24. August 2021, 21:16 Uhr

DM-Bronze für Schneider

24. August 2021, 21:16 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Tim Schneider freut sich über DM-Bronze, Vereinskollege Björn Langer gratuliert. FOTO: BF

Mit feinen Erfolgen meldeten sich die heimischen Leichtathleten von ihren Einsätzen am Wochenende zurück. In Wesel fanden dabei die deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt. Aus dem heimischen Raum waren in der Klasse U20 Tim Schneider und Björn Langer von der LG Wettenberg am Start.

Schneider, der mit einer Bestleistung von 6361 Punkten gemeldet war, konnte sich um mehr als 400 Punkte auf 6783 Punkte steigern. Nach soliden Leistungen im 100-m-Lauf (11,55 Sekunden), im Weitsprung (6,38 Meter) und im 400-m-Lauf (52,50 Sekunden), ragten am ersten Tag die Kugelstoßleistung von 14,42 Metern und die Bestleistung im Hochsprung von 1,89 Meter heraus. Am zweiten Tag waren die Hürdenzeit von 15,16 Sekunden, die Diskusweite von 41,07 m und das Speerwurfergebnis von 50,56 m nicht weit von der Bestleistung entfernt.

Durch eine deutliche Verbesserung im Stabhochsprung von 3,80 auf 4,00 m schob sich der 19-jährige Athlet nach neun Disziplinen auf die zweite Position vor. Im abschließenden 1500-m-Lauf konnte er diesen Platz allerdings nicht halten, da der hinter ihm liegende Mittelstreckenspezialist mit 50 Sekunden Vorsprung deutlich schneller war. Die Freude über den dritten Platz, der im Vorfeld nicht zu erwarten war, war trotzdem sehr groß bei Schneider.

Sieger wurde Niklas Tuschling vom LAV Rostock mit der deutschen Jahresbestleistung von 7202 Punkten. Knapp vor Tim Schneider war Werner Samuel mit 6796 Punkten auf dem Silberrang notiert.

Pech hingegen hatte sein Trainingskollege Langer: Er hatte nach dem ersten Tag durch seine guten Ergebnisse im Weitsprung mit 6,71 m und im Hochsprung mit 1,89 m auf dem vierten Platz gelegen. Es war sehr erfreulich, dass er im Hochsprung seine persönliche Bestleistung trotz krankheitsbedingter Pause bestätigen konnte. Auch der 110-m-Hürdenlauf (15,81) und der Diskuswurf (34,24) am zweiten Tag waren zufriedenstellend. Obwohl der Stabhochsprung mit 4,00 m nicht ganz den Erwartungen entsprach, war eine sehr gute Platzierung in Sichtweite. Allerdings flog der Speer dreimal außerhalb des Sektors, was null Punkte in dieser Disziplin bedeutet. Dadurch rutschte er mit 5788 Punkten auf den elften Platz ab.

Landesrekord eingestellt

In Frankfurt fanden am Wochenende parallel zu den deutschen Mehrkampfmeisterschaften die hessischen U16-Meisterschaften statt - mit hervorragenden Leistungen von Jana Becker, Laurenz Müller und Tom Gerstengarbe. Gerstengarbe (LG Wettenberg) startete über die 100 Meter, wo er bereits im Vorlauf eine persönliche Bestleistung aufstellte (12,21 Sekunden) und sicher ins Finale einzog. Dort bestätigte er diese Zeit und wurde in 12,22 Sekunden hessischer Vize-Meister über 100 Meter der M14.

Kurz danach ging Jana Becker (LG Wettenberg) über die 300 m der W15 an den Start und es sollte schnell werden. Die Uhr blieb bei 39,70 Sekunden stehen, exakt die Zeit des 32 Jahre alten Hessenrekords über diese Strecke von Andrea Bornscheuer, damals im Trikot der TSG Wieseck. So freute sich Becker sehr über die persönliche Bestleistung, die deutsche Jahresbestleistung, den eingestellten Hessenrekord und Titelgewinn.

Am Sonntag standen die 800 Meter auf dem Programm, wo Laurenz Müller vom LAZ Gießen (TSG Lollar) in der M14 zuletzt bei den süddeutschen Meisterschaften seine hervorragende Form präsentierte. Mit der besten Zeit gemeldet, ging Müller vom Start weg an die Spitze des Feldes, hielt das Tempo hoch und ließ sich seinen ersten Titel nicht nehmen. Nahe an seiner Bestleistung siegte Müller souverän in 2:09,74 Minuten vor dem Überraschungs-Vizemeister Tom Gerstengabe in 2:11,64 Minuten. Mit einem mutigen Rennen und der Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung um neun Sekunden holte sich der Wettenberger seine zweite hessische Silbermedaille an diesem Wochenende.

In Frankfurt am Start waren auch Kimberly Ess und Smilla Stöppler vom LAZ Gießen (TSG Lollar). Ess wurde in 13,53 Sekunden Siebte über 100 Meter der W15 und lief damit Bestleistung. Stöppler wurde bei den jüngeren Mädchen W14 im Endlauf über 100 Meter Achte und konnte sowohl im Weitsprung (4,35 m, Platz 8) als auch im Hochsprung (1,45 m, Platz 4) persönliche Bestleistungen aufstellen. Sarah Zalucki (TSF Heuchelheim) belegte im Hochsprung hinter Stöppler Platz fünf mit 1,40 m. Auch im Speerwurf war die Heuchelheimerin im Finale W14 und belegte Platz sechs (24,20).

Sten Leimann (TSF Heuchelheim) wurde im 300-m-Lauf der M15 mit 40,30 Sekunden Siebter.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos