01. Oktober 2021, 22:53 Uhr

Paralympics-Elite trifft sich

Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Vorwoche beim BBC Münsterland steht für den RSV Lahn-Dill nun am Samstag seine emotionale Heimpremiere gegen den RBC Köln 99ers in der Rittal Arena an.
01. Oktober 2021, 22:53 Uhr
Avatar_neutral
Von Andreas Joneck
Fokussiert auf die Heimpremiere: die Rollstuhlbasketballer des RSV Lahn-Dill. FOTO: DIECKMANN

Nach exakt 588 Tagen sind erstmals wieder Zuschauer mit dabei, wenn der deutsche Rekordmeister RSV Lahn-Dill heute Abend um 19.30 Uhr Aufsteiger RBC Köln 99ers mit Ex-RSVer Joe Bestwick in Wetzlar empfängt.

»Das ist das schönste Geschenk, endlich wieder vor Publikum zu spielen, endlich wieder die Emotionen zu spüren. Dies wird uns beflügeln«, freut sich auch Cheftrainerin Janet Zeltinger auf den ersten Auftritt vor Publikum in der schmucken Heimstätte.

Die Fans haben dabei die Möglichkeit, ihre Eintrittskarten online über ticketmaster. de zu bestellen und seit Neuestem auch wieder an der Abendkasse der Rittal Arena in Wetzlar zu erwerben. Die Tickets sind in verschiedenen Kategoriestufen und in voneinander getrennten 2 G- und 3 G-Bereichen erhältlich.

Einer, der sich auf seinen Besuch besonders freuen dürfte, ist dabei Center Joe Bestwick, der von 2012 bis 2017 selbst das Trikot des RSV Lahn-Dill trug. Damals wechselte der inzwischen 36-Jährige als Brite vom Rhein an die Lahn, ehe er über den Umweg Hannover als inzwischen deutscher Nationalspieler in diesem Sommer nach Köln zurückkehrte. Gleich in seinem ersten Spiel im Trikot der 99ers avancierte Joe Bestwick am vergangenen Samstag mit 23 Punkten zum Topscorer, auch wenn er damit die 60:73-Niederlage gegen die ING Skywheelers aus Frankfurt nicht verhindern konnte.

Überrascht haben bei der Rückkehr der Rheinländer in die RBBL jedoch die beiden Nachwuchsspieler Thomas Reier und Alexander Keiser. Letztgenannter feiert am kommenden Samstag seinen 18. Geburtstag. Zusammen kamen die Youngster auf 22 Punkte, während die internationalen Neuzugänge im Team des britischen Trainers Mathew Foden zumindest offensiv noch blass blieben. Der US-Amerikaner Ryan Wright wechselte rheinabwärts aus Wiesbaden nach Köln, der türkische Centerhüne Bulut Kodal kam von Galatasaray Istanbul.

Demgegenüber steht ein RSV Lahn-Dill, der wie die Kölner mit Bestwick seinen Fans einen Rückkehrer präsentiert. Publikumsliebling Hiroaki Kozai, der bereits 2017 bis 2019 im Kader stand, kehrte nach den Paralympics aus Tokio zurück nach Mittelhessen. Mit im Gepäck hatte der 33-Jährige dabei nicht nur eine Silbermedaille, sondern auch seinen japanischen Landsmann Reo Fujimoto, der vielen in der RBBL aus seiner Zeit bei der BG Baskets Hamburg bekannt ist. Zusätzlich dürfen sich die Zuschauer in der Rittal Arena mit dem Niederländer Quinten Zantinge und dem Australier Jannik Blair auf zwei weitere neue Gesichter in den Reihen des RSV Lahn-Dill freuen.

Zusammen mit dem Australier Blair sind am Samstag insgesamt zwölf Paralympics-Teilnehmer dabei, darunter gleich vier Medaillengewinner. Neben sechs RSV-Akteuren, mit Lisa Bergenthal und Joe Bestwick auch zwei Kölnern, gehören hierzu auch Bundestrainer Nicolai Zeltinger sowie die beiden deutschen Unparteiischen der Partie, Dr. Erik Etzelmüller (Gießen) und Carsten Rehling. Zusammen mit Leichtathlet Felix Streng vom Sprintteam Wetzlar, der in Tokio Gold und Silber gewann, werden sie u. a. von Oberbürgermeister Manfred Wagner für ihre Erfolge in Japan ausgezeichnet.

2. Spieltag

Trier - Hamburg, Wiesbaden - Hannover, Lahn-Dill - Köln (Sa., 19:30 Uhr), Thuringia Bulls - Münsterland.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos