17. April 2021, 07:00 Uhr

FC Gießen

FC Gießen: Nun fällt auch noch Daghfous aus

Es stehen zwar noch elf Spieltage in der Fußball-Regionalliga Südwest an, doch die Partie für den FC Gießen bei der TSG Hoffenheim II ist sehr wichtig. Fehlen wird dabei aber Nejmeddin Daghfous.
17. April 2021, 07:00 Uhr
Nejmeddin Daghfous steht dem FC Gießen in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung. HF

In den Kraichgau geht es am Samstag (14 Uhr) für den FC Gießen in der Fußball-Regionalliga Südwest. Das heimische Aushängeschild bekleidet mit 35 Punkten und Rang 16 den ersten Nicht-Abstiegsplatz, die gastgebende TSG Hoffenheim II rangiert mit 34 Zählern und Position 18 auf einem Abstiegsplatz. »Wir wollen, wir müssen gewinnen«, fordert Gießens Trainer Daniyel Cimen einen Sieg, um den Vorsprung auszubauen. Auch im Hinblick darauf, dass es am Dienstag mit dem Heimspiel gegen die TSG Balingen schon weitergeht.

Die Ausgangslage: Beide mussten zuletzt Niederlagen quittieren, der FC Gießen mit dem 0:2 gegen Offenbach, Hoffenheim II mit dem 1:4 in Ulm. Die Mittelhessen verbuchten am 6. März mit dem 3:0 gegen den FC-Astoria Walldorf den letzten Dreier - es wird also Zeit, wieder einen Sieg einzufahren. »Wir erhoffen uns auf jeden Fall Punkte«, so Cimen.

Die Personallage: Da hat Daniyel Cimen Sorgen. Aykut Öztürk (Muskelfaserriss) fehlt mehrere Wochen, nun hat es auch Nejmeddin Daghfous erwischt. Ein Pferdekuss im Oberschenkel, erlitten im Spiel bei der SG Großaspach, hat nach dem Spiel gegen Offenbach zu einer starken Einblutung geführt, die nun eine Operation notwendig machte. »Das Ei war handgroß«, so Cimen. Dementsprechend fällt der Ex-Profi aller Voraussicht nach auch drei bis vier Wochen aus. Offen ist ebenso der Einsatz von Jure Colak, der vor wenigen Tagen einen Hexenschuss erlitt. Immerhin könnte aber Jonas Arcalean wieder dabei sein. »Er hat trainiert, das sah ganz gut aus«, so Cimen.

Der Gegner: Die TSG Hoffenheim II hat die letzten drei Heimspiele nicht verloren - dementsprechend ist Trainer Kai Herdling guter Dinge: »Unsere Leistungen waren zuletzt gut, aber wir hatten immer wieder sehr starke Gegner aus der Spitzengruppe der Liga. Nun soll für uns aber die Phase beginnen, in der wir uns für unsere Leistungen auch mit Punkten belohnen. Gießen hat eine super Defensive und viel Erfahrung in der Mannschaft. Von daher wird es für uns nicht einfach, aber es ist angesichts der Tabellensituation auch ein Gegner, den wir schlagen sollten«, wird der U23-Trainer der Kraichgauer auf der vereinseigenen Homepage zitiert.

Auch wenn der FC Gießen aktuell von Personalsorgen geplagt wird - vor allem in der Offensive - in Sinsheim muss am Samstag irgendwie Zählbares her. Das wäre auch gut für die Moral, denn am Dienstag (18 Uhr) geht es bereits mit dem Heimspiel gegen die TSG Balingen weiter, ehe am nächsten Samstag (14 Uhr) das Mittelhessen-Derby beim TSV Steinbach Haiger wartet. Und am 1. Mai empfängt der FC Gießen Spitzenreiter SC Freiburg II. Die Aufgaben werden also in den nächsten Wochen nicht gerade viel einfacher werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • FC Giessen
  • Fußball
  • Fußball-Regionalliga Südwest
  • Hoffenheim
  • SC Freiburg
  • Steinbach (Haiger)
  • TSG Hoffenheim
  • Michael Schüssler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen