10. November 2019, 21:52 Uhr

Wettenberg erwischt Sahnetag

10. November 2019, 21:52 Uhr

Die Fähler-Sieben zeigte gegen den letztjährigen Hessenmeister ihre bis dato beste Saisonleistung und gewann dank einer starken Mannschaftsleistung mit 31:25 (18:15). HSG-Trainer Christoph Fähler war nach dem Spiel von der Leistung seiner Mannschaft sichtlich angetan: »Heute hat einfach alles gepasst. Das war eine sensationelle Mannschaftsleistung, alle haben ihren Teil zu diesem Sieg beigetragen. Mir war klar, dass wir einen Sahnetag und Oberursel keinen solchen haben darf, und genau das ist eingetroffen.«

Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start und mussten erst nach knapp fünf Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen. Der Ligaprimus, der bislang alle seine Spiele souverän für sich entscheiden konnte, ließ sich keineswegs abschütteln und ging nach einem verwandelten Siebenmeter beim 5:4 erstmals in Führung. Beim 13:11 konnte sich Neuzugang Anna Krüger erstmals bei den Wettenbergerinnen in die Torschützenliste eintragen, ehe zur Pause ein 18:15 auf der Anzeigetafel stand.

Die HSG kam mit viel Schwung aus der Pause, allen voran Rechtsaußen Katharina Till zeigte sich in dieser Phase treffsicher und war dafür mitverantwortlich, dass das Team aus dem Gleiberger Land mit 22:17 vorlegen konnte. Ab diesem Zeitpunkt zeigte sich das Fähler-Team zwar nicht mehr ganz so effizient wie noch in der ersten Hälfte, es kam jedoch kein Bruch ins Spiel und man ließ sich auch durch Umstellungen der TSG-Abwehr nicht aus der Ruhe bringen. Oberursel konnte eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie ein letztes Mal auf drei Tore verkürzen, in der Schlussphase zeigte sich Wettenberg abgeklärt, spätestens nach Toni Schuldts Treffer zum 29:23 (56.) war die Vorentscheidung gefallen.

Die HSG rückt durch den Sieg in die vordere Tabellenhälfte und fährt in der kommenden Woche mit viel Selbstvertrauen zum Derby beim starken Aufsteiger aus dem Lumdatal.

Wettenberg: Habermehl, Hohl; Münch (1), Schuldt (7/5), Svenja Pohl (1), Goncalves (1), Tafferner (3), Theresa Pohl (3), Schwab, Krüger (2), Tröller (6), Till (6), Stefanie Schön, Katja Schön (1/1).

Oberursel: Zeiler, Petri; Krasnansky (4), Stahl, Greb (1), Mies, Wehrum (1), Zsigmond, Löbrich (5/5), Walde (2), Okrusch (7/1), Heilmann, Müller (5).

Im Stenogramm: SR: Lippert/Lippert (Obertshausen/Heusenstamm). - Zu.: 150. - Zeitstrafen: 10:4 Min. - Siebenmeter: 7/6:8/6.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Leistung
  • Michael Wingefeld
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen