29. Juni 2021, 06:00 Uhr

Tennis

Tennis-Verbandsliga: 16-jähriger Balan ragt bei RW Gießen heraus

Die Gießener Tennis-Herren feiern einen Auftaktsieg an der Grünberger Straße in der Verbandsliga - die Damen dagegen unterliegen in Wiesbaden. Der TV Watzenborn ist chancenlos - der Überblick.
29. Juni 2021, 06:00 Uhr
Der 16-jährige Darius Balan aus Leihgestern überzeugt auf Position drei in der Verbandsliga für den TC RW Gießen und holt am Sonntag zwei Punkte. FRIEDRICH

Der Auftakt in der Tennis-Verbandsliga in Hessen ist absolviert - und der TC Rot Weiß Gießen sammelte bei den Herren am Sonntag einen 6:3-Sieg, während die Damen mit 3:6 unterlagen.

In den Altersklassen übernehmen die Herren 30 aus Lollar um Robert Komp zunächst die Tabellenführung, auch die Herren 40 des TC Wettenberg sind erfolgreich. Für die Herren 50 aus Watzenborn dagegen gibt’s eine heftige 0;9-Klatsche.

Herren-Verbandsliga

TC RW Gießen FTC Palmengarten III 6:3 (3:3): Das verjüngte Gießener Team startet mit einem Heimsieg! Mit Zweisatzsiegen legten zunächst die Routiniers Beruk Tsegai und Sebastian Dietz vor, Philipp Hessler unterlag im Matchtiebreak und verletzte sich dabei im letzten Ballwechsel. Nach der Niederlage von Lucas Nitzschke brachte der 16-jährige Darius Balan aus Leihgestern sein Team in Führung, doch nach dem 3:10 von Ben Cronau im Matchtiebreak des Spitzeneinzels ging es mit einem 3:3 in die Doppel.

»Die beiden Matchtiebreakniederlagen waren natürlich bitter für uns«, so Kapitän Ben Cronau, der für den verletzten Hessler Henrik Schäfer im Doppel an seine Seite stellte. »Wir mischen in den Doppeln immer alt und jung und haben so eingespielte Teams, jedes mit Siegchancen.«

Nach den Zweisatzsiegen von Nitzschke/Tsegai sowie Balan/Dietz war der Sieg in trockenen Tüchern, mit einem 10:3 im Matchtiebreak bauten Cronau/Schäfer die Führung aus. »Es war knapper als es das Ergebnis aussagt«, räumte Cronau ein und lobte den jungen Darius Balan: »Er hat eines seiner besten Spiele gemacht.«

Einzel: Cronau 1:6, 6:2, 3:10 / Hessler 5:7, 6:4, 6:10 / Balan 6:2, 7:6 / Dietz 6:3, 6:2 / Nitzschke 4:6, 3:6 / Tsegai 6:0, 6:3 / Doppel: Balan/Dietz 7:5, 6:4 / Cronau/Schäfer 6:2, 5:7 / 10:3; Nitzschke/Tsegai 6:3, 6:2

Damen-Verbandsliga

THC Wiesbaden II TC RW Gießen 6:3 (3:3): Kapitänin Alena Sättler hatte mit ihrer Prognose hinsichtlich der Doppelstärke der Wiesbadenerinnen »leider« Recht behalten. In den Einzel nämlich hatten die Gäste von der Grünberger Straße, obwohl auf vier Positionen von den LKs her deutlich unterlegen, noch voll dagegen gehalten.

Alena Sättler, Anna Sidorenko und Ann-Kathrin Inderthal waren zwar recht deutlich unterlegen, Nikol Mircheva, Rebeca Balan und Aisana Kojonazarova aber gewannen. In den Doppeln blieben dann aber Mircheva/Sättler, Sidorenko/Kojonazarova und Inderthal/Balan allesamt chancenlos.

Einzel: Mircheva 6:0, 7:5 / Sidorenko 0:6, 1:6 / Sättler 0:6, 1:6 / Inderthal 1:6, 1:6 / Kojonazarova 6:0, 6:3 / Balan 3:6, 6:1, 10:7 / Doppel: Mircheva/Sättler 3:6, 0:6 / Sidorenko/Kojonazarova 0:6, 0:6 / Inderthal/Balan 1:6, 0:6.

Herren 30 (4er)

TC Wiesbaden TV Lollar 1:5 (1:3): Die Gäste wurden ihrer Favoritenstellung vom Papier her gerecht - kämpfen mussten sie trotzdem: Robert Komp beispielsweise ging im Spitzeneinzel über den Matchtiebreak. Manuel Steinbach und Jan Steinbach siegten ebenfalls, sodass ein Punkt vor den Doppeln bereits sicher war. Dort ließ Lollar dann nichts mehr anbrennen. Komp/Jan Steinbach sowie Andreas Keudel/Manuel Steinbach sorgten mit ihren Zweisatzsiegen für einen deutlichen Erfolg.

»Auch wenn es deutlich aussieht, diesen Sieg mussten wir uns erarbeiten und freuen uns, als Aufsteiger schon gleich ein Ausrufezeichen gesetzt zu haben«, erklärte Komp.

Einzel: Komp 3:6, 6:0, 10:6 / Keudel 3:6, 4:6 / J. Steinbach 6:3, 6:4 / M. Steinbach 6:2, 6:3 / Doppel: Komp/J. Steinbach 6:3, 6:4 / Keudel/M. Steinbach 6:4, 6:4.

Herren 40

MSG Limburg TC Wettenberg 4:5 (2:4): »Eine lange und intensive Partie«, sah Wettenbergs Roland Bärwald. »Alle Matches waren sehr knapp in den Sätzen.« Mit dem Einstand von Markus Zierden aber gelang letztlich der Auftaktsieg für den TC.

Andreas Hessler und Markus Müller gewannen in den Einzeln ebenso, Torsten Löper und Jens Will waren unterlegen - in den Doppeln sammelten schließlich Hessler/Müller den entscheidenden fünften Punkt zum Auswärtserfolg. So schmerzte die 8:10-Niederlage im Matchtiebreak von Zierden/Will kaum.

Einzel: Zierden 7:6, 7:5 / Hessler 6:4, 7:6 / Bärwald 6:4, 7:5 / Müller 6:3, 6:4 / Will 1:6, 4:6 / Löper 5:7, 2:6 / Doppel: Zierden/Will 2:6, 1:6 / Hessler/Müller 6:3, 6:0 / Bärwald/Löper 6:3, 4:6, 8:10.

Herren 50

TC Bruchköbel TV Watzenborn 9:0 (6:0): Gegen den Ligafavoriten setzte es für die Watzenborner die erwartete Niederlage. »Die sind mit der vollen Kapelle angetreten«, schwante Kapitän Volkmar Schäfer schon bei der Aufstellung nichts Gutes - in fünf der sechs Einzelpartien waren die Gastgeber von der LK her überlegen.

Dabei war Watzenborn mehrmals nah dran: Peter Schreiner verpasste nur knapp nach 4:1-Führung in Durchgang eins sowie im Tiebreak des zweiten Satzes einen möglichen Satzgewinn. Volkmar Schäfer gab eine 5:2-Führung im zweiten Satz aus der Hand, Olgerd Jarzinka unterlag zweimal 4:6 im Spitzeneinzel und bei Michael Schiller ließ im Tiebreak des ersten Satzes bei 5:5 ein Netzroller die Partie kippen. Im Spitzendoppel verbuchten dann Alexander Wolf/Peter Schreiner den einziegen Satzgewinn des Tages. »Die Niederlage ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, der ein oder andere Matchpunkt wäre durchaus verdient gewesen«, meinte Schäfer.

Einzel: Jarzinka 4:6, 4:6 / Spiller 2:6, 1:6 / Schiller 6:7, 1:6 / Schreiner 4:6, 6:7 / Schäfer 3:6, 5:7 / Bonnesen 0:6, 1:6 / Doppel: Wolf/Schreiner 3:6, 7:5, 7:10; Jarzinka/Rustige 2:6, 1:6 / Schäfer/Bonnesen 4:6, 0:6.

TC Wettenberg TC Niddapark 3:6 (2:4): Von der Papierform her wurde vorab auf einen Heimsieg zum Saisonauftakt spekuliert. Doch die Gäste erwischten den besseren Start. Nach Zweisatzniederlagen von Ralf Diehl und Lutz Geipert hielt Frank Sendler die Wettenberger im Rennen, als er mit dem 10:7 im Matchtiebreak auf 1:2 verkürzte. Nach dem Sieg von Volker Luh im Spitzeneinzel und Niederlagen von Matthias Lepper und Klaus Matthäi im Matchtiebreak ging es mit 2:4 in die Doppel. Für den noch fehlenden Punkt stellten die Gäste ein starkes erstes Doppel auf, das gegen Diehl/Matthäi den Siegpunkt holte.

Luh 6:3, 8:3; Diehl 4:6, 3:6; Matthäi 6:4, 1:6, 4:10; F. Sendler 6:3, 3:6, 10:7; Lepper 0:6, 3:6; Geipert 2:6, 4:6; Diehl/Matthäi 2:6, 4:6; Luh/Sendler 6:3, 6:1; Lepper/Geipert 3:6, 0:6

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gerechtigkeit
  • Kapitäne
  • Linden-Leihgestern
  • Papier
  • Sport-Mix
  • Sportspiele
  • Tennis
  • Richard Albrecht
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos