12. Januar 2021, 07:00 Uhr

FC Gießen:

FC Gießen heute am Bruchweg: Dezimierter Kader, aber breite Brust

Fußball-Regionalligist FC Gießen will den Schwung vom Derby-Sieg gegen Steinbach Haiger am Dienstagabend mitnehmen - die U23 des FSV Mainz 05 II wartet.
12. Januar 2021, 07:00 Uhr
Michael Fink soll dem FC Gießen auch in Mainz Ruhe verleihen. (Foto: NORDMANN_S)

Am Bruchwegstadion, in dem der FSV Mainz 05 II fast alle bisherigen Punkte in der Fußball-Regionalliga Südwest holte, könnte der FC Gießen heute (19 Uhr) erstmals in dieser Saison den zweiten Sieg in Folge einfahren und die Abstiegsränge verlassen. Wir stimmen Sie mit fünf Fragen ein.

? Bleibt die Personaldecke des FC Gießen in Mainz dünn?

Ja - die Bank wird wieder nicht voll besetzt sein. Zwar könnte Innenverteidiger Sascha Heil zurückkehren, dafür fehlt nun Mittelfeldakteur Nikola Trkulja gelb-rot-gesperrt. Weiterhin fehlen: Ersatztorhü-ter Nils Ellenfeld (Knorpelschaden), in der Verteidigung Eduardo Landu Mateus (Kreuzbandriss), Niclas Mohr (Muskelfaserriss) und Jure Colak (Schambeinentzündung). Im Mittelfeld fallen Milad Salem (Muskelfaserriss) und Johannes Hofmann (Aufbautraining) aus, im Angriff muss der FC auf Jann Bangert (Muskelfaserriss) verzichten. Bei Stoßstürmer Marcel Mansfeld (Zerrung) besteht noch Hoffnung, »angesichts unserer Vorgeschichte mit den vielen Verletzten sind wir da aber vorsichtig«, erklärt Trainer Daniyel Cimen.

? Was hat der Derby-Sieg gegen den TSV Steinbach Haiger bewirkt?

Beeindruckend war vor allem der Zusammenhalt, den die Mannschaft auf den Platz gebracht hat. Sollte dieser keine Eintagsfliege gewesen sein, ist dieser Spirit die genau notwendige Basis für den weiteren Saisonverlauf. Den Heimsieg verfolgten für fünf Euro via Livestream übrigens 251 zahlende Zuschauer. »Wir haben gesehen, dass wir einen Großen schlagen können, wenn alle bei 100 Prozent sind. Das war wichtig für den Kopf«, sagt Cimen, der ansonsten meint: »Man muss jedes Spiel separat betrachten. Wir versuchen jetzt mal den Schwung mitzunehmen.«

Über die Rolle des 38-jährigen Rückkehrers Michael Fink verliert der Trainer dann noch einige Worte: »Er hat das, was wir uns erhofft haben, gezeigt. Er bringt Ruhe ins Spiel und sorgt so für gewisse Umschaltmomente. Seine Körpersprache ist wichtig - die Ruhe tut den jungen Spielern gut.« Auf die Frage, ob Fink drei Tage nach dem ersten Pflichtspiel seit dem 25. Oktober wieder durchspielen kann, sagt Cimen: »Ich gehe davon aus. Er hat sich ja in den letzten zwei Monaten gefühlt auf einen Marathon vorbereitet. Auch im Spiel am Samstag ist er über zehn Kilometer gelaufen.«

? Wo wird am heutigen Abend gespielt?

Es ist davon auszugehen, dass am Bruchweg gespielt wird - dort bestritt der FSV Mainz 05 bis 2011 seine Heimspiele, danach zog er in die neue Arena um - seitdem spielt die Reserve am Bruchweg. »Nicht jede U23 hat quasi ein eigenes Stadion«, meint Cimen. Auf dem Rasen, der im Zweifel beheizt werden kann, holten die 05er bislang 15 ihrer 20 Zähler. Nur der SC Freiburg II, aktuell Tabellenzweiter, konnte dort in dieser Saison bislang gewinnen. Leicht wird’s also allemal nicht.

? Wie ist die Mainzer Bundesliga-Reserve einzuschätzen?

Während die erste Mannschaft in der Bundesliga auf dem letzten Rang steht und mit Bo Svensson gerade einen Trainerwechsel hinter sich hat, rangiert die zweite Mannschaft in der Regionalliga Südwest derzeit auf Platz 13, wird seit Juli 2018 vom 33-jährigen Bartosch Gaul trainiert. Jahresübergreifend blieb das Team in den letzten sechs Spielen ungeschlagen, zuletzt holte der FSV ein 1:1 bei der SV Elversberg. Geführt wird die junge Mannschaft derzeit von zwei erfahrenen Akteuren: Der 33-jährige Mittelfeldspieler Stephan Fürstner lief unter anderem in der Saison 2017/18 noch 18-mal für Zweitligist Union Berlin auf - und der 30-jährige Stürmer Simon Brandstetter traf in der Vorsaison 13-mal für die Mainzer.

? Kann der FC Gießen heute die Abstiegsränge verlassen?

Erstmals seit dem 4. Spieltag könnte der FC Gießen nach einem heutigen Auswärtssieg tatsächlich auf einem Nicht-Abstiegsplatz stehen. Voraussetzung dafür wäre allerdings neben dem eigenen Erfolg, dass sich Schott Mainz und Großaspach mit einem Remis trennen und Alzenau nicht in Pirmasens gewinnt. Klar ist: Auch nach diesem 16. Spieltag sind planmäßig noch 26 weitere Partien zu absolvieren - die Strecke also ist noch lang.

Schlagworte in diesem Artikel

  • 1. FSV Mainz 05
  • FC Giessen
  • Fußball
  • Johannes Hofmann
  • Knorpelschäden
  • Prellungen
  • Riss des Kreuzbandes
  • SC Freiburg
  • SV Elversberg
  • Stadion am Bruchweg
  • Steinbach (Haiger)
  • Union Berlin
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen