11. Oktober 2021, 18:22 Uhr

Kein Derby-Sieger im Spitzenspiel

11. Oktober 2021, 18:22 Uhr
Avatar_neutral
Von Richard Albrecht
Der TSV Allendorf/Lumda um Marco Grohmann trennt sich im Oberliga-Spitzenspiel von dem Lokalrivalen TV Großen-Linden mit einem 8:8. ARCHIVFOTO: VOGLER

Am Ende trennten sich der gastgebende TSV Allendorf/Lumda und Tabellenführer TV Großen-Linden leistungsgerecht mit einem Remis.

TSV Allendorf/Lumda - TV Großen-Linden 8:8: Das Derby und Topspiel der Liga hatte einige Zuschauer angelockt und hielt vor allem in den Matches des ersten Paarkreuzes, was man sich im Vorfeld versprechen konnte. »Ein Spitzenspiel auf hohem Niveau«, waren sich die beiden Mannschaftssprecher Ulrich Bandt und Uwe Schreiber einig. In den Doppeln wahrten auf Seiten der Gastgeber Marco Grohmann/Oliver Welt (3:0 gegen Roland Fritsch/Simon Frodl-Dietschmann) sowie auf Seiten der Gäste Andrius Preidzius/Matas Vilkas (3:1 gegen Slawomir Karwatka/Ulrich Bandt) ihre weiße Weste. Nach 1:2-Satzrückstand sorgten Carsten Jung/Philipp Horvath mit einem Fünfsatzerfolg gegen Manfred Krupenkow/Maximilian Preis für die Gästeführung. Grohmann setzte sich in vier Sätzen gegen Vilkas durch, dann sorgte Welt mit einem hart umkämpften Fünfsatzerfolg für die erste Saisonniederlage von Preidzius.

Jung setzte sich letztlich souverän gegen Karwatka durch (3:0), doch Krupenkow (3:1 gegen Fritsch) brachte sein Teame erneut in Führung. Horvarth ließ Preis in vier Sätzen das Nachsehen, und Frodl-Dietschmann drehte sein Match gegen Bandt nach 1:2-Satzrückstand und 4:9 im Entscheidungssatz. Im Spitzeneinzel unterstrich Grohmann seine »Sonderstellung in der Liga« (Bandt) und schlug Preidzius in drei Sätzen, dann sorgte Vilkas in fünf Sätzen für den ersten Fleck auf der Weste von Welt.

Karwatka fand auch gegen Fritsch nicht zu seiner Form (0:3), Krupenkow verkürzte mit seinem Fünfsatzerfolg gegen Jung noch einmal auf 6:7. Mit dem 3:0 von Horvath gegen Bandt schien die Vorentscheidung zugunsten der Gäste gefallen, doch nervenstark behauptete sich Preis im Entscheidungssatz gegen Frodl-Dietschmann, nachdem er schon 2:0 nach Sätzen geführt hatte.

Spannend bis zum letzten Ballwechsel verlief das Entscheidungsdoppel: Grohmann/Welt mit ihrem sechsten Saisonsieg und die erste Niederlage von Preidzius/Vilkas sorgten für ein letztlich leistungsgerechtes Remis, wie beide Mannschaftssprecher unisono befanden. »Es war ein Spitzenspiel auf hohem Niveau mit guter Stimmung in der Halle. Wir haben ein paar Chancen liegen gelassen und am Schluss uns noch ein verdientes Unentschieden erkämpft«, lautete das Fazit von Ulrich Bandt, der neben seinem ersten Paarkreuz die Einzelsiege von Krupenkow hervorhob.

Auch für Uwe Schreiber (TV Großen-Linden) ging das Remis »trotz unserer 8:6-Führung in Ordnung. Es war der erwartet schwere Gegner. Wir sind wie erhofft mit einer Führung aus den Doppeln gekommen, hatten auf den ein oder anderen Einzelpunkt mehr spekuliert, aber deren vorderes Paarkreuz und Krupenkow waren sehr stark«. Trotz des Punktverlustes behauptet der TV Großen-Linden die Tabellenführung.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos