26. Oktober 2021, 19:16 Uhr

Knaller gleich zum Auftakt

26. Oktober 2021, 19:16 Uhr
Avatar_neutral
Von Marc Steinert
TV Hüttenberg (hintere Reihe, v. l.): Trainer Andreas Scholz, Mannschaftsverantwortliche Anke Müller, Lara Roos, Melanie Braun, Verena Seipp, Laura Fischer, Lisa Naumann, Luisa Hickel, Trainer Peter Tietböhl; (vorn, v. l.): Fabienne Löffler, Sina Happel, Louisa Andermann, Lea Krieglstein, Marieke Nass, Luisa Plutzas, Alina Rüspeler, Lisa Tietböhl, Ida Tietböhl; es fehlen: Torwarttrainer Dennis Hepp, Luisa Rühl, Regina Walter und Janina Timmermann. FOTO: RÖCZEY

Mit einer Auswärtspartie starten die Handballdamen des TV Hüttenberg am Samtag in die neue Oberliga-Saison. In der sieben Mannschaften starken Nordstaffel wartet dabei auf das Team des Trainergespanns Peter Tietböhl/Andreas Scholz sofort eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, denn Gegner SG Kirchhof II wird von vielen Beobachtern zu den Favoriten der Gruppe gezählt. Doch ob der langen Pause und der »Halbierung« der Liga fällt Tietböhl eine Einschätzung der Leistungsstärke seiner Mannschaft schwer.

»Es ist natürlich aktuell so, dass jeder bei den Saisonzielen schon reflexartig formuliert, es unter die Top 3 und damit in die Meisterrunde schaffen zu wollen. Aber wenn man so will, wurde seit über anderthalb Jahren kein Punktspiel ausgetragen. Es ist daher extrem schwer einzuschätzen, wie Mannschaften mittlerweile aufgestellt sind, wie sie die Pause verkraftet haben und wie sie in den Wettkampfmodus finden. Daher mache ich mir darüber, wie die Tabelle am Ende aussehen könnte, aktuell noch überhaupt keinen Kopf«, findet Tietböhl klare Worte. Recht früh, schon Ende Juni starteten die Hüttenbergerinnen in die Vorbereitung, was auch und vor allen Dingen den Grund hatte, sich daran zu gewöhnen, dass nun mit Harz gespielt wird. »Da haben wir wirklich einen neuen Sport kennengelernt«, so Tietböhl. »Ein paar Spielerinnen kannten das zwar schon, für viele war es aber komplettes Neuland. Daher war es mir schon wichtig, dass wir da viel Zeit investieren, um uns daran zu gewöhnen!«

Mit dem Verlauf der Vorbereitung ist der TVH-Trainer zufrieden. Verletzungstechnisch kamen die Hüttenbergerinnen gut durch die letzten Monate. »Da waren immer nur mal Kleinigkeiten dabei. Alles in allem bin ich sehr einverstanden mit der Vorbereitung, die Mädels sind auch wirklich hoch motiviert«, lobte Tietböhl seine Mannschaft.

Am Kader hat sich in diesem Sommer praktisch nichts getan, der Umbruch hatte bereits im letzten Sommer stattgefunden, weshalb der Mannschaft nun genügend Zeit blieb, sich auf dem Feld besser kennenzulernen und die Abstimmung weiter zu verbessern. Ihre ersten Schritte im Aktivenbereich soll auch die A-Jugendliche Jule Naumann gehen (»Sie hat wirklich großes Potential«, Tietböhl). Da dem Hüttenberger Trainer eine tabellarische Einschätzung schwerfällt, blickt er lieber auf seine Mannschaft und möchte mit ihr gemeinsam die große Motivation, die in der Vorbereitung vorhanden war, nun auch in den Punktspielen auf das Feld bringen. »Eine Prognose abzugeben, wäre aus meiner Sicht wirklich Quatsch. Wir wollen unser Bestes geben und unser Bestes herausholen, und dann schauen wir mal, wofür das reicht«, so Tietböhl abschließend.

Zugänge: Sina Happel (eigene Jugend). - Abgänge: Albina Sutormin (Ziel unbekannt).

Aufgebot / Tor: Marieke Nass, Luisa Plutzas, Lea Krieglstein. - Rückraum: Luisa Hickel, Fabienne Löffler, Lisa Tietböhl, Sina Happel, Alina Rüspeler, Lara Roos, Lisa Naumann, Jule Naumann, Laura Fischer. - Kreis: Melanie Braun, Verena Seipp. - Außen: Janina Timmermann, Ida Tietböhl, Louisa Andermann, Luisa Rühl (Heidt). - Trainer: Peter Tietböhl.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos