10. Januar 2021, 21:00 Uhr

FC Gießen

FC Gießen: Ein Sieg der Gemeinschaft

Beeindruckend kämpft die Mannschaft des FC Gießen im Regionalliga-Derby füreinander und sendet das Zeichen aus: Wir trotzen den Widerständen!
10. Januar 2021, 21:00 Uhr
Die Fans hatten es vorgegeben: Der FC Gießen holt sich gegen Haiger den Derbysieg.

Der Samstagmittag aus Sicht des FC Gießen hatte viel Versöhnliches - der Gießener Gipfel der Freude nach diesem Derby-Sieg gegen den TSV Steinbach Haiger war erreicht, als sich das Team vor dem schwarzen Fan-Banner mit großen weißen Lettern »Holt den Derbysieg« jubelnd-grölend versammelte und ihr Notvorstand Turgay Schmidt applaudierte.

Der FC Gießen hat am Samstag nach wie so oft turbulenten Wochen mit dem Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten aus Haiger ein Zeichen ausgesendet: Wir trotzen den Widerständen! »Die Situation kann zusammenschweißen«, sagte Trainer Daniyel Cimen später.

Der 2:1-Heimsieg im Waldstadion war verdient und ein Verdienst der gesamten Mannschaft: Torhüter Frederic Löhe feuerte sein Team unermüdlich an, schrie »Überragend Micha Fink«, »Geil Andrej« oder »Stark Hodja«, hielt im Nebenjob durch Glanzparaden die Führung fest. Gießens einziger Spieler mit kurzen Ärmeln, Marco Boras, räumte in der Luft alles ab, was da war, der schlaksige Flügelflitzer Tim Korzuschek war nicht nur an beiden Toren beteiligt, sondern setzte auch noch einen 50-Meter-Schuss an die Latte und Stürmer Aykut Öztürk überzeugte im Derby einmal mehr mit Raffinesse und Körpereinsatz.

»Alle waren heute in ihrer Top-Form«, lobte Trainer Daniyel Cimen nach dem Sieg. »Da war keiner dabei, bei dem ich sage: Der muss noch ins Spiel finden. So hast du gegen solche Gegner eine Chance« - ein Derby-Sieg der Gemeinschaft!

Der aus Marburg stammende Innenverteidiger Hendrik Starostzik meinte später: »Das war einfach Abstiegskampf - jeder hat heute verstanden, was das heißt.«

Nach dieser starken Leistung sagt Cimen: »Es sollte der Anspruch von jedem Spieler sein, das immer aus sich herauszuholen.«

Zwar kletterte der FC durch den Sieg auf Platz 19, steht aber nach wie vor auf einem Abstiegsrang. Schon am Dienstag geht’s weiter an den Bruchweg - beim FSV Mainz 05 II (19 Uhr) könnte Gießen erstmals in dieser Saison zwei Siege in Folge einfahren.

Gegen den TSV Steinbach Haiger hievte der FC Gießen das Spielglück schnell auf seine Seite: Nach drei Minuten gewann Aykut Öztürk ein Kopfballduell gegen Benjamin Kirchhoff, Tim Korzuschek lief durch, seinen scharfen Querpass schob FC-Angreifer Zeki Erkilinc zum 1:0 ins Netz.

Gießen kämpfte danach bravourös und konterte klug. So wurden die großen Personalprobleme des bisherigen Tabellenzweiten in der Defensive gut ausgenutzt - mehrmals stachen Öztürk, Korzuschek oder Erkilinc durch.

»Es ist legitim, wenn man sich zurückzieht und die Räume eng macht. Das hat Gießen gut gemacht«, räumte Gästetrainer Adrian Alipour ein. Bonus: Durch den Startelfeinsatz vom 38-jährigen Rückkehrer Michael Fink hatte der FC viel Ruhe im Spiel - und konnte quasi mit dem Pausenpfiff zum 2:0 durch Korzuschek einschieben. Bessere Zeitpunkte für Treffer gibt es nicht.

Aus vier Spielen nur eine Niederlage - stabilisiert sich der FC Gießen gerade?

Nach der Pause hielt Keeper Löhe zweimal glänzend, die Steinbacher Verantwortlichen fluchten über die Dynamik der Partie, die sich erst mit der Gelb-Roten Karte für Gießens Nikola Trkulja (77.) zu drehen drohte. Nachdem Haigers Sascha Marquet einen Foulelfmeter in der 80. Minute zum Anschlusstreffer verwandelte, verteidigte der FC in Unterzahl mit Glück und Geschick und verdiente sich den Sieg.

Jahresübergreifend haben die Rot-Weißen damit nur eines ihrer letzten vier Spiele verloren. Starostzik schlussfolgert: »Wenn wir diese Konzentration beibehalten, bin ich guter Dinge. Ich bin stolz auf alle.«

Gießen: Löhe - Weiß, Boras, Starostzik, Markovic - Fink - Hodja (90. Münn), Trkulja - Erkilinc (82. Takehara), Korzuschek (87. Celik) - Öztürk.

Haiger: Paterok - Heinze (79. Ilhan), Kirchhoff, Mihaljevic, Strujic - Eismann - März (46. Stock), Bisanovic - Lahn (84. Hoffmann), Marquet - Bytyqi.

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (3.) Erkilinc, 2:0 (45.) Korzuschek, 2:1 (80., FE) Marquet. - Gelb-Rot: Trkulja (Gießen, 77., wiederholtes Foulspiel). - SR: Wlodarczak (Weiterode).

Schlagworte in diesem Artikel

  • 1. FSV Mainz 05
  • Commerzbank Arena
  • FC Giessen
  • Fußball
  • Glück
  • Steinbach (Haiger)
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen