22. Oktober 2021, 20:20 Uhr

Bereicherung in und für Mittelhessen

22. Oktober 2021, 20:20 Uhr
NRL
Auch der Dünsberglauf gehört zum Mittelhessen-Cup. FOTO: SE

Nach den Volksläufen in Niedergirmes, Gießen und Treis im Herbst neigt sich die sechste Auflage des Mittelhessen-Cups seinem Ende zu. Vor den letzten beiden Veranstaltungen am heutigen Samstag in Leihgestern mit einem Crosslauf und am 6. November in Alten-Buseck ist der Zeitpunkt für ein kleines Zwischenfazit gekommen.

Der Mittelhessen-Cup wurde 2015 erstmals ausgetragen und die Zahl der teilnehmenden Vereine ist in den folgenden Jahren auf insgesamt elf gestiegen. Er tritt damit die Nachfolge des inzwischen eingestellten Sportbahnhof Fronhausen Cups an. Sowohl die Rückmeldung der Vereine auf die Gründung vor sechs Jahren als auch das Feedback seither empfindet Geschäftsführer Sven Schnitker als durchweg positiv. »Ich denke, dass wir mittlerweile ein sehr harmonisches Team sind.«

Das primäre Ziel dabei ist es, die zuvor teils seit vielen Jahren relativ unabhängig voneinander stattfindenden Volksläufe (die Limes-Winterlaufserie feierte bereits ihre 45. Austragung) in Mittelhessen zusammenzuführen.

Jeder der Volksläufe hat dabei einen besonderen und einzigartigen Charakter. Während der Gießener Frühjahrslauf mit einer komplett flachen und schnellen Strecke durch die Wieseckaue aufwartet, erwarten die Läuferinnen und Läufer beim Dünsberglauf ein langer Anstieg bis zum Gipfel und abschließend ein flotter Downhill ins Ziel. Auch eher ungewöhnliche Läufe wie der Mitternachtslauf in Heuchelheim oder der durch das gleichnamige Einkaufszentrum führende Forumlauf in Wetzlar sorgen hier für eine bunte Mischung.

Der Mittelhessen-Cup funktioniert dabei auf Basis der Altersklassenwertung. Der Gewinner beziehungsweise die Gewinnerin einer Altersklasse erhält 50 Punkte für die Wertung, während der/die Zweitplatzierte 49 Punkte erhält. Dies wird bis zum letzten Platz der Altersklasse fortgeführt. Um in die Endwertung zu kommen, müssen dabei mindestens sechs Läufe absolviert werden, was zu einer Maximalpunktzahl von 300 Punkten führt. Ein Blick auf den letzten vollständig ausgetragenen Mittelhessen-Cup im Jahre 2019 zeigt dabei, wie populär das Format ist. 1625 Läuferinnen und Läufer nahmen an mindestens einem der 13 Läufe teil und sogar Aktive mit Starts bei allen Wettkämpfen der Serie konnten vermeldet werden. Die Ehrung der schnellsten und fleißigsten Läuferinnen und Läufer wird dabei traditionell nach dem letzten Lauf der Serie im November vorgenommen. Teil dieser Veranstaltung ist dabei auch stets ein interessanter Vortrag mit verschiedenen Gästen (so zum Beispiel der ehemalige deutsche Rekordhalter im Halbmarathon, Kurt Stenzel).

Der Zusammenschluss dieser Läufe bietet eine ganze Reihe von Vorteilen sowohl für die beteiligten Vereine als natürlich auch für die Läuferinnen und Läufer. Denn es bleibt festzuhalten, dass dank des Mittelhessen-Cups eine höhere Professionalität bei den Volksläufen Einzug gehalten hat. So wurde zum Beispiel eine elektronische Zeitmessung zentral angeschafft, die den Vereinen zur Verfügung gestellt wird. Deren Anschaffung mit Kosten im vierstelligen Bereich wäre für einen einzelnen Verein bei nur einmaliger Nutzung pro Jahr kaum lohnenswert. Die elektronische Zeitmessung bietet eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber manueller Zeitnahme. Insbesondere bei großen Startfeldern gestaltet sich die Erfassung der Zeiten deutlich einfacher und auch ein beschleunigtes Erstellen von Ergebnislisten für die Siegerehrung ist möglich. Als Plattform wird dabei Raceresults.de verwendet. Teilnehmer können sich hier vorab für die Wettkämpfe registrieren, womit auch am Veranstaltungstag Abläufe beschleunigt und Stress vermieden werden kann.

Zuletzt konnten durch die Gründung des Cups auch Sponsoren gefunden werden, die den Laufsport in der Region Mittelhessen finanziell unterstützen. Hier sind an erster Stelle die Stadtwerke Gießen als offizieller Hauptsponsor zu nennen.

Natürlich hat die Corona-Pandemie die Veranstalter in den vergangenen beiden Jahren vor erhebliche Hindernisse gestellt. Dennoch hat sich der Cup sichtbar in der lokalen Laufszene etabliert und wird von den teilnehmenden Athletinnen und Athleten als Bereicherung angesehen.

Paul Rodriguez, Läufer des TSV Krofdorf-Gleiberg und in seiner Altersklasse bereits auf dem Podium des Cups, verbindet viele Erlebnisse mit den Veranstaltungen der Serie. »Mein schönster Lauf bei der 2019er Serie war der Halbmarathon in Garbenteich, wo ich Zweiter geworden bin und für meinen Leistungsstand zu der Zeit auch eine gute Leistung gezeigt habe.«

Für Mehmet Tanriverdi, ebenfalls ein sehr erfolgreicher Altersklassenläufer im Gießener Raum, ist auch das Drumherum bei den Volksläufen ein wichtiger Bestandteil. Dabei nennt er insbesondere das gemütliche Zusammensitzen nach dem Rennen und generell den Austausch mit befreundeten Läuferinnen und Läufern. Des Weiteren sind auch die teils opulenten Kuchenbuffets, wie beim Treiser Volkslauf, nicht wegzudenken. Diese Aspekte sind seiner Meinung nach in den letzten beiden Jahren deutlich zu kurz gekommen.

»Der Mittelhessen-Cup ist eine tolle Sache. Ich hoffe, dass im nächsten Jahr die Wettkämpfe wieder ganz normal stattfinden und dass wir mit der Serie wieder gut dabei sind«.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos