Lokalsport

Wißmar mischt auf

Ohne selbst gespielt zu haben, verteidigte der Post-SV Gießen in der Tischtennis-Bezirksoberliga seine Spitzenposition. Währenddessen hat der TTC Wißmar den Tabellenkeller ein wenig aufgemischt. Mit zwei Überraschungssiegen schoben sich die Wettenberger am TSV Allendorf/Lda. II vorbei auf den Relegationsplatz vor.
29. Januar 2020, 22:06 Uhr
Daniela Pieth

Ohne selbst gespielt zu haben, verteidigte der Post-SV Gießen in der Tischtennis-Bezirksoberliga seine Spitzenposition. Währenddessen hat der TTC Wißmar den Tabellenkeller ein wenig aufgemischt. Mit zwei Überraschungssiegen schoben sich die Wettenberger am TSV Allendorf/Lda. II vorbei auf den Relegationsplatz vor.

TV 1892 Großen-Linden II - TV Angersbach 9:1: Großen-Linden II startete furios in die Partie gegen den Tabellensechsten. Doppel eins und drei benötigten zwar jeweils fünf Sätze, ehe der Sieg eingetütet war, doch der 3:0-Lauf verlieh Flügel. »Das hat sich durch das komplette Spiel gezogen«, freute sich Thomas Krämer.

Simon Frodl-Dietschmann und Andre Malsch legten in ihren Einzeln nach, bevor Steffen Pohl den ersten und einzigen Punktverlust verzeichnete. »Somit haben wir das Hinspielergebnis in der Rückrunde exakt gedreht«, so Krämer zufrieden.

TTC Wißmar - NSC Watzenborn-Steinberg II 9:6: Ohne Tim Neuhof und Maximilian Dörr, der Rest teilweise angeschlagen - keine guten Voraussetzungen für den NSC in Wißmar. Das Hinspiel hatte der Absteiger noch mit 9:1 gewonnen, »deshalb haben wir uns auch keine großen Chancen ausgerechnet«, schmunzelte TTC-Mannschaftsführer Michel Seibert. Schon in den Doppeln zeigte sich, dass Wißmar dagegenhalten konnte und so gingen die Gastgeber nach dem 2:1 sogar mit 6:2 in Führung, bis Watzenborn einen kleinen Lauf startete und auf 6:8 herankam. »Aber wir haben vorne und in der Mitte unglaublich gut gespielt und stark gepunktet«, so Seibert, der mit seinem Sieg gegen Steffen Steinmetz-Bonzelius die erste Überraschung des Wochenendes perfekt machte. »Wißmar hat gut gespielt«, musste Watzenborns Thomas Domicke zugeben. »Der Aufstieg ist für uns jetzt kein Thema mehr.«

TTC Wißmar - TTF Niederbieber 9:7: Einen Tag später empfing der TTC die Mannschaft aus Niederbieber und legte wieder los wie die Feuerwehr. Nach den Doppeln lagen die Wißmarer mit 3:0 vorne und konnte auch hier bis zum 7:2 deutlich in Führung bleiben. Die Gäste berappelten sich, machten im zweiten Durchgang Punkt um Punkt und zwangen den TTC ins Entscheidungsdoppel. Bis dahin hatten die Gastgeber drei der fünf Fünf-Satz-Matches für sich entscheiden können.

»Dieses Spiel war auch mega spannend«, erklärte Michel. Tom Tworuschka und Moritz Schreiber sorgten letztendlich im fünften Satz mit 13:11 dafür, dass sich die Wißmarer über ein sehr gelungenes Wochenende freuen konnten. »Die gewonnenen Doppel haben am Ende den Unterschied gemacht«, so Michel. »Diese vier Punkte sind für uns im Hinblick auf den Klassenerhalt natürlich Gold wert.«

TSV 1907 Allendorf/Lda. II - FV Horas Fulda II 2:9: Gegen den Tabellenzweiten hatte der TSV kaum etwas entgegenzusetzen. Die einzigen Punkte sicherten sich Ulrich Bandt/ Tim Leipold im ersten Doppel, sowie Leipold in seinem Einzel. »Fulda war für uns einfach zu stark«, erklärte Bandt, der aber weiterhin am Ziel Relegationsplatz festhält.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Wissmar-mischt-auf;art1434,662830

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung