Lokalsport

FC Gießen: »Es ist eine sehr wichtige Partie«

Ohne Stammtorhüter Frederic Löhe und trotz der Unruhen rund um den Verein wollen die Regionalliga-Fußballer des FC Gießen gegen Astoria Walldorf einen direkten Konkurrenten distanzieren.
06. März 2021, 07:00 Uhr
Sven Nordmann
Viel zu diskutieren und zu tun für Gießens Co-Trainer Marco Vollhardt (l.) und Mittelfeldstrategen Michael Fink vor dem heutigen Heimspiel gegen Astoria Walldorf. FOTO: FRIEDRICH

Ungeachtet der Unruhen rund um die FCG Offensive GmbH will der FC Gießen im heutigen dritten Heimspiel in Folge einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf Abstand halten.

Der heimische Fußball-Regionalligist empfängt als Tabellen-16. mit 28 Zählern den Tabellen-19. mit 25 Punkten, den FC Astoria Walldorf .

»Es ist eine sehr wichtige Partie, in der wir Walldorf auf Abstand halten können«, weiß FC-Trainer Daniyel Cimen.

»Es ist nicht das entscheidende Spiel, aber wir würden am liebsten gewinnen, egal wie. Wir wollen einen Mix finden aus Anspannung und Lockerheit. Ich bin mit der Stimmung zufrieden, ich habe ein gutes Gefühl.«

Der FC Gießen hatte mal wieder eine ganze Trainingswoche Zeit, sich auf das nächste Viertliga-Duell im Waldstadion vorzubereiten. »Das hat uns gut getan«, sagte Cimen.

Rechtsverteidiger Gabriel Weiß, vor seinem Ausfall Dauerbrenner auf der Außenbahn, kehrt zurück, dafür rückt Ryunosuke Takehara auf die linke Verteidigerposition - denn sowohl Niclas Mohr (Zerrung) als auch Andrej Markovic (Schambein) fallen aus.

Bittere Nachricht am Freitagnachmittag dann: Stammtorhüter Frederic Löhe fällt wegen eines gezogenen Backenzahns aus, für ihn steht Tolga Sahin zwischen den Pfosten.

Der FC kommt aus sechs sieglosen Spielen, darunter allerdings vier Remis. Zuletzt gab’s Niederlagen gegen die diesjährigen Spitzenteams FSV Frankfurt und SV Elversberg.

»Wir haben gesehen, dass es keine Riesenunterschiede sind«, sagt Cimen. »Gegen den FSV haben wir in einer Aktion nur leider zweimal nicht aufgepasst. Das hat zur Niederlage gereicht.« Gegen den direkten Konkurrenten aus Walldorf, der seit jeher von SAP-Gründer Dietmar Hopp gesponsort wird, müssen die Gießener »höllisch auf das Umschaltspiel des Gegners aufpassen«, wie der Coach anmerkt.

»Sie kommen oft aus dem Mittelfeldpressing heraus und haben mit Guiseppe Burgio einen gefährlichen Stürmer.« Die zwei treffsichersten Akteure verlor der Vorjahresfünfte.

Der 24-jährige Stürmer André Becker traf 20-mal und wechselte zu Zweitligist Jahn Regensburg, für die er in dieser Saison auch schon 24-mal zum Einsatz kam. Und der 22-jährige Flügelspieler Minos Gouras kam auf 15 Torbeteiligungen und spielt nun für Drittligist 1. FC Saarbrücken (13 Einsätze).

So rutschte das Team von Trainer Matthias Born in dieser Spielzeit in die Abstiegsregion. Der FC Gießen will einfache Ballverluste vermeiden, im letzten Drittel aber »mit Risiko spielen«.

Auch die folgenden drei Partien werden noch zuhause ausgetragen: Der FC Gießen empfängt an den kommenden drei Samstagen den VfR Aalen (13.3., 14 Uhr), den 1. FSV Mainz 05 II (20.3., 14 Uhr) und den Bahlinger SC (27.3., 14 Uhr). Die Rot-Weißen haben erst zehn Heimspiele absolviert, kein anderer Südwest-Regionalligist hat weniger Spiele auf heimischen Rasen ausgetragen. Die Partie gegen Walldorf soll wieder im Internet für fünf Euro unter TheLeagues im Livestream abrufbar sein.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/fc-giessen-es-ist-eine-sehr-wichtige-partie;art1434,726935

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung