19. Oktober 2021, 16:49 Uhr

Tischtennis

Es kommt vermehrt Farbe ins Spiel

Das Tischtennis bricht mit einer Tradition. Seit Anfang Oktober dürfen nicht mehr nur schwarze und rote Beläge auf den Schläger geklebt werden, sondern auch grüne, blaue, pinke und violette.
19. Oktober 2021, 16:49 Uhr
VRE
Die Zeiten, in denen die Tischtennisschläger ausschließlich mit roten und schwarzen Belägen ausgestattet werden durften, sind vorbei. Von nun an darf die rote Seite auch in Grün, Blau, Pink und Violett erstrahlen. FOTO: ITTF

Die Tischtenniswelt wird ein wenig bunter. Für viele Jahrzehnte waren die Schläger stets mit einer roten und einer schwarzen Seite ausgestattet. Seit Anfang dieses Monats dürfen die Beläge in weiteren vier Farben gestaltet werden. Der Internationale Tischtennis-Verband (ITTF) hatte diese Regeländerung bereits im Jahr 2019 beschlossen, jetzt wird sie in die Praxis umgesetzt.

Allerdings gibt es bei der Farbauswahl Vorgaben: Eine Seite muss weiter schwarz sein. Nur für den anderen Belag ist nun neben Rot auch Grün, Blau, Pink und Violett erlaubt. Claudia Herweg, die beim Weltverband die Abteilung technische Ausrüstung leitet, erklärt auf der ITTF-Webseite, dass zwei Kriterien bei der Auswahl der Farbbereiche beachtet werden müssten: Sie müssen sich von den Farben der Bälle und der schwarzen Belagseite, die beide gleich bleiben, klar abheben.

Stefan Harnisch, der beim Oberligisten NSC Watzenborn-Steinberg spielt, begrüßt die Änderung, erklärt aber auch, warum er erst einmal bei seinen rot/schwarzen Belägen bleiben wird. »Prinzipiell ist das eine coole Sache. Das macht den Sport bunter. Bei uns wird das aber wohl vorerst keine Rolle spielen, da wir zu 90 Prozent Butterfly nutzen. Und die werden ja vorläufig keine bunten Beläge herstellen. Aber ich denke, wenn das Ganze dann Erfolg hat, wird auch Butterfly nachziehen. Dann hätte ich auf jeden Fall mal Lust, die neuen Beläge auszuprobieren.«

Auch Céline Kreiling vom Oberligisten TTC Wißmar, sieht in der Farberweiterung der Schlägerbelege eine »coole Idee. Dadurch wird der Tischtennis nochmals bunter. Es wäre schon mal schön, mit pinken oder violetten Belägen zu spielen«, berichtet sie lachend. Doch wie Stefan Harnisch, wird auch sie vorerst bei der roten Schlägerseite bleiben. »Ich habe gerade meine Beläge gewechselt. Aber die Beläge, die ich spiele, gibt es aktuell noch nicht in bunt. Ich kann mir aber vorstellen, dass sich die neuen Farben nach und nach durchsetzen werden.«

Flächendeckend haben sich bei diesem Thema der Farbänderung unterschiedliche Meinungen hervorgetan. »Als wir die Reaktionen auf das Thema in den sozialen Medien analysierten, war die Stimmung gemischt: Ein Drittel freute sich sehr über die Neuerung, ein Drittel war total dagegen - und dem Rest war es einfach egal«, wird Claudia Herweg auf der ITTF-Homepage zitiert.

Somit bleibt abzuwarten, inwieweit sich die neuen, bunten Beläge etablieren werden. Für Kinder ist das breite Farbspektrum sicherlich eine schöne Abwechslung, wenn sie von nun an in ihren Lieblingsfarben antreten können.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos