Lokalsport

Gießen 46ers: Leistungsträger müssen bei den Merlins Crailsheim abliefern

Die Gießen 46ers müssen alle Kräfte mobilisieren, um dem drohenden Abstieg zu entgehen. Dazu muss die Scholz-Truppe siegen - und die Leistungsträger ihrer Bezeichnung gerecht werden.
26. März 2021, 07:00 Uhr
Wolfgang Gärtner
_210320OVGIEWUR2815_260321
Sie müssen endlich mal eine konstante Leistung abliefern, wenn es gilt - die 46ers-Leistungsträger (v. l.) John Bryant, Brandon Bowman, Brandon Thomas, Diante Garrett und Jonathan Stark, rechts Trainer Rolf Scholz. FOTO: VOGLER

Bei den Gießen 46ers herrscht noch ein Fünkchen Hoffnung, dass ihnen der Gang in die zweite Liga erspart bleibt. Sie müssen unbedingt gewinnen, um den Anschluss an den rettenden 16. Platz nicht zu verlieren. Vor einer schweren Auswärtsaufgabe steht der mittelhessische Basketball-Erstligist am Samstag (live ab 20.30 Uhr auf MagentaSport) beim Rangfünften Merlins Crailsheim.

Die Lage: Der Blick auf die Tabelle sagt alles: Die Gießen 46ers sind Letzter und haben nach 24 Pflichtspielen gerade mal vier Siege eingefahren. Das rettende Ufer liegt für sie in weiter Ferne. Den Nichtabstiegsplatz 16 belegt der Mitteldeutsche BC, der zweimal gegen die 46ers gewann und gegenüber ihnen sechs Punkte Vorsprung aufweist. Das gilt es, unbedingt aufzuholen. Und wenn sich die Gießener in den letzten beiden Partien im Hessenderby in Frankfurt und im Kellerduell gegen ganz schwache Würzburger bei den knappen Niederlagen nicht in der Crunchtime so dilettantisch angestellt hätten, wäre der Punkte-Rückstand auf den MBC beträchtlich geschmolzen. Insbesonders die sogenannten Leistungsträger wie Jonathan Stark, Brandon Thomas oder Diante Garrett geben in der entscheidenden Phase des Spiels keine glückliche Figur in der Entscheidungsfindung oder in der Aktionsausführung ab. Ihnen sollte endlich bewusst sein, dass sie genau dafür verpflichtet worden sind. »Wir müssen fokussiert und bereit ins das Spiel gehen, um die Intensität der Merlins zu matchen. Dabei gilt es insbesondere, den Ball zu sichern und dies über 40 Minuten lang. Zudem müssen wir ihre Transition verlangsamen, da sie extrem schnell agieren. In der Offensive heißt es, als Team zu funktionieren, um gegen Crailsheim zu bestehen«, sagt Spielmacher Stark auf der 46ers-Homepage, der den weisen Worten am Samstag hoffentlich Taten folgen lässt.

Die Stimmung: John Bryant musste sich nach der unnötigen Niederlage am vergangenen Samstag gegen Würzburg erst einmal Luft verschaffen. Der 33-Jährige, der sich erst Anfang Januar diesen Jahres den Gießenern wieder anschloss, hielt in der Kabine eine Brandrede. »Big John«, mit Abstand der effektivste Spieler in den Reihen der Gießener, ist die vielen Niederlagen und vor allem die Art und Weise deren Zustandekommens leid. Daran sollten sich alle mal ein Beispiel nehmen. Immerhin geht es um die Existenz des Klubs. Dass sich Akteure sogar erdreisten, während des Spiels Fehler anderer zu belächeln, grenzt an Unverschämtheit.

Der Gegner: Wie man mit bescheidenen Mitteln ein Playoff-Anwärter sein kann, das machen die Merlins Crailsheim vor. Aktuell nehmen sie den fünften Rang ein, bei einer Bilanz von 17 Siegen und 7 Niederlagen. Dementsprechend gut ist die Laune bei der Mannschaft von Headcoach Tuomas Ilsalo - auch wenn es zum zweiten Coup gegen den FC Bayern München nicht ganz reichte. Im Hinspiel gingen die »Zauberer« mit einem 105:103 und stolz geschwellter Brust aus dem Audi Dome, im Rückspiel am vergangenen Wochenende reichte es »nur« zum 74:79. Dabei trumpfte der vielseitige Forward Fabian Bleck mit 21 Punkten groß auf - Karrierebestleistung für den Merlins-Kapitän. Besonders aufpassen müssen die Gießener auf Spielmacher Trae Bell-Haynes, der im Schnitt pro Partie 17,9 Punkte und 7,8 Assists auflegt. Die offensiv- wie defensivstarken Merlins leben überwiegend von ihrer kollektiven Spielweise.

Personelles: Die Merlins müssen auf Haywood Highsmith verzichten. Der Forward zog sich beim Sieg über Ludwigsburg einen Bänderriss im Ellenbogen zu. Der Amerikaner wurde bereits operiert und fällt bis zum Saisonende aus. Indes haben die 46ers keine Verletzungssorgen. Chad Brown wird in den Kader zurückkehren, sodass ein Importspieler aussetzen muss.

Das sagt Trainer Rolf Scholz: »Wir dürfen nicht aufstecken, haben noch zehn Spiele, müssen in jedes davon mit unbändigem Siegeswillen gehen und unsere Fehlerquote so klein wie möglich halten. Wir haben unsere Erfahrung im Hinspiel gemacht (82:101- Pleite). Wir müssen schauen, dass wir die Intensität von Crailsheim matchen.«

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/giessen-46ers-leistungstraeger-muessen-bei-den-merlins-crailsheim-abliefern;art1434,729614

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung