18. November 2018, 20:11 Uhr

Vorne effektiv, hinten pariert Grutza

18. November 2018, 20:11 Uhr
Avatar_neutral
Von Kai Köger

Nächster Sieg für den SC Waldgirmes, der mit dem 4:0 (3:0)-Auswärtserfolg in Hünfeld nun seit sechs Spielen ungeschlagen ist und die 30-Punkte-Marke in der Fußball-Hessenliga erreicht hat. Wie schon beim 3:0 gegen Eddersheim, überzeugten die Lahnauer mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Dass die erste Halbzeit mit einem auf dem Blatt klaren 3:0 für die Gäste endete, lag an zwei Punkten: Offensiv war der SCW extrem effektiv, und hinten überzeugte Torwart Fabian Grutza, der mehrere Chancen klasse vereitelte.

Es war noch keine Minute gespielt, da jubelten die Rot-Schwarzen bereits zum ersten Mal: Nach Foul an Nico Strack zeigte Tolga Duran einmal mehr seine Freistoßqualitäten und verwandelte aus rund 25 Metern direkt in den Winkel. Von diesem Schock erholte sich Hünfeld schnell und hatte nach fünf Minuten die Riesenchance auf den Ausgleich, doch Kevin Krieger fand freistehend vor Grutza in diesem seinen Meister. Auf der Gegenseite nutzte der SC direkt die zweite Torchance zum nächsten Treffer: Nico Stracks abgewehrter Torschuss landete wieder bei ihm, und per Kopf traf der Stürmer im Nachsetzen zum 2:0 (7.). Mit dem frühen Doppelpack im Rücken, setzten die Gäste weiter auf eine stabile Defensive und schnelles Umschaltspiel, was überwiegend gut klappte. Die Gastgeber kamen in der ersten Halbzeit noch zu zwei guten Torchancen, die Grutza aber beide parierte. Für den SC hätte Strack erhöhen können, scheiterte aber an Ernst im Tor des HSV (32.). Besser machte es Marvin Helm, der einen über Links vorgetragenen Angriff von Lukas Fries und Volkan Öztürk unter die Latte hämmerte (44.).

In der zweiten Halbzeit war der SC Waldgirmes dann deutlich mehr am Drücker, besonders in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Lahnauer Chance um Chance, ließen aber die in der ersten Hälfte noch so große Effektivität vermissen, was an diesem Tag das einzige Manko sein sollte. Helm (46.), Öztürk per Fernschuss (50.), Strack (52.), erneut Öztürk (53.) und Duran (54.) verpassten allersamt das 4:0. Das Tor des teils unkonventionell haltenden Ernst schien wie vernagelt und wenn dieser schon geschlagen war, rettet der Pfosten, wie bei den beiden Großchancen von Duran (60.) und Öztürk (62.). Auch Joker Lucas Hartmann gelang nach Konter über Strack nicht der nächste Treffer, er verpasst knapp im Strafraum dessen Vorlage. Den Schlusspunkt setzte dann der überzeugende Strack, der drei Minuten vor dem Ende eine Vorlage von Tolga Duran aus 15 Metern in den Winkel zimmerte (87.). SCW-Coach Daniyel Bulut war mit dem Ergebnis natürlich hochzufrieden: »Einfach nur überragend. Jetzt wird es eine fröhliche Heimfahrt und eine entspannte Woche. Zur zweiten Halbzeit war unser Plan, weiter richtig Druck zu machen und die ersten 15 Minuten gut zu überstehen. Das war ein Ausrufezeichen.«

Hünfeld: Ernst – Dücker (57. Fröhlich), Faulstich, Witzel, Budenz – Alles, Rohde – Neidhardt, Vogt, Kornagel (77. Bambey) – Krieger (70. Schuch).

Waldgirmes: Grutza – Siegel, Lang, Cost, Fries – Golafra, Schneider – Helm (46. Hartmann), T. Duran, Öztürk (83. E. Duran) – Strack (87. Erler).

Im Stenogramm: SR: Scotese (Walldorf). – Zu.: 320. – Tore: 0:1 Tolga Duran (1.), 0:2 Strack (7.), 0:3 Helm (44.), 0:4 Strack (87.).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos