28. März 2021, 22:16 Uhr

Corona

Erste Reaktionen zum Saisonabbruch im hessischen Fußball

Wir haben erste Reaktionen zum geplanten Saisonabbruch im hessischen Fußball gesammelt.
28. März 2021, 22:16 Uhr
Die Fußball-Saison 2020/21 in Hessen soll nun endgültig annulliert werden. FOTO: IMAGO (Foto: Avanti/Ralf Poller via www.imago-images.de (www.imago-images.de))

Die laufende Fußball-Saison 2020/21 soll nun endgültig abgebrochen und annuliert werden. Das Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes kündigte am Samstag an, einen entsprechenden Antrag auf Saisonabbruch und Annullierung zu stellen.

»Es gab in ganz Hessen ein klares Votum der Vereine für diesen Abbruch. Anders macht es keinen Sinn«, sagt Gießens Kreisfußballwart Henry Mohr. Sein Kollege aus Alsfeld, Frank Heller, meinte: »Es tut mir leid für alle Aktiven und Kinder, aber es bringt nichts, irgendetwas über’s Knie zu brechen. Die Gesundheit und Vernunft geht vor.« Beide erklärten, dass es nun darum gehe, alternative Spielformen für die kommende Saison 2021/22 zu erörtern, um flexibler reagieren zu können.

Die finale Entscheidung des Abbruchs wird durch den Verbandsvorstand in einem formalen Umlaufverfahren getroffen. Danach wird die Saison coronabedingt ohne Auf -und Absteiger beendet.

Ausgenommen von dieser Entscheidung sind bis dato noch die Hessenligen im Herren- und Frauenbereich sowie bei den A-, B- und C-Junioren sowie den B-Juniorinnen.

Diese Klassen bilden Schnittstellen zu anderen Verbänden - eine gesonderte Entscheidung durch den Verbandsvorstand bezüglich einer Wertung oder Annullierung soll zeitnah getroffen werden. Da aus den Regionalligen Absteiger zu erwarten sind, muss unter anderem die Frage von potenziellen Aufsteigern aus den Hessenligen geklärt werden - auch wenn erst wenige Partien absolviert sind.

Die Pokalwettbewerbe sind vom Abbruchs-Antrag unberührt. Derzeit bleibt das Bestreben aufrecht, die Wettbewerbe wegen der Anbindung an den DFB-Pokal regulär zu Ende zu bringen. Auf Kreisebene könnte diese Option im Vorlauf an die neue Saison wahrgenommen werden. Im Hessenpokal gestaltet sich die Lage schwieriger. Dort treffen im Achtelfinale aktuell aktive Regionalligisten wie der FSV Frankfurt auf ausgesetzte Vereine wie den FSV Fernwald

HFV-Präsident Stefan Reuß ließ durchblicken: »Dieser Weg der Entscheidungsfindung ist kein Schnellschuss, sondern ein sorgsam vorbereiteter, breit abgestimmter und wohl überlegter Prozess.«

Natürlich falle dieser Schritt nicht leicht, »da wir dafür stehen, den Vereinen die Wettbewerbsspielmöglichkeit zu bieten. Wir stehen für den Fußball und wollen, dass Fußball gespielt wird.« Aber: »Jede andere Möglichkeit wäre in der aktuellen Situation mit den im Laufe der Pandemie erworbenen Erfahrungswerten unseren Mitgliedern gegenüber nicht zu vertreten gewesen.« Ein Trainingsstart wäre aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen in Hessen frühestens am 18. April möglich gewesen.

Selbst bei einem sofortigen Trainingsstart nach jenem 18. April 2021 sei »schon jetzt in einer großen Anzahl der Spielklassen absehbar, dass eine Hinrunde nicht vollständig abgeschlossen werden könnte«, erklärte der Verband.

Zuletzt hatte sich auch im Gießener Fußballkreis eine deutliche Mehrheit von 55 von 60 Vereinen für einen Abbruch der Spielzeit ausgesprochen - lediglich einige Spitzenreiter der jeweiligen Spielklassen hatten sich für eine Fortführung bzw. Ausdehnung der Saison ausgesprochen. Im Alsfelder Fußballkreis hatten sich 26 von 28 Vereinen für eine Annullierung ausgesprochen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • DFB-Pokal
  • FSV Fernwald
  • FSV Frankfurt
  • Fußball
  • Fußball-Verbände
  • Henry Mohr
  • Kreisfußballwarte
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen