26. April 2021, 07:00 Uhr

FC Gießen

FC Gießen: Wenn einfach nicht viel gelingt

»Ein gebrauchter Tag«,befand Daniyel Cimen, Trainer des Fußball-Regionalligisten FC Gießen. Seine Elf ist beim 0:4 beim TSV Steinbach Haiger vor allem in Halbzeit eins nicht auf der Höhe.
26. April 2021, 07:00 Uhr
Gießens Trainer Daniyel Cimen hadert vor allem mit der ersten Halbzeit. FOTO: VOGLER

Der FC Gießen hat die englische Woche in der Fußball-Regionalliga Südwest am Samstag mit einer Niederlage abgeschlossen. Im Mittelhessen-Derby beim TSV Steinbach Haiger verlor die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen mit 0:4 (0:4). Im Klassement rutschten die Gießener damit auf Rang 16 ab, der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nun nur noch einen Punkt.

Cimen bemängelte vor allem das Abwehrverhalten in Durchgang eins. »Bei dem 2:0 für den TSV haben wir eine 4:2-Überzahlsituation im eigenen Strafraum, sind aber zu Zuschauern geworden. Das darf nicht passieren.«

Die erste Chance im Spiel hatte der Gast in Haiger, doch Zeki Erkilinc scheiterte nach feiner Kombination von Michael Fink und Gabriel Weiß an TSV-Keeper Koczor. Kurz darauf verhinderte FC-Keeper Frederic Löhe nach einem Kopfball von Sascha Marquet das mögliche 0:1, ehe er sich dann doch in Minute zwölf geschlagen geben musste. Diesmal passte der Kopfball von Marquet. Kurz danach hatte auf der Gegenseite Michael Fink mit einem Kopfball eine gute Gelegenheit ausgelassen.

Vor allem über die rechte Seite liefen die Angriffe der Gastgeber über Philipp Hanke und Serhat Ilhan bestens. Ryunosuke Takehara war hier oft auf sich allein gestellt. Hanke war es dann auch, der das 2:0 vorbereitete. Seine Hereingabe verwerte Sören Eismann mit einem sehenswerten Seitfallzieher. In der 28. Minute unterlief Gabriel Weiß im Zweikampf mit dem sehr starken Ko Sawada ein Handspiel im eigenen Strafraum - Elfmeter für die Gastgeber. Löhe parierte zwar den Schuss von Marquet, doch anschließend war Serhat Ilhan zur Stelle, der das 3:0 markierte. Bezeichnend, dass die Gießener auch hier einen Tick zu langsam waren. Der FC Gießen brauchte bis zur 38. Minute, bevor Zeki Erkilinc und Marco Boras für Torgefahr sorgten. Erkilinc hatte aus der Distanz Koczor geprüft, die folgende Ecke köpfte Boras am langen Eck vorbei.

In der 44. Minute landete der Ball erneut im Netz des FC. Ilhan hatte mit Hilfe des Innenpfostens getroffen. Zuvor hatte jedoch der Unparteiische auf Strafstoß für den TSV entschieden und den Vorteil für Ilhan unterbrochen. Ärger kam jedoch keiner beim TSV auf, denn Marquet nutzte diese Standardsituation zum 4:0-Halbzeitstand.

In den zweiten 45 Minuten ließen sich aber die Gäste nicht hängen, die immer wieder Angriffe initiierten. Aber allesamt ohne Erfolg, so dass es beim 4:0 für den TSV Steinbach Haiger blieb, der seinerseits auch noch Gelegenheiten verbuchte. Mit dem Auftritt in Halbzeit zwei war Cimen aber zufrieden. »Kompliment an die Jungs, sie haben nicht aufgegeben.«

Am kommenden Samstag erwartet der FC Gießen Spitzenreiter SC Freiburg II. Da wird Daniyel Cimen aber in der Abwehr umbauen müssen, denn Gabriel Weiß (5), Nikola Trkulja (10) und Marco Boras (5) sind gelbgesperrt.

Hessenpokal am Mittwoch

Ausruhen kann sich der FC Gießen allerdings nicht, denn bereits am Mittwoch (17 Uhr) geht es im Hessenpokal-Viertelfinale weiter. Und da wartet ein Knaller, denn im heimischen Waldstadion wird Drittligist SV Wehen Wiesbaden vorstellig.

Am Freitagabend hatte der Hessische Fußball-Verband beschlossen, den Wettbewerb fortzuführen. Der HFV hat daher beschlossen, den Wettbewerb ab den Viertelfinalspielen mit den Mannschaften fortzusetzen, die in der aktuellen Situation im Rahmen der Corona-Pandemie spielen dürfen. In gemeinsamen Beratungen wurde besprochen, dass die Amateurvereine, die damit im Achtelfinale ausscheiden, solidarisch von den übriggebliebenen höherklassigen Vereinen eine finanzielle Entschädigung erhalten sollen. Zusätzlich räumt der HFV den ausscheidenden Achtelfinalisten ein Startrecht im Bitburger-Hessenpokal-Wettbewerb der kommenden Saison ein. Zu denen gehört der heimische Hessenligist FSV Fernwald.

TSV Steinbach Haiger: Koczor - Hanke, Mihaljevic, Buckesfeld, Strujic (ab 61. Heinze) - Eismann (ab 74. Al-Azzawe), Bisanovic (ab 20. Stock) - Ilhan (ab 74. Diede), Sawada, Lahn - Marquet (ab 61. Hoffmann).

FC Gießen: Löhe - Weiß (ab 46. Mohr), Starostzik, Boras (ab 72. Heil), Takehara - Fink - Erkilinc (ab 77. Celik), Hofmann, Trkulja (ab 72. Tyminski), Korzuschek (ab 46, Arcalean) - Ibrahimaj.

Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Bad Urach). - Torfolge: 1:0 Marquet (12.), 2:0 Eismann (18.), 3:0 Ilhan (28.), 4:0 Marquet (44./Foulelfmeter). - Bes. Vorkommnis: Löhe (28.) hält Handelfmeter von Marquet. - Gelbe Karten: Eismann - Weiß, Boras, Trkulja, Arcalean.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Commerzbank Arena
  • Elfmeter
  • FC Giessen
  • FSV Fernwald
  • Fußball
  • Fußball-Verbände
  • Komplimente
  • SC Freiburg
  • Steinbach (Haiger)
  • Strafraum
  • Michael Schüssler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen