01. August 2019, 21:41 Uhr

Wermter überragt alle

01. August 2019, 21:41 Uhr
Malte Siemens ist auf dem Weg zum souveränen Sieg über 2000 m. (Fotos: Wermter)

Mit einer überragenden Bilanz von insgesamt 14 Medaillen kehrten die Kanuten des Ski- und Kanu-Clubs Gießen von den in Mannheim-Sandhofen ausgetragenen süddeutschen Meisterschaften zurück. Mit den gezeigten Leistungen und den erreichten Ergebnissen bestätigte das kleine Gießener Team nicht nur die tolle Form in dieser Saison, sondern übertraf mit elf Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille überdies sämtliche Erwartungen ihrer Trainerin Anne Wermter.

In dieser Saison weiterhin ungeschlagen, unterstrich Malte Siemens in der Altersklasse 10 einmal mehr seine Ausnahmestellung bei den Schülern B. Ungefährdet konnte er seine Erfolgsserie fortsetzen und gewann im Kajak-Einer in allen drei Wettkämpfen die Goldmedaille. Aufbauend auf seine hervorragende Technik, ließ der Gießener Nachwuchsfahrer der Konkurrenz sowohl über die Kurz- (500 m) als auch über die Langstrecke (2000 m) keine Chance und konnte sich auch im Mehrkampf, bestehend aus den Disziplinen 500 m Paddeln, 1500 m Laufen, Medizinballstoßen sowie einem Geschicklichkeitsparcours, insbesondere aufgrund seiner überragenden Kajak-Leistung gegen seine Konkurrenten durchsetzen.

In der Altersklasse der weiblichen Jugend sorgte Josefine Siemens wieder einmal für eine positive Überraschung aus heimischer Sicht und konnte beim ersten Saisonhöhepunkt in allen Disziplinen ihre Bestleistungen abrufen. Nach einem furiosen Rennen und dem unerwarteten Gewinn der Silbermedaille über die 500-m-Distanz im Kajak-Zweier (gemeinsam mit Pia Müller vom KCW Raunheim) konnte sich Josefine Siemens im Vierer der Renngemeinschaft Hessen mit ihren Kolleginnen Franka Thierfelder, Klara von Allwörden (beide Lampertheim) sowie Pia Müller mit einem Start-Ziel-Sieg über 500 m durchsetzen und den süddeutschen Meistertitel einfahren. Aber nicht nur durch die Erfolge in den Mannschaftsbooten, sondern auch im Einer bewies sie eine eindrucksvolle Leistungsentwicklung und präsentierte sich als zweitschnellste hessische Kanutin. Im Rennen über die 5000-m-Langstrecke gelang Josefine Siemens dabei in einem packenden Endspurt nach einem kräftezehrenden Rennverlauf erneut der Sprung auf das Podest und der Gewinn der Bronzemedaille. Darüber hinaus überzeugte sie im Einer-Endlauf über 1000 m mit einem guten fünften Rang und konnte sich auch über 200 und 500 m nach starken Vorstellungen in den Vorläufen jeweils sicher für den Endlauf qualifizieren.

In Topform präsentierte sich erneut Janne Ole Wermter in der Klasse der männlichen Jugend. Nach seinen vielversprechenden Erfolgen bei den vorherigen Regatten und seiner aktuellen Führung im Nationalmannschaftscup zeigte der ambitionierte Nachwuchsfahrer bei diesen Titelkämpfen außergewöhnliche Leistungen. Mit Nervenstärke und einer imposanten Leistungssteigerung dominierte er das Feld im Einer über alle Distanzen hinweg und gewann in den Rennen über 200, 500, 1000 und 5000 m jeweils ungefährdet Gold. Weitere Siege konnte er in den Mannschaftsbooten, in denen er für die Renngemeinschaft Hessen startete, einfahren. Insbesondere im Zweier zusammen mit Philipp Reiber (Lampertheim) dominierte der Gießener mit unangefochtenen Siegen über 500 und 1000 m die Konkurrenz, verwies aber auch im Vierer über die 500-m-Distanz gemeinsam mit Heiko Gräf, Lucas Gotha und Janek Soballa (alle Lampertheim) die anderen Boote auf die Plätze. Das hessische Vierer-Team ging zudem auch in der höheren Junioren-Klasse an den Start und beeindruckte mit dem Gewinn der Silbermedaille.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bronzemedaillen
  • Siemens AG
  • Sport-Mix
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos