18. Oktober 2020, 23:23 Uhr

Fußball

Wieseck bezwingt Birklar

Das Duell zwischen den ambitionierten Wieseckern und dem starken Aufsteiger aus Birklar hat die TSG gewonnen. Indes gab sich Kreisoberliga-Primus SG Obbornhofen/Bellersheim keine Blöße.
18. Oktober 2020, 23:23 Uhr
Kian Feriduni (TSG Wieseck) setzt sich an der Seitenlinie von seinem Gegenspieler Muharrem Yildiran (l., Birklar) ab. Die Gießener Vorstädter gewinnen das Verfolgerduell in der Kreisoberliga Süd. FOTO: FRIEDRICH

Acht Tore und vier Platzverweise hatte die Begegnung auf dem Wiesecker Kunstrasen zu bieten. Am Ende konnte sich die TSG über drei Punkte und den Sprung auf Kreisoberliga-Platz drei freuen. Die Elf von Trainer Matthias Günter setzt ihren Höhenflug fort. Gegner Birklar bleibt Zweiter. Der Vorsprung von Tabellenführer SG Obbornhofen/Bellersheim, der die SG Trohe/Alten-Buseck mit 4:0 besiegte, beträgt nun sechs Zähler.

TSG Wieseck - SG Birklar 5:3 (3:2): Im Topspiel haderten die Birklarer mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen. Sportlich war es aber nach acht Minuten Taha Faysal, der freistehend auf Zuspiel von Yannic Koch das 1:0 markierte. Vier Minuten später bediente Jean-Claude Günther Koch - 2:0. Nur zwei Minuten später folgte ein langer Ball auf Günther, der seinen Gegenspieler austanzte und auf 3:0 erhöhte. Mit einem Kopfball verkürzte Sidon Beyene auf 1:3 (23.), bevor ein Birklarer beim Auswechseln die Gelb-Rote Karte sah (33.). Dennoch gelang George-Bogdan Ganu mit einem direkt verwandelten Freistoß das Pausen-2:3 (36.). Birklar kam druckvoll aus der Kabine. Eine Gelb-Rote Karte für Wieseck sorgte für den zahlenmäßigen Gleichstand. Inmitten der Drangphase der Gäste erzielte Koch das 4:2 für die TSG (74.). Die SG gab nicht auf, was wiederum Ganu mit dem 3:4 per Abstauber belohnte (80.). Gästetorwart Raccagni sah wegen einer Notbremse »Rot«, zudem sah ein weiterer Birklarer in der sehr langen Nachspielzeit noch »Gelb-Rot« (90.+6). Nach einem Solo von Günther markierte Kian Feriduni den 5:3-Endstand (90.+8).

TSG Leihgestern - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 2:4 (0:2): Die Lindener Gastgeber waren eigentlich die spielbestimmende Mannschaft, doch die Tore fielen auf der Gegenseite. Nach einem Freistoß staubte Felix Höck zur Führung ab (11.), die Michelle Weiser kurz vor der Pause auf 2:0 ausbaute. Zwischen durch verpassten Niklas Port, Daniel Weber und Nico Pfeiffer den möglichen Ausgleich der TSG. Leihgestern kam noch druckvoller aus der Pause, was der eingewechselte Christoph Dietrich nach wenigen Minuten mit dem 1:2 belohnte. Den offenen Schlagabtausch entschieden Höck und Cokovic mit einem Doppelschlag (73., 75.) zugunsten der FSG. Das 2:4 von Lukas Heidt brachte keine Wende mehr (81.).

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - SG Treis/Allendorf 0:0: Auf tiefem Boden mühten sich beide Teams, doch richtige Torchancen blieben Mangelware. Auch nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich die beiden spielstarken Mannschaften. Die Treiser Elf kam etwas druckvoller auf, doch Chris Duerr scheiterte mit der besten Torchance der zweiten Hälfte freistehend knapp. Auch auf der Gegenseite sollte der Siegtreffer nicht fallen, denn der Kopfball von Hendrik Mohr konnte von einem Gästeabwehrspieler auf der Linie geklärt werden. So blieb es beim leistungsgerechten Remis.

SG Obbornhofen/Bellersheim - SG Trohe/Alten-Buseck 4:0 (1:0): Wie in den letzten Spielen startete der Tabellenführer aus den Hungener Stadtteilen druckvoll. Die Volleyabnahme von Patrick Werner landete an der Busecker Latte (7.). Die Torchancen von Sebastian Schad (8.) und Nico Kammer (11.) vereitelte der gute Gästetorwart Jonas Pabst. Glücklich in der Entstehung war die Pausenführung - Marke »Stolpertor«. Die Busecker Defensive konnte nicht klären, und Elia Graf stocherte den Ball zum 1:0 ins Tor (32.). Zudem unglücklich war das Handspiel eines Buseckers im eigenen Strafraum. Oleg Rutz ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:0 (65.). Vier Minuten später verlängerte Kammer einen Werner-Eckball, und Jonas Kowalsky bedankte sich mit dem 3:0. Nach der Flanke von Luca Zinn setzte Werner mit seinem 4:0 den Schlusspunkt.

ASV Gießen - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 1:4 (0:0): Über weite Strecken gab es kaum Produktives, und auch Torraumszenen blieben aus. Nach einem Angriff über rechts nutzte Lukas Turschner den folgenden Querpass zur Gästeführung (64.). Nur Sekunden später hätte Krzysztof Koziol das 2:0 nachlegen können, während auf der Gegenseite ein Fallrückzieher von ASV-Torjäger Kevin Rennert an die Gästelatte knallte. Wenige Zeigerumdrehungen später köpfte Rennert einen Eckball von Michael Bathomene zum 1:1-Ausgleich ins Tor. Nun waren die Weststädter am Drücker. Völlig überraschend fiel der Kopfball von Koziol zum Gäste-2:1 in die Drangphase des ASV (83.). Marvin Erb legte schnell mit dem 3:1 nach (85.), und Dominik Göttsche setzte mit dem 4:1-Endstand in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

TSV Klein-Linden - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 6:0 (4:0): Neben den vielen Ausfällen schien die Gästedefensive durch das Fehlen von Stammtorhüter Henrik Gröbl zusätzlich verunsichert zu sein. Nach einem Freistoß von Julian Dietrich köpfte Patrick Walldorf schon nach fünf Minuten zur TSV-Führung ein. Wenige Sekunden später nutzte Walldorf eine weitere Unsicherheit mit einem trockenen Schuss neben den Pfosten zum 2:0. Nach Flanke von Marco Knauss erhöhte Dietrich per Flugkopfball auf 3:0 (17.). Erst jetzt wurden die Gäste mutiger, doch Jakob Petry scheiterte nach einem Alleingang mit dem möglichen Anschlusstreffer. Den einzigen kleinen Fehler von FSG-Ersatzkeeper Micha Schlosser nutzte Tim Trzenschiok mit dem Pausenpfiff zum 4:0. Nach der Pause ruhten sich die Gießener Vorstädter auf dem Vorsprung aus, jedoch verpasste Timo Günzel den Ehrentreffer, als er mit einem Strafstoß an TSV-Torwart Jonas Zehler scheiterte (59.). Anastasis Apostolou eröffnete mit einem Flachschuss zum 5:0 (72.) die Endphase, die Walldorf mit seinem dritten Treffer zum 6:0-Endstand veredelte (81.).

Marcel Seipp kein SF-Trainer mehr

SG Schwalmtal - SF Burkhardsfelden 0:5 (0:3): Das Kellerduell stand ganz im Zeichen des scheidenden Gästetrainers Marcel Seipp, der zuvor seinen Posten zur Verfügung gestellt hatte. Albin Dzemaili staubte nach 20 Minuten zur Gästeführung ab, die Tim Drexler mit einem Doppelpack (31., 35.) auf 3:0 zur Pause ausbaute. Das sorgte für genügend Vertrauen bei den Sportfreunden, bei denen auch in der zweiten Hälfte nichts anbrannte. Sebastian Leonhard per Kopf nach Eckball von Julien Horst und Oliver Dzierzewski mit einem sehenswerten Fernschuss sorgten für den ersten Gästesieg nach sieben Spielen in Folge. Sportfreunde-Abteilungsleiter Matthias Döring bestätigte nach dem Spiel das überraschende, aber gütliche Ende der Zusammenarbeit zwischen Verein und Trainer, mit dem eigentlich weiter geplant wurde.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Birklar
  • Fußball
  • Linden-Leihgestern
  • TSG Gießen-Wieseck
  • TSV Klein-Linden
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen