28. September 2017, 22:24 Uhr

Warnke fällt aus

28. September 2017, 22:24 Uhr
Flügelflitzer Tom Warnke (15), hier im Auftaktduell gegen die Hüttenberger Reserve, wird Handball-Oberligist HSG Wettenberg am Wochenende im Derby gegen die SG Kleenheim und darüber hinaus wegen einer Verletzung für mehrere Wochen fehlen. (Foto: ras)

Volles Programm in der Handball-Oberliga der Männer, in der sich die heimischen Handballfreunde u. a. auf ein weiteres Derby freuen können. In der Sporthalle der Gesamtschule Gleiberger Land treffen am Samstag mit der HSG Wettenberg und der SG Kleenheim zwei Mannschaften aufeinander, die unterschiedlich in die Saison gestartet sind. Die SGK gewann in Hünfeld mit 16 Treffern Differenz und distanzierte eine Woche später den TSV Vellmar mit acht Toren Unterschied. Beeindruckend! In Wettenberg treffen die Schützlinge von Johannes Wohlrab auf ein Gastgeberteam, das nach der Auftaktniederlage gegen die Hüttenberger U 23-Mannschaft und dem dann folgenden Sieg in Münster sich nun dem eigenen Publikum von seiner besten Seite zeigen möchte. Nach dem strahlenden Auftaktsieg über Wiesbaden, bei der sich die HSG Pohlheim »in bester Frühform« präsentierte, genießt die Mannschaft gegen die bisher noch punktlose TSG Münster erneut Heimrecht. Erst einmal im Einsatz waren jeweils die beiden U 23-Teams des TV Hüttenberg und der HSG Wetzlar. Während die Hüttenberger den Erfolg in Wettenberg gegen die HSG Wiesbaden bestätigen wollen, haben die Wetzlarer die MSG Umstadt/Habitzheim zu Gast, die aus der 3. Liga absteigen musste. Nach dem Spiel am Samstag hat der HSG-Nachwuchs am kommenden Dienstag bei ESG Gensungen/Felsberg anzutreten.

TV 05/07 Hüttenberg U 23 – HSG VfR/Eintr. Wiesbaden (Sa., 18 Uhr/Sporthalle Hüttenberg): Alois Mráz, der Hüttenberger Trainer, hat vor der Partie vor allem einen Wunsch: Dass seine Mannschaft die Aufgabe gegen Wiesbaden ähnlich couragiert angeht wie das Spiel 14 Tage zuvor in Wettenberg. Allerdings weiß Mráz auch um die Stärken der Handballer aus der Landeshauptstadt, die nach der deutlichen Auftaktniederlage in Holzheim gegen den Drittliga-Absteiger Groß-Umstadt/Habitzheim gewannen. »Sie spielen mit einer 6:0-Deckung, bei der die ›Halben‹ immer wieder offensiv rausgehen«, berichtet er und wird seine Mannschaft sicherlich darauf einstellen. »Wir wollen im ersten Heimspiel der Saison unbedingt beide Punkte holen«, wünscht sich der TVH-Coach. Der Sieg in Wettenberg hat der Mannschaft sehr wahrscheinlich viel Auftrieb gegeben. Vor allem die Deckungsleistung im ersten Saisonspiel gibt zu Hoffnungen Anlass. Allerdings stehen auf der Ausfallliste möglicherweise Evgenij Chalepo und Johannes Klein, dagegen dürfte Sasa Cosic nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder mitwirken.

HSG Wetzlar U 23 – MSG Umstadt/Habitzheim (Sa., 19.30 Uhr/Münchholzhausen): Bei der knappen Niederlage zum Saisonauftakt gegen Offenbach-Bürgel unterliefen der HSG nach Mitteilung von Trainer Andy Klimpke »zu viele technische Fehler im Angriff«, wodurch die Gäste immer wieder zu Gegenstößen eingeladen worden seien. »Aus dem Rückraum waren wir einfach zu ungefährlich«, nennt der ehemalige Bundesliga-Handballer einen weiteren Grund für die Niederlage. Zwar musste der morgige Gast aus Südhessen in seinem ersten Spiel auch eine Niederlage hinnehmen, dennoch sieht Klimpke nach wie die MSG als einen Aufstiegsanwärter an. »Die Brüder Thomas und Marcel Bolling im Tor verfügen über sehr viel Erfahrung«, berichtet er. »Und in David Acic hat die Mannschaft einen sehr torgefährlichen Spielmacher.« Fehlen werden der HSG im Spiel morgen Abend Hendrik Schreiber (Folgen einer Lungenentzündung), Tim Rüdiger (Knieverletzung) sowie Matthias Schwalbe, der sich im Spiel gegen Offenbach-Bürgel eine Gehirnerschütterung zugezogen hat.

HSG Wettenberg – SG Kleenheim (Sa., 20 Uhr/Gesamtschule Launsbach): »Wir wollen unseren Aufwärtstrend vom Spiel bei der TSG Münster fortsetzen«, wünscht sich Axel Spandau, Trainer der HSG Wettenberg, »und der SG Kleenheim ein intensives Spiel bieten.« Allerdings müssen die Wettenberger morgen auf ihren Torjäger Tom Warnke verzichten, der sich eine Knieverletzung zugezogen hat und für eine unbestimmte Zeit ausfallen wird. Ein Ziel der HSG wird es sein, »die Gegenstoßsprinter Fabian Höpfner und David Strasheim zu verlangsamen«. Ein weiterer Garant für die Kleenheimer Erfolge ist in den Augen des HSG-Trainers Keeper Jens Elsner. Außerdem: »Im Angriff ist Kleenheim eingespielt und hat neben Christian Keil und Jörg Müller mit Torben Weinand einen weiteren Shooter, der ebenfalls von den Spielmachern Dennis Köhler und Julian Reusch eingesetzt wird.«

Logischerweise ist Kleenheims Trainer Johannes Wohlrab mit dem Auftreten seiner Mannschaft in den ersten beiden Saisonspielen sehr zufrieden, doch »jetzt beginnen die Derbywochen für uns mit einem Auswärtsspiel«. »Wir freuen uns auf die Derbys«, erklärt Wohlrab, »da es immer etwas Besonderes und Schönes ist.« Die SG Kleenheim kann bei der HSG in personeller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen. »Vor der Saison hat sich Wettenberg selbst die Favoritenrolle zugeschoben«, bemerkt Wohlrab und hält dagegen: « Wir fahren aber dort hin, um zwei Punkte mitzunehmen. Wenn wir wieder so diszipliniert spielen und gut verteidigen, stehen die Chancen sehr gut für uns.« Auf jeden Fall ist man bei der SG Kleenheim »heiß auf das Spiel«.

HSG Pohlheim – TSG Münster (Sa., 20 Uhr/Holzheim): Mit der TSG Münster stellt sich am Samstag eine Mannschaft in Holzheim vor, die nicht ganz so gut aus den Startlöchern gekommen ist. Dennoch warnt Trainer Jens Dapper davor, den morgigen Gast zu unterschätzen. Zwar hat die TSG mit Jonas Ulshöfer einen der stärksten Rückraumspieler in der vergangenen Oberliga-Saison (zu Drittliga-Aufsteiger SG Bruchköbel) verloren, doch, so Dapper, verfüge Münster mit Bastian Schwarz und Sebastian Frieman auch in diesem Jahr über zwei starke Rückraumspieler. Natürlich möchte die HSG Pohlheim ihren Heimvorteil nutzen und den Zuschauern wieder einen attraktiven Handballabend bescheren, doch in personeller Hinsicht muss Dapper einige Abstriche machen. So fehlt Rechtsaußen Thimo Wagner (Bänderriss im Fuß); auch Dennis Weisel ist verletzt. Der Einsatz des angeschlagenen Waldemar Sayler ist fraglich, und im Urlaub befindet sich Pascal Schüler. »Wir gehen dennoch gut vorbereitet in diese Partie«, verspricht Jens Dapper, der auch mit Unterstützung der Zuschauer auf den zweiten Heimsieg hofft.

ESG Gensungen/Felsberg – HSG Wetzlar U23 (Di., 3. Oktober, 17 Uhr/Kreissporthalle Gensungen): Die Nordhessen sind nach dem »personellen Umbruch nur schwer einzuschätzen«, berichtet Wetzlars Trainer Andreas Klimpke, zumal Gensungen/Felsberg in dieser Saison noch kein Spiel ausgetragen hat. Wie im Spiel gegen Umstadt/Habitzheim werden der HSG Hendrik Schreiber, Tim Rüdiger und Matthias Schwalbe fehlen. Außerdem steht Leon Bremond aus Studiengründen vorerst nicht mehr zur Verfügung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alois Mráz
  • Axel Spandau
  • Gesamtschule Gleiberger Land
  • HSG D/M Wetzlar
  • HSG Pohlheim
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • Handballfans
  • Jörg Müller
  • SG Kleenheim
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.