09. April 2017, 21:43 Uhr

HSG Lumdatal

Zu oft in Unterzahl

09. April 2017, 21:43 Uhr
waldschmidt_ra
Von Ralf Waldschmidt

Klar, die HSG Lumdatal ist in der Handball-Landesliga der Männer in ein Ergebnis-Debakel gerutscht. Bei der in den letzten Wochen stärker gewordenen TG Kastel setzte es eine 18:37 (13:16)-Packung. Trainer Clemens Bukschat nahm seine ohne die Leistungsträger Kühn, Biedenkapp, Solbach und Stein angetretene Mannschaft aber in Schutz: »Mit den drei Toren Rückstand bis zu Pause kann ich leben. Im zweiten Abschnitt aber fühlen wir uns bei 13 Zeitstrafen und diversen Siebenmetern gegen uns, teilweise als Doppelbestrafungen, von den Schiedsrichter schon benachteiligt.«

Die HSG Lumdatal konnte 30, 35 Minuten noch kompakt dagegenhalten, durch die dünne Personaldecke und die Hinausstellungen wurden dann – so Trainer Bukschat – »die Löcher in der Abwehr so groß, dass sie irgendwann nicht mehr zu schließen waren«. Kein Wunder bei 4:6-Unterzahlsituationen über mehrere Minuten hinweg. Waren es in der ersten Hälfte noch die freien Wurfchancen, die nicht verwertet wurden, so häuften sich im zweiten Abschnitt kräftemäßig die technischen Fehler, sodass das überdeutliche 18:37 nicht zu verhindern war.

Tore Kastel: Jezidzic (7), Hohmann (2), Holtkötter (6), Müller (1), Panzer (8/1), Grzeschik (5/4), Fischer (2), Büscher (1), Hartmann (3), Schult (2).

Tore Lumdatal: Kuhnhenne (4), Schmidt (1), Herzberger (1), Heß (3), Marondel (3), Schlapp (2/1), Kern (2), Ziegler (1), Fey (1).

Stenogramm / SR.: Glaab/Rudert (Großwallstadt/Hösbach). – Zuschauer: 67. – Zeitstrafen: 8:26 Minuten. – Siebenmeter: 6/5:3/1.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos