20. Januar 2021, 23:03 Uhr

FC Gießen

Das Präsent für Daniyel Cimen von seiner Elf

Starke Leistung des FC Gießen! Der Fußball-Regionalligist sorgt am Dienstag mit dem 3:2 beim SSV Ulm für eine Überraschung - und bereitet Trainer Daniyel Cimen ein nachträgliches Geschenk.
20. Januar 2021, 23:03 Uhr
Trainer Daniyel Cimen erhält von seiner Mannschaft mit dem Sieg in Ulm ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. FOTO: EIBNER

Dritter Sieg im vierten Spiel 2021 in der Fußball-Regionalliga Südwest für den FC Gießen. Am Dienstag kam die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen zu einem unerwarteten 3:2-Erfolg beim SSV Ulm - und verlässt damit erstmals seit dem vierten Spieltag die Abstiegsränge. Grundlage für die Überraschung in der Stadt an der Donau war einmal mehr eine starke Teamleistung - insbesondere in den zweiten 45 Minuten. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Daniyel Cimen, der am Dienstag seinen 36. Geburtstag feiern durfte: »Wir haben in der zweiten Halbzeit mit viel mehr Mut gespielt. Im Fußball sagt man so schön, wir haben mit Eiern gespielt. Natürlich haben wir auch ein bisschen Glück gehabt, doch nachher waren wir richtig gut - und wir haben uns auch das Quäntchen Glück erarbeitet. Das waren drei Bonuspunkte.«

Im Vergleich zum Spiel gegen den FC Bayern Alzenau nahm Daniyel Cimen zwei Änderungen vor. Gabriel Weiß, zuletzt wegen einer Sperre fehlend, rückte wieder auf die rechte Position in der Defensive, zudem spielte Zeki Erkilinc von Beginn an. Ryunosuke Takehara und Jonas Arcalean mussten dementsprechend auf der Bank Platz nehmen.

Die Partie auf dem Kunstrasenplatz in der Donau-Stadt entwickelte sich von Beginn an so, wie erwartet. Die Mannschaft von Trainer Holger Bachthaler machte Druck, wollte ein schnelles Tor. Doch das sollte nicht gelingen, die Gießener waren in der Defensive sehr stark, verschoben auch gut, so dass Ulm kaum Räume fand. Andererseits fehlten Offensivaktionen der Mittelhessen, die insgesamt sehr tief standen. So war es zunächst ein sehr zähes Match mit wenigen Höhepunkten. Für einen ersten sorgten die Gastgeber, als Felix Higl (13.) zum Kopfball kam. Wenig später scheiterte Lennart Stoll an Gießens Schlussmann Frederic Löhe (19.). Das geduldige Spiel der Ulmer sollte aber dann belohnt werden. Nach feiner Vorarbeit von Vinko Sapina, der auf Adrian Beck durchsteckte, war es schließlich Higl, der nach 33 Minuten das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für die Spatzen markierte. Nach dem Rückstand wurden die Gießener mutiger, griffen nun die Ulmer früher an. Nach einem Einwurf von Andrej Markovic kam dann Aykut Öztürk an das Leder, doch sein Schuss war zu schwach, SSV-Keeper Maximilian Reule war zur Stelle. In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt, das habe ich der Mannschaft in der Pause auch gesagt«, so Cimen, der dann staunen durfte.

Denn mehr als spannend sollten dann die zweiten 45 Minuten werden. Denn der FC Gießen wurde von Minute zu Minute stärker. Allerdings hatte man auch einiges Glück, denn in der 56. Minute unterlief Keeper Löhe ein kapitaler Fehlpass, der spielte das Leder ungehindert auf Tobias Rühle, der aber am Pfosten scheiterte. Quasi im Gegenzug fehlten Tim Korzuschek die berühmten Zentimeter, ehe Higl (61.) eine weitere Großchance der Gastgeber ausließ. In Minute 63 zog Aykut Öztürk im SSV-Strafraum clever das Foul - Strafstoß. Der Angreifer trat selbst an und verwandelte sicher zum 1:1. Nur zwei Minuten später glänzte Öztürk als Vorbereiter, als er einen feinen Pass auf Zeki Erkilinc spielte - Gießen führte mit 2:1. Doch die Freude währte nur sehr kurz, denn direkte nach dem Wiederanpfiff erzielte Adrian Beck das 2:2.

Es war nun ein Spiel mit offenem Visier, überzeugender agierten aber die Gäste. Öztürk (71.) scheiterte ein weiteres Mal an Reule, ehe ein Eckball in der 82. Minute die Entscheidung bringen sollte. Nikol Trkulja brachte das Spielgerät in den Fünfmeterraum, wo Andrej Markovic den Ball zum 3:2 in die Maschen setzte. In den letzten Minuten tat sich nicht mehr viel, der FC Gießen verteidigte ohne große Probleme den Vorsprung - dann war Schluss - und beim FC Gießen war der Jubel riesengroß.

SSV Ulm: Reule - Stoll, Reichert, Schmidts, Geyer - Sapina, Beck, Jann (ab 76. Coban), Heußer (ab 82. Fink)- Higl (ab 82. Gashi), Rühle.

FC Gießen: Löhe - Weiß, Starostzik, Boras, Markovic - Fink, Trkulja, Hodja (ab 46. Arcalean, Erkilinc (ab 89. Hofmann), Korzuschek (ab 78. Takehara) - Öztürk.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Hofheinz (Niefern). - Zuschauer: keine. - Torfolge: 1:0 (33.) Higl, 1:1 (63.) Öztürk (Foulelfmeter), 1:2 (65.) Erkilinc, 2:2 (66.) Beck, 2:3 (82.) Markovic. - Gelbe Karten: Hodja, Korzuschek, Öztürk - Sapina, Bachthaler.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Elfmeter
  • FC Bayern Alzenau
  • FC Bayern München
  • FC Giessen
  • Fouls
  • Fußball
  • Geyen
  • Glück
  • Mut
  • Sportspiele
  • Michael Schüssler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos