18. März 2019, 07:00 Uhr

Waldgirmes geht nach frühen Gegentoren unter

18. März 2019, 07:00 Uhr

Aufgrund einiger Unkonzentriertheiten zu Spielbeginn und der hinzukommenden Effizienz der Alzenauer hat der SC Waldgirmes sein Auswärtsspiel beim kleinen FC Bayern deutlich mit 0:5 (0:3) verloren. Die Lahnauer bleiben in der Tabelle der Fußball-Hessenliga aber auf dem siebten Rang. Weiterhin ist der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz komfortabel.

»Wir haben die Anfangsphase verschlafen. Dreimal Ballverlust, schneller Konter, ruckzuck stand es 0:3«, meinte SCW-Trainer Daniyel Bulut. Bereits nach acht Minuten lag Waldgirmes in Alzenau mit 0:2 zurück – die zuletzt ins Stocken geratene Offensive der Alzenauer kam wieder in Schwung. Salvatore Bari traf doppelt, ebenso wie Hedon Selishta, der schon bei 24 Saisontoren steht.

So sammelt Alzenau neues Selbstvertrauen vor dem vielleicht wegweisenden Spiel am kommenden Wochenende in Kassel. Der KSV Hessen macht sich noch Hoffnungen, Alzenau vom Relegationsplatz verdrängen zu können. »Das haben wir einfach gebraucht. Es tut gut, mit einem Sieg im Rücken nach Kassel zu fahren«, sagte Alzenaus Trainer Angelo Barletta.

Weniger erleichtert dürfte Daniyel Bulut nach dem Samstagnachmittag gewesen sein. Das 0:5 ist die zweite Niederlage im dritten Spiel nach der Winterpause, zwischendurch gab’s ein Remis gegen Baunatal. In Alzenau, wo am Wochenende erstmals vor der für rund 700 000 Euro errichteten neuen Tribüne gespielt wurde, war Waldgirmes früh chancenlos.

Beim 0:1 eroberte Bari früh den Ball und bediente Konate Lueken, dessen Flanke er dann ins Tor köpfte. Dem 2:0 von Danilo Milosevic nach einer Ecke ging ebenfalls ein früher Ballverlust der Lahnauer voraus. Ärgerlich aus Gästesicht, dass die gute Phase danach nicht zum Anschlusstreffer genutzt werden konnte.

Tolga Durans Freistoß wurde in der 22. Minute von der Linie geköpft, der Kopfball von Karl Cost landete in der 29. Minute nur am Pfosten. Weil der SCW, der kurzfristig auf seinen Kapitän Dennis Lang verzichten musste, seine Chancen aber nicht nutzen konnte, war die Partie noch vor der Halbzeit entschieden. In der 43. Minute erzielte Bari auf Vorlage von Selishta das 3:0 für Alzenau.

Kurz nach der Pause fiel direkt das 0:4 – Selishta tanzte zwei SCW-Verteidiger aus und traf in der 48. Minute, in der 67. Minute ließ er noch das 5:0 folgen. Der SCW empfängt nun am kommenden Samstag im wichtigen Heimspiel den VfB Ginsheim.

Alzenau: Takidis – Kaiser, Calabrese (79. Bergmann), Simon, Milosevic, Wilke, Ljubicic, Konate Lueken, Kalata (46. Sentürk), Bari (62. Cetin), Selishta.

Waldgirmes: Grutza – Öztürk, Cost, Fries, Schmidt, Ciraci, Schneider, Golafra, Duran, Pektas (62. Siegel), Hartmann (82. Cinemre).

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (4.) Bari, 2:0 (8.) Milosevic, 3:0 (43.) Bari, 4:0 (48.) Selishta, 5:0 (67.) Selishta. – Zuschauer: 400. – Schiedsrichter: Haupt (Poppenhausen).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Daniyel Bulut
  • FC Bayern München
  • Fußball
  • SC Waldgirmes
  • Waldgirmes
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen