20. Mai 2018, 12:00 Uhr

Fußball

Wer stemmt den »Pott«?

Pickepackevoll mit Fußball ist das Pfingst-Wochenende. Das Highlight aber steigt am Pfingstmontag, wenn der SGW-Kreispokal-Endspieltag bei der TSG Wieseck ansteht.
20. Mai 2018, 12:00 Uhr
Auf eine stattliche Besucherzahl hoffen am Pfingstmontag Ausrichter TSG Wieseck und der Kresifußballausschuss Gießen, wenn der SWG-Kreispokal-Endspieltag ansteht. (Archivfoto: kus)

»Die Stadtwerke Gießen, der Fußballkreis Gießen und die TSG Wieseck freuen sich auf einen regen Besuch des Familienfußballtages. Tolle Finalspiele, Vorspiele von Jungen und Mädchenmannschaften, Einlaufkids und Abspielen der Nationalhymne. Es wird einiges geboten«, sagt Gießens Kreisfußballwart Henry Mohr (Kleinlinden). Eine Herzensangelegenheit ist der Verkauf von Losen für die Tour der Hoffnung. Neben der Unterstützung von kranken Menschen winken aber auch lukrative Preise. Lose sind auf dem Sportgelände in Wieseck erhältlich. Für die Finalspiele wird kein Eintritt erhoben.

Bei den Senioren kommt es zum Finale zwischen dem Verbandsligisten SG Kinzenbach und Hessenligist SC Teutonia W.-Steinberg (18 Uhr). Favorit sind natürlich die Pohlheimer. Aber der Pokal hat ja bekanntlich eigene Gesetze. Das mussten die Teutonen schon beim 2:1-Erfolg im Viertelfinale bei Kreisoberligist FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod erfahren, als man sich nur knapp behauptete. Die beiden Finalteams standen sich bereits 2016 im Endspiel gegenüber. Damals siegte der damalige Regionalliga-Aufsteiger aus Watzenborn-Steinberg im Gießener Waldstadion mit 3:0 gegen Kinzenbach. Die SG Kinzenbach siegte ihrerseits 2014 überraschend gegen den Favoriten FSV Fernwald und 2015 gegen die TSG Wieseck.

Vorher (16.10 Uhr) steigt das Spiel um Platz drei zwischen dem Kreisoberligisten MTV 1846 Gießen und Gruppenligist und Gastgeber TSG Wieseck. Hier geht es um das Prestige, aber auch um die Geldprämien der Stadtwerke Gießen. Seit 2007 spielen auch die Frauen an diesem Finaltag ihr Endspiel. Im Finale (14 Uhr) stehen sich Verbandsligist TSV Klein-Linden und Hessenligist Eintracht Lollar um den SWG-Cup und die Siegprämie gegenüber. Die letzten fünf SWG-Kreispokalsieger hießen dreimal TSV Klein-Linden und zweimal Eintracht Lollar. Im Vorjahr siegten die Frauen aus Kleinlinden mit 4:1. Vorher spielen noch die U12-Juniorinnen des TSV gegen die U10-Mädchentalente aus der Region.

Auch die Reserven (10 Uhr) und die AH Ü35 (12 Uhr) ermitteln am Pfingstmontag ihre Kreispokalsieger. Bei den Reserven stehen sich die TSF Heuchelheim III und die FSG Garbenteich/Hausen II gegenüber. Beide konnten sich im Halbfinale gegen den jeweiligen Favoriten durchsetzen. Heuchelheim gegen die SG Salzböde-Lahn II, FSG Garbenteich/Hausen II gegen den SV Harbach II. Eine Prognose fällt schwer. Es wird ein spannendes Spiel erwartet.

Bei den Altherren Ü35 haben sich die Topfavoriten in den Halbfinals durchgesetzt. Damit stehen sich der TSV Klein-Linden und der VfB 1900 Gießen gegenüber. Der VfB 1900 befindet sich in der Favoritenrolle, aber dem TSV ist einiges zuzutrauen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Commerzbank Arena
  • FSV Fernwald
  • Fußball
  • Henry Mohr
  • MTV
  • MTV 1846 Gießen
  • SC Teutonia Watzenborn-Steinberg
  • SG Kinzenbach
  • TSF Heuchelheim
  • TSG Gießen-Wieseck
  • TSV Klein-Linden
  • VfB 1900 Gießen
  • Michael Schüssler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen