bereits auf der 200-m-Distanz gute Ergebnisse angeboten hatte, stand diesmal die Stadionrunde an. Mit 61,95 Sekunden erreichte sie das von Trainerin Beke Lischka gesetzte Ziel. »Emma ist zum ersten Mal 400 Meter gelaufen. Es war eine Vorbereitung für ihren ersten 400-Meter-Hürden-Wettkampf seit der DM im August. Sie kann sehr zufrieden mit dem Ergebnis sein. In den nächsten Wochen geht es nun wieder vermehrt an die Hürden. Emmas nächste Ziele sind ein guter Einstieg über 400 Meter Hürden im Juni und die Teilnahme an den DM im August. Auch ein Siebenkampf haben wir geplant« so die Wettenberger Trainerin.

Rößler überzeugt in Ulm

Maximilian Rößler vom LAZ Gießen vertrat in Ulm die hessischen Farben beim U18-Verbände-Vergleich. Der Athlet von Trainer Erich Gebhardt wurde vom Verband für die 400 m nominiert und erreichte 53,23 Sekunden. »Der Lauf fing sehr gut an, jedoch war auf der Gegengeraden sehr starker Wind, was mir zum Verhängnis wurde. Da wir noch ganz am Anfang mit unseren harten Tempoläufen für diese Saison stehen, bin ich zuversichtlich, da noch einiges an Zeit gutzumachen. Als Nächstes werde ich am Samstag bei der Laufgala in Pfung-stadt antreten. Danach werden wir noch mal eine intensive Trainingsphase haben«, so Rößler. Auch sein Trainer Erich Gebhardt bewertete den Lauf ähnlich: »Die ersten 150 Meter waren ordentlich angelaufen, doch der Gegenwind bremste ihn für die nächsten Zwischenzeiten aus. Die Unterdistanzen haben wir derzeit noch wenig trainiert, sodass hier eine Leistungssteigerung erkennbar sein wird. Im nächsten Rennen in Pfung-stadt peilen wir eine Zeit unter zwei Minuten auf der 800-Meter-Strecke an.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • 110-m-Hürdenlauf
  • LAZ Gießen
  • Leichtathletik
  • Liechtensteinisches Gymnasium
  • Siebenkampf
  • Sportlerinnen
  • Jörg Theimer
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos