18. Juli 2021, 21:18 Uhr

Fußball

FC Gießen: Cimen lobt Mentalität seiner Truppe

Der FC Gießen hat sich teuer verkauft. Der Regionalligist verliert sein Testspiel beim Drittligisten SV Waldhof Mannheim mit 3:5 (2:4), zeigt aber Charakter. Auch ein weiterer Gastspieler wirkt mit.
18. Juli 2021, 21:18 Uhr
Gießens Dennis Owusu (l.) zieht bei der 3:5-Testspiel-Niederlage seines FC beim Drittligisten in Mannheim mit Volldampf an Marc Schnatterer vorbei. FOTO: IMAGO

Daniyel Cimen war zufrieden. »Das war ein sehr ordentliche Test«, sagte der Trainer des Fußball-Regionalligisten FC Gießen nach der 3:5 (2:4)-Niederlage seiner Mannschaft beim Drittligisten SV Waldhof Mannheim am Samstag.

Vor 900 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion gefiel Cimen vor allem die Mentalität seiner Truppe: »Mir hat imponiert, dass die Mannschaft nie aufgegeben und versucht hat, mutig nach vorne zu spielen«, lobte der Trainer, der aber im Defensivverhalten Verbesserungspotenzial sieht: »Zwei, drei Gegentore waren vermeidbar, da haben wir es ihnen zu einfach gemacht.« Allerdings stehen die Waldhöfer am Ende der Vorbereitung und bestreiten bereits am Samstag ihr erstes Drittliga-Spiel gegen Magdeburg, während der FC erst am 14. August in Walldorf in die Regionalliga-Saison startet.

Der FC musste nur vier Tage nach der 0:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund auf Aykut Öztürk und Louis Münn (beide muskuläre Probleme) verzichten, Torhüter Frederic Löhe kam nicht zum Einsatz. Als Gastspieler wirkte bei den Mittelhessen neben Matheus de Moura Beal, der bereits gegen den BVB im Kader stand, auch der niederländische Innenverteidiger Finn Berk (21) mit, der zuletzt beim Oberligisten FC Greifswald spielte.

Die Mannheimer starteten mit ihrer wohl stärksten Elf, machten von Beginn viel Druck und gingen durch zwei Treffer von Marcel Costly (6., 22.) früh mit 2:0 in Führung. Nejmeddin Daghfous (23.) erzielte mit einem herrlichen 20-Meter-Schuss in den Winkel aber schnell den Anschluss. In dem munteren und intensiven Test war es der überragende Waldhof-Zugang Marc Schnatterer, der vom Zweitligisten aus Heidenheim gekommen ist, der auf 3:1 stellte (34.). Und wieder schlugen die Gießener zurück, als Nikola Trkulja (39.) mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 2:3 verkürzte. Kurz vor dem Seitenwechsel brachte Marcel Seegert im Anschluss an eine Ecke den SV Waldhof mit 4:2 in Führung.

Nach der Pause ging es nicht ganz so turbulent wie im ersten Abschnitt weiter, doch der FC hatte in dieser Phase einige gute Möglichkeiten. »Da hätten wir eigentlich auf 3:4 verkürzen müssen«, meinte Cimen. Mit einem 30-Meter-Solo erhöhte Dominik Martinovic (61.) auf 5:2 für den Drittligisten, gegen den sich im zweiten Abschnitt FC-Torhüter Vladan Grbovic bei weiteren Chancen mehrfach auszeichnen konnte. »Er hat ein sehr, sehr gutes Spiel gezeigt«, lobte Cimen. Dennis Owusu war es schließlich, der für die Gäste nach einem Eckstoß am höchsten stieg und den 3:5-Endstand markierte (78.).

Bereits am Dienstag bestreitet der FC das nächste Testspiel bei einem prominenten Gegner: Ab 17.30 Uhr ist die Cimen-Truppe bei Bundesligist Eintracht Frankfurt (live auf Sky) zu Gast. Höchstwahrscheinlich wird dann Ali Ibrahimaj fehlen, der sich eine Kapselverletzung am großen Zeh zugezogen hat.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Borussia Dortmund
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Giessen
  • Fußball
  • Mentalität
  • Mut
  • Markus Konle
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos