25. September 2021, 07:00 Uhr

FC Gießen

FC Gießen will im Mittelhessen-Derby mit mehr Mut auftreten

Nur sechs Punkte stehen bislang für den FC Gießen in der Fußball-Regionalliga Südwest zu Buche. Vielleicht gelint am Samstag im Mittelhessen-Derby gegen den TSV Steinbach Haiger die Wende.
25. September 2021, 07:00 Uhr
VRE
Im letzten Aufeinandertreffen in der Vorsaison am 24. April hatten Michael Fink (Nr. 13) und sein FC Gießen gegen Paul Stock und den TSV Steinbach Haiger klar mit 0:4 in Haiger das Nachsehen. Heute stehen sich Fink und Stock in Gießen erneut gegenüber. FOTO: VOGLER

Nach einer fast zweiwöchigen Spielpause will der FC Gießen heute (14 Uhr) im Heimspiel und Mittelhessen-Derby gegen den TSV Steinbach Haiger neu angreifen. Auch wenn die Rot-Weißen dabei als klarer Underdog gelten und die Steinbacher als Tabellenzweiter anreisen, will FC-Coach Daniyel Cimen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie gehen. »Ich glaube, in jedem Spiel ist etwas drin. Wir wollen gegen Steinbach viel Leidenschaft und Emotionen an den Tag bringen. Klar sind wir der Außenseiter, aber wenn alle an ihre Leistungsgrenzen gehen, denke ich, dass etwas drin ist für uns.«

Personal: Dabei muss Cimen jedoch erneut auf eine ganze Reihe seiner Akteure verzichten. Während Ko Sawada mittlerweile auflaufen darf und gegen den VfR Aalen bereits in der Startformation stand, liegen für Takero Itoi und Ryunosuke Takehara die Visa und somit die Spielberechtigungen nach wie vor noch nicht vor. Außerdem fehlen Stürmer Giuseppe Burgio (Muskelbündelriss), Benedict dos Santos (muskuläre Probleme), Gianluca Lo Scrudato (Aufbautraining) und Aykut Öztürk, der zwar wieder fit ist, aber am heutigen Samstag heiratet. Hinter dem Einsatz von Nejmeddin Daghfous steht noch ein Fragezeichen. Ob er auflaufen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Zurückgemeldet hat sich dagegen Torwart Frederic Löhe, der bereits mittrainiert hat und einsatzbereit ist. Somit bleiben dem Coach in der Offensive nicht mehr allzu viele Optionen. Kein gutes Omen, wenn bedacht wird, dass seinem Team erst magere vier Treffer gelangen. Hier ruhen die Hoffnungen auf Sawada, der gegen seinen Ex-Verein als einziger echter Mittelstürmer zur Verfügung steht.

Die Ausgangslage: Auf der anderen Seite mussten die Gießener in sieben Partien nur sieben Gegentreffer hinnehmen, obwohl sie fünf dieser Spiele verloren haben. Wenn die Abwehr also auch gegen den TSV die notwendige Stabilität ausstrahlen kann, wird es vor allem auf die offensiven Qualitäten der Heimelf ankommen, will Cimens Team gegen Steinbach punkten. Dabei sollte die letzte Partie gegen den TSV im April möglichst aus den Köpfen der von damals noch übrig gebliebenen Spieler auf FC-Seite ausgeklammert werden. Bei dem 0:4 in Haiger hatten Löhe, Fink und Co. keine Chance. Viel mehr dürfte den Fans das letzte Heimspiel-Derby gegen die n Gäste in Erinnerung geblieben sein. Vor gut neun Monaten gelang ein etwas überraschender 2:1-Heimerfolg, damals ohne Zuschauer. Auf die Unterstützung dieser hofft der FC Gießen auch am Samstag. Vom Gegner erwartet Daniyel Cimen indes eine »hohe individuelle Spielqualität. Sie kommen mit fünf Siegen aus den letzten fünf Partien zu uns. Da werden sie mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen auftreten,« erklärt er, weiß aber auch, dass sich im Vergleich zum Spiel gegen den VfR Aalen vor gut zwei Wochen vor allem die Effektivität erhöhen muss. »Wir müssen mit mehr Mut nach vorne spielen und vor dem Tor effektiver sein«, gibt er seine Marschroute vor.

Alipour warnt: Der favorisierte TSV Steinbach Haiger will seines Siegesserie gegen den FC Gießen zwar weiter ausbauen, geht jedoch keinesfalls von einem Selbstläufer aus. »Ich erwarte ein schweres, sehr anstrengendes Spiel. Es sind immer sehr knappe Spiele, gerade in Gießen. Von daher ist es wichtig, da auch ruhig zu bleiben, Emotionen außen vor zu lassen und sich auf das eigentliche Spiel zu konzentrieren«, berichtet TSV-Trainer Adrian Alipour, wie im Interview auf der Facebook-Seite der Steinbacher zu entnehmen ist. Dabei hoffen die Gäste auf eine große Anzahl ihrer Fans, die sie ins gut 50 Kilometer entfernte Gießen begleiten.

Einlass: Für Zuschauer werden der Haupteingang und der Eingang am Kugelberg geöffnet. Sitzplätze kosten 22 Euro, Stehplätze 13 Euro. Die Fans werden zudem gebeten, rechtzeitig zu kommen, um Warteschlangen zu vermeiden. Ferner gilt die 3-Regel sowie Maskenpflicht bis zum Platz.

Schlagworte in diesem Artikel

  • FC Giessen
  • Fußball
  • Individualismus
  • Mut
  • Selbstbewusstsein
  • Steinbach (Haiger)
  • VfR Aalen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos