31. Oktober 2021, 21:17 Uhr

Fußball

Kein Sieger im Topspiel der Kreisoberliga Süd

Nach dem 0:0 im Spitzenspiel der Fußballkreisliga Süd bleibt die SG Birklar weiter Tabellenführer. Gegner SG Obbornhofen/Bellersheim festigte mit dem Unentschieden Tabellenplatz drei.
31. Oktober 2021, 21:17 Uhr
Der Birklarer Kevin Buycks (l.) im Laufduell mit Till Schwing von der SG Obbornhofen/Bellersheim. FOTO: FRIEDRICH

Der Rangzweite SG Treis/Allendorf kam schon am Donnerstag gegen die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf kampflos zum Sieg. Die größte Überraschung gelang der SG Trohe/Alten-Buseck, die den Tabellenvierten FSG Lumda/Geilshausen durch zwei Tore von Nicolas Hahn mit 3:2 besiegte. Ebenso überraschend das Auswärts-3:2 der Sportfreunde Burkhardsfelden bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden. Die TSG Wieseck erhält noch drei Punkte am grünen Tisch und ist damit eigentlich Dritter. Der SV Hattendorf bleibt mit einem 5:2 gegen den Kurdischen FC Gießen ebenso in Reichweite des wichtigen sechsten Platz. Auch die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod festigte mit dem Heim-4:2 gegen den TSV Klein-Linden einen Platz unter den ersten sechs. Während der ASV Gießen an diesem Wochenende spielfrei war, unterlag die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod dem Tabellennachbarn TSG Leihgestern knapp mit 0:1.

SG Birklar - SG Obbornhofen/Bellersheim 0:0: Im Duell der beiden spielstarken Mannschaft gab es vor rund 150 Besuchern nur wenige brenzlige Situationen, jedoch hätte schon eine für den Siegtreffer reichen können. So scheiterte zunächst Heimtorjäger Mahir Marankoz nur knapp, während auf der Gegenseite Gästetorjäger Patrick Werner ebenso erfolglos blieb. In der 27. Spielminute dann eine unübersichtliche Situation im Gästestrafraum, in der Marankoz den Ball Richtung Tor brachte, aber ein Gästespieler den Ball auf der Linie klärte. Während die komplette Birklarer Offensive jubelte, ließ der Unparteiische Kevin Eberheim das Spiel weiterlaufen. Wenige Minuten später scheiterte Sebastian Schad am Birklarer Keeper Falko Maier. Direkt nach der Pause schoss Jonas Kowalsky alleinstehend über das Heimtor, während ein Schlenzer von Marankoz nur knapp neben den langen Pfosten ging. Anschließend konnte Gästetorwart Yannik Zander einen Heber von Dario Vinetic gerade noch vor der Linie klären. Vier Minuten vor dem Ende gerieten Zander und Marankoz aneinander, was für den Birklarer Torjäger die Rote Karte bedeutete. Zwei Minuten vor dem Ende folgte Gästespieler Marius Werner, der für eine harte Attacke ebenfalls Rot sah. In der Nachspielzeit war es Tim Hufnagel, der nach Flanke von Patrick Werner aus fünf Metern den möglichen Siegtreffer der Gäste vergab.

SV Hattendorf - Kurdischer FC Gießen 5:2 (4:1): Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Nach vier Minuten nutzte Christian Andreev einen Pass von Jan Luca Metz zum Führungstreffer. Diesen baute Adrian Weppler auf Zuspiel von Andreev mit einer Volleyabnahme auf 2:0 aus (6.). Weitere vier Minuten später stellte Weppler mit seinem zweiten Tor auf 3:0. Fast im direkten Gegenzug zeigte KFC-Torjäger Amine Raissi seine Klasse und erzielte das 1:3. Nach Foul an Metz verwandeltee Andreev den fälligen Strafstoß zum 4:1-Pausenstand (33.). Hattendorf kam druckvoll aus der Kabine, was Andreev mit seinem dritten Tor nach Vorlage von Metz und dem 5:1 belohnte (55.). Anschließend war die Partie zerfahren, bis Sezin Demir mit einem verwandelten Handelfmeter den 2:5-Endstand erzielte (85.).

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - TSG Leihgestern 0:1 (0:1): Laut FSG-Pressesprecher Stephan Hahn eine ganz bittere Niederlage gegen ein cleveres Gästeteam. Nico Pfeiffer leitete das 1:0 der Gäste ein, das Kapitän Christoph Dietrich markierte (5.). Auf der Gegenseite verpassten Krzysztof Koziol und Leon Weiss den möglichen Ausgleich. Nach der Pause wurden die Gastgeber zwar stärker, doch vieles blieb Stückwerk. Eine Viertelstunde vor Schluss landete der Ball nach einer Ecke an der Grünberger Torlatte. Auf der Gegenseite scheiterte Marvin Helm, als er knapp am langen Pfosten des Gästetores vorbei zielte (80.).

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - TSV Klein-Linden 4:2 (1:1): Nach fünf Minuten gelang Julian Kraft mit einem Schuss aus 18 Metern das 1:0. In der Folge verlor die SG allerdings den Faden, während die Gäste stärker wurden und zum Ausgleich kamen: Nach einem Gewühl im Strafraum stand Eric Jan Schneider völlig frei und schoss zum 1:1 ein (35.). Tim Trzenschiok hatte in der 37. Minute sogar das 2:1 für den TSV auf dem Fuß, als er alleine vor Jonathan Liebich auftauchte, aber den Ball am Tor vorbei schob. Auch nach Wiederanpfiff standen sich Trzenschiok und Liebich zweimal gegenüber, aber in beiden Situationen behielt der Keeper die Oberhand. Wenig später musste er allerdings den Ball aus dem Netz holen, nachdem ihn Schneider in Folge eines langen Balles aus 25 Metern überlupft hatte (55.). Die SG zeigte sich jedoch unbeeindruckt, kam zwei Minuten darauf durch Till Braun zum Ausgleich und erhöhte in der Folge massiv den Druck: TSV-Keeper Jonas Zehler konnte einen Schuss von Julian Schaub nicht festhalten und Maximilan Bornmann staubte zum 3:2 ab (63.). In der 73. Minute bot sich dem Torjäger der SG vom Punkt die Chance zum Doppelpack, doch er jagte den Strafstoß an die Latte. Dieser gelang Bornmann allerdings in der 83. Minute, als er nach einem Querpass von Schaub nur noch zum 4:2 einschieben musste.

Geniestreich von Kücükkaplan

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - SF Burkhardsfelden 2:3 (0:1): Nur drei Minuten waren gespielt, als Vojta Hirnich nach einem Eckball zum 1:0 für die Gäste traf. Auf der Gegenseite fischte Jan Dennis Schneider einen Schuss von Demir Cokovic aus dem Eck und auch Dominik Pfeils Schuss verfehlte knapp den Winkel (4./32.). In der 52. Minute vergab Besim Kücükkaplan aus guter Position das 2:0, was die FSG im Gegenzug bestrafte: Eine Flanke von Felix Schick beförderte Pfeil per Direktabnahme ins lange Eck (53.). In der 64. Minute ging die FSG sogar mit 2:1 in Führung, als Demir Cokovic einen Foulelfmeter verwandelte. Die Gäste steckten allerdings nicht auf und kamen zum Ausgleich: Nach einer weiteren Ecke vollendete Alexander Engel per Pike zum 2:2 (73.). In der 77. Minute gelang Kücükkaplan ein besonderer Geniestreich, als er FSG-Torwart Dennis Bressler mit einem Heber aus knapp 30 Metern zum 3:2 überwinden konnte. In der Schlussphase gab es auf beiden Seiten noch einen Alu-Treffer: Tuncay Kepenek traf für die FSG die Latte, während Sebastian Leonhard am Pfosten scheiterte (79./84.).

SG Trohe/Alten-Buseck - FSG Lumda/Geilshausen 3:2 (1:1): Die FSG ging durch Erik Bender in Führung, der einen Foulelfmeter souverän verwandelte (12.). In der 28. Minute parierte Florian Hollmeyer einen Freistoß von Tobias Rasch, der allerdings vier Minuten darauf das 1:1 erzielte: Nach einem Abwehrfehler stand er völlig frei vor dem FSG-Tor und jagte den Ball aus 15 Metern unter die Latte. Auch in der 52. Minute sorgte Rasch für Gefahr, als er mit einem Querpass Nicolas Dieter Hahn einsetzte, welcher allerdings den Ball nicht richtig traf. In der 61. Minute machte es Hahn allerdings besser und traf auf Vorarbeit von Benedikt Wagenlehner zum 2:1. Wiederum neun Minuten später legte Rasch erneut für Hahn auf, dessen Schuss von einem FSG-Abwehrspieler entscheidend zum 3:1 abgefälscht wurde. Diesem Nackenschlag für die FSG Lumda/Geilshausen folgte kurz darauf ein weiterer, als Patrick Bender Rasch von hinten in die Hacken trat und mit Rot vom Platz flog (73.). Konrad Fritsch köpfte in der 83. Minute das 2:3 und vier Minuten vor Schluss landete noch ein FSG-Freistoß am Lattenkreuz.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos