02. Juni 2021, 06:00 Uhr

Tennis

Heimische Tennisspieler freuen sich auf den Saisonstart am 25.-27. Juni

Die Motivation bei den Gießener Tennisakteuren kehrt dank sonnigem Wetter und einem klaren Ziel mit dem Saisonstart Ende Juni wieder zurück.
02. Juni 2021, 06:00 Uhr
Die heimischen Sandplätze werden schon seit April genutzt und sollen bald auch wieder Schauplatz von Wettkämpfen sein. FOTO: FRIEDRICH (Foto: SOMMERFELD_C)

Mit dem sonnigen Wetter legt der heimische Tennissport nun richtig los und freut sich auf den avisierten Saisonstart am Wochenende vom 25. bis 27. Juni. Die Medenrunde wird an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden ausgetragen, ehe es durch die Sommerferien (19. Juli bis 27. August) in die Pause geht und die Fortsetzung des Spielbetriebs Ende August erfolgt.

»Wir sind sehr froh, dass die Saison stattfindet und hatten uns zwischenzeitlich schon Sorgen gemacht, ob alles klappt«, räumt Pina Rustige, Mannschaftsführerin der Gruppenliga-Damen des TV Watzenborn ein.

»Die Trainingsmotivation war durch das schlechte Wetter zuletzt mäßig, aber jetzt, drei Wochen vor Saisonstart, gibt es ein Ziel und die Motivation steigt. Wir hoffen, dass es ein normaler Tennissommer wird.«

Ganze 27 mittelhessische Mannschaten haben sich ab der Gruppenliga bei den Aktiven oder in den Altersklassen für die Spielzeit 2021 gemeldet bzw. qualifiziert.

Bereits am Samstag, 12. Juni, geht es für die Regionalliga-Damen 50 von RW Gießen los. »Die Entscheidung fiel da dann doch recht schnell und für manche überraschend«, erklärt Gießens Barbara Seeger. »Viele waren zuletzt etwas raus beim Tennis, vor allem im Doppel. Die wenigsten haben so trainiert wie früher. Jeder muss jetzt erstmal wieder reinfinden. Aber wir freuen uns, der Appetit kommt beim Essen.«

Die Regionalliga-Damen pausierten letzten Sommer komplett und haben ihren letzten offiziellen Mannschafts-Wettkampf im Spätsommer 2019 bestritten.

Aushängeschild in Sachen Leistungsspitze ist erneut der TC Rot-Weiß Gießen, der bei den Damen mit Alena Sättler als Mannschaftsführerin und bei den Herren mit Anführer Ben Cronau in der Verbandsliga auf den Sandplatz geht. Vielfach vertreten in den höheren Leistungsklassen sind auch der TC Wettenberg und der TV Watzenborn.

Dass der Tennissport gemeinhin genug Möglichkeiten zur Ausübung auch während der Pandemie bot, zeigte sich schon im Vorsommer und im Winter in den Hallen in Linden, Alten-Buseck und Berstadt: »Wir können immer genug Abstand halten und haben Erfahrung gessamelt. Da mache ich mir gar keine Sorgen«, erklärt Pina Rustige.

Und Tennistrainerin Barbara Seeger sagt: »Ein Tennisplatz hat um die 300 Quadratmeter Fläche, wir spielen draußen. Du musst eben bloß etwas Vorsicht walten lassen, wenn viele Mannschaften auf einer Anlage zugegen sind« - mit Verstand und Vorfreude blicken die heimischen Tennisakteure so auf die neue Spielzeit.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Schlechtes Wetter
  • Sommerferien
  • Sport-Mix
  • Spätsommer
  • TC Rot-Weiß Gießen
  • Winter
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen